Wir haben Festivalbesuchern die großen Fragen des Lebens gestellt

"Ich glaube nicht an den Himmel-Hölle-Schmarrn" – Beim Lollapalooza brachten wir die ausgelassenen Musikfans zum Grübeln.

|
Sep. 14 2018, 11:10am

Alle Fotos: Noisey

Dieser Artikel wird präsentiert von SEAT Sounds. Er ist Teil des VICE Guides für Festivals , alle Texte findet ihr hier.

Was ist der Sinn des Lebens? Wie wir so beim Lollapalooza im Berliner Olympiapark von Bühne zu Bühne schlenderten und uns die Spätsommersonne ins Gesicht knallen ließen, war unsere Antwort darauf einfach: eine gute Zeit haben, so oft, wie es geht. Nicht gerade deep, und jeder Philosophie-Student wird jetzt entnervt seine Schläfen massieren. Aber wir sind hier nun mal nicht beim wöchentlichen Poetry-Slam eurer Kommilitonen, sondern auf einem Festival. Und da spielten mit Casper, Jorja Smith, K.I.Z, SXTN oder Kraftwerk eben Acts, die unser inneres Gute-Laune-Barometer heiß laufen ließen.

Da die anderen Besucherinnen und Besucher ähnlich gut gelaunt wie wir über das Gelände trabten, wollten wir uns die Gelegenheit für seichte Festival-Philosophie nicht entgehen lassen. Also fingen wir ein paar Leute zwischen den Konzerten und teils mit frisch gekauften Snacks in den Händen ab, um ein bisschen in die Tiefe zu gehen. Auffällig dabei: Auf die Frage, welche Superkraft sie sich aussuchen würden, war Unsichtbarkeit immer dabei. Das erklärt vielleicht auch, warum sich die meisten eher ungern mit Gesicht und lieber ihre Schuhe zeigen wollten, aber was wissen wir schon?

Nadine (23), Robin (24) und Mark (24)

Was ist der Sinn des Lebens?
Nadine: Das ist gerade schwierig, mit einem Wort zu beantworten.

Dann eben mit mehreren.
Mark: Jeden Tag zu genießen. [ seine Freunde lachen]
Robin: Wow.
Mark: Doch schon. Jeden Tag zu dem zu machen, wie man leben will.

Casper hat ja mal gerappt: "Der Sinn des Lebens ist leben."
Mark
: Joah, klingt doch gut, oder?
Nadine: Der Sinn des Leben ist, mit seinem Leben glücklich und zufrieden zu sein.

Ihr dürft eine Superkraft auswählen, welche wäre das?
Mark: Fliegen.
Robin: Teleportation.
Nadine: Ich wäre gern durchsichtig. [ I hre Freunde lachen] Auf Kommando sich durchsichtig machen, fände ich voll gut. So wie bei Harry Potter, der magische Umhang.

Dann könntest du viel klauen.
Nadine: Könnte ich, würde ich aber nicht tun.
Robin: Würdest du schon.
Nadine: Ja, hätte schon viele Vorteile. Ey, ich durfte mir nur eine Kraft aussuchen! Ich finde die toll, nur weil ihr so normal seid – "Fliegen!"

Angenommen, ihr dürft auf ein Festival nur zwei Sachen mitnehmen: Welche wären das? Mark: Meine Luftmatratze und Bier.
Robin: Powerbank und Luftmatratze.
Nadine: Warum denn Luftmatratze?
Robin: Ist halt Luxus pur.
Nadine: OK, Luftmatratze und Handy.

Nina (25) und Anna (23)

Was ist der Sinn des Lebens?
Anna: Man sollte versuchen, ohne Schamgefühl zu sein. Ich glaube, das ist eine lange Reise bis dahin. Viele machen ja bestimmte Dinge nicht, weil sie sich dafür schämen, und da muss man drüber hinwegkommen.
Nina: Es geht darum, bei sich selbst zu sein und dadurch viel Nettigkeit, Mut und Freude geben zu können. Man sollte mitfühlend sein und sich um andere kümmern.

Und was kommt dann nach dem Tod?
Anna: Ein weiteres schönes Leben! Ich glaube an das Universum und daran, mehrere Leben zu haben. Ich glaube daran, dass die Seele immer wiedergeboren wird. Vielleicht kommt man nochmal auf die Welt oder auf einen anderen Planeten in einem anderen Universum, um etwas Neues zu lernen.

Welche Superkraft möchtet ihr gerne besitzen?
Nina: Frieden schaffen! Ich wäre gern der Peacemaker!

Und wenn ihr nur zwei Dinge auf ein Festival mitnehmen dürftet, welche wären das?
Nina: Ich nehme nichts mit! Vielleicht einen Schlüpfer, aber sonst brauche ich nichts auf einem Festival. Ich will einfach nur mich und mein Gefühl.

Anna und Lena (beide 20)

Mal philosophisch gefragt: Gibt es etwas nach dem Tod?
Anna: Nö, glaube ich nicht. Man ist dann halt tot, alles ist vorbei.
Lena: Voll philosophisch.

Sehr rational jedenfalls.
Lena: Bei mir nicht, aber das würde jetzt echt zu tief führen.

Versuch's mal in einem Satz.
Lena: Vielleicht ist da ja irgendwas …
Anna: Ah, krass.
Lena: … Aber ich will das jetzt nicht weiter ausführen.


Video: "British Columbia: Shambhala Music Festival"


Na gut. Wenn ihr eine einzige Superkraft wählen könntet, welche wäre das?
Anna:
Zeit anhalten fände ich cool.
Lena: Unsichtbar sein.

Zeit anhalten, echt?
Lena:
Das ist doch keine Superkraft!

Och klar, Sabrina hat das doch auch immer gemacht.
Anna: Wer hat das gemacht?

Sabrina, die Hexe. War mal eine TV-Serie. Aber was würdest du dann damit machen?
Anna: Wenn es dich hier nervt, dass sich die Leute vordrängeln, schnippst du, läufst vorbei und stellst dich da hin, wo du willst.

Dann kann man auch TV-Serien durchsuchten. Und ewig schlafen.
Anna:
Ans Schlafen habe ich auch zuerst gedacht, aber das war mir nicht philosophisch genug.

Und warum unsichtbar werden?
Lena:
Weil ich das voll lässig finden würde. Wäre doch geil, wenn ich jetzt einfach weg wäre und alle sich fragen: "Wo ist sie denn …?"
Anna: "Lästern wir mal über Lena!"

Ihr habt nichts außer euch und dürft nur zwei Sachen auf ein Festival mitnehmen, was wählt ihr?
Lena: Ich würde einen Stuhl und ein Kissen mitnehmen.
Anna: Kissen oder Decke ist eine gute Idee.
Lena: Ich finde auch immer Ohrstöpsel gut.

Kein Zelt?
Anna: Nö, das ist nicht so wichtig.

Jule (28) und Germaine (29)

Glaubt ihr ans Schicksal?
Jule: Ja, auf jeden Fall! Ich glaube, alles hat einen Sinn. Gelenkt vom Schicksal höchstpersönlich.
Germaine: Ich finde, das Karma macht das alles. Gib der Welt etwas Gutes zurück.
Jule: Stimmt, Karma!
Germaine: Ihr seid aber nicht von den Zeugen Jehovas?

Ähm, nein?
Jule:
Ich denke auch, wenn dir Scheiße passiert, hat das irgendeinen Sinn. Danach kommt was Besseres.

Oder was Schlechteres.
Jule: Ja, herzlichen Dank, willst du dich vielleicht ein bisschen entfernen?

Oder es kommt was Gutes. Welche Superkraft hättet ihr denn gerne?
Germaine:
Unsichtbarkeit.
Jule: Ich wäre auch voll gerne unsichtbar.
Gemaine: Da kann man voll gut Leute beobachten.
Jule: Da kann man Mäuschen spielen. Unsichtbar inklusive Durch-Wände-Gehen.

Wie ein Geist.
Jule: Damit man wirklich hardcore stalken kann.

Welche beiden Gegenstände würdet ihr mit auf ein Festival nehmen, wenn es wirklich nur die zwei wären?
Germaine: Glitzer …
Jule: Glitzer und ein Wohnmobil!

Ein Wohnmobil ist echt nicht schlecht.
Germaine:
Ich würde Glitzer und eine mobile Toilette mitnehmen. Dann brauch ich mich nicht mehr anstellen.

Annika (29), Marcel (29) und Kathy (28)

Was ist der Sinn des Lebens für euch?

[ sehr lange Pause]

Annika: Ich glaube, etwas möglichst Gutes zu hinterlassen. Sodass man aus einem bestimmten Grund auf der Welt gewesen ist und etwa Besonderes und Wichtiges getan hat.
Kathy: Dass man Spuren im Sand hinterlassen hat.
Annika: Und Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt hat.

An Nachkommen?
Annika: Ja, auch gegebenenfalls Nachkommen erzeugt hat. Aber muss man gar nicht. Man kann ja auch durch seine beruflichen Fähigkeiten Einfluss auf andere ausgeübt haben, sodass die Menschheit dadurch Fortbestand hat.

Glaubt ihr denn, dass nach dem Tod etwas kommt?
Marcel:
Ich nicht.
Annika: Ich schon. Aber ich weiß nicht, was. Wäre ja auch schade zu wissen, weil man dann konkrete Vorstellungen hätte. So ist es eigentlich ganz gut. Irgendwo geht meine Seele bestimmt hin, wird spannend zu sehen, was danach kommt.

Vielleicht das gute alte Himmel-Hölle-Konzept?
Annika:
Nee, daran glaube ich nicht. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das irdische Dasein nach 80, 90 oder 160 Jahren vorbei ist.

Welche Superkraft hättet ihr gerne?
Kathy:
Ich wäre gerne unsichtbar.
Annika: Ich hätte gerne ein absolutes Gehör. Ich kann dann direkt erkennen, welcher Ton gespielt wird und müsste nicht erst an mein Klavier gehen und nachschauen und da vielleicht zwei, drei Versuche benötigen.

Sehr bescheidene Kraft.
Marcel: Ich möchte fliegen können. Dann habe ich einen guten Überblick über alles.

Alicia (20) und Doreen (20)

Die erste Frage ist der philosophische Knaller: Was ist für euch der Sinn des Lebens?
Alicia: Spaß.
Doreen: Das ist schwierig. Dafür zu leben, was einem Spaß macht.

Was macht euch denn Spaß?
Doreen:
Tanzen, Sommer, mit Freunden unterwegs sein, Musik zu hören, Sport zu machen, zu genießen.
Alicia: Auch mal nur für mich selbst zu sein.

Glaubt ihr denn, dass nach dem Tod was kommt?
Alicia:
Nein. Ich glaube da nicht dran.
Doreen: Ich glaube, da kommt was. Ich glaube nicht an den Himmel-Hölle-Schmarrn, aber vielleicht kommt für jeden etwas, das er sich wünscht.

Und wie ist das mit Schicksal? Denkt ihr, das Universum hat da seine Finger im Spiel oder doch Karma?
Doreen: Karma. Ich lebe nicht danach, aber manchmal fällt einem das schon auf, von wegen: "Ah, das war Karma!"

Welche Superkraft hättet ihr gerne?
Alicia: Unsichtbar sein!
Doreen: Oh ja, unsichtbar sein. Es wäre so geil, wenn man einfach schnippen könnte und nicht mehr da wäre.

Jetzt mal psychologisch hinterfragt, da wirklich immer jemand Unsichtbarkeit gewählt hat: Ist da nicht ein bisschen Unsicherheit dabei, ausgerechnet diese Kraft zu wollen?
Doreen: Ja, oder der Situation einfach entfliehen zu können, wenn man keinen Bock mehr hat.

Welche zwei Sachen würdet ihr auf ein Festival mitnehmen, wenn ihr nur die zwei Sachen haben könntet?
Doreen: Ich würde Glitzer mitnehmen. Weil schlafen kann man ja auch auf einem Baum [ lacht]. Glitzer und eine Decke! Dann bin ich versorgt. Wenn es nicht regnet, reicht eine Decke.
Alicia: Wasser und eine Sonnenbrille!

Jo (18) und Ellen (18)

Hi, was ist für euch der Sinn des Lebens?
Jo: Lebensfreude.
Ellen: Familie, Gesundheit und …

Also eine Familie zu gründen?
Jo: Fortpflanzung. [ lacht] Halt echt, warum bin ich sonst hier? Ich will, dass ein Teil von mir auf der Welt bleibt.
Ellen: Und nicht so viele Vorurteile zu haben, offener auf andere Menschen zuzugehen.

Glaubt ihr, dass nach dem Tod was kommt?
Jo: Ja, aber ich weiß nicht, was. Ich glaube, dass da was Größeres ist, eine andere Welt. Ich glaube nicht an Gott, bin auch nicht getauft.

Kommen auch Hunde und so in diese Welt?
Jo: Ja, da sind auch Tiere.
Ellen: Vielleicht auch ganz andere Wesen, wer weiß.

Welche Superkraft hättet ihr gerne?
Jo: Fliegen.
Ellen: [ überlegt] Unsichtbarkeit.

Aber was machst du dann, wenn du unsichtbar bist?
Jo: Wenn man mal wo reingucken will, wo man eigentlich nicht rein darf. Zum Beispiel gestern, wo wir eigentlich zu David Guetta wollten, aber nicht mehr rein durften. Man muss auch keinen Eintritt zahlen.

Und was machst du mit deiner Flug-Superkraft?
Ellen:
Nach Bali oder Indonesien in den Urlaub fliegen.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.