Grafik von der Autorin, Bildquellen dazu findest du weiter unten

"Das macht eine anständige Frau nicht" – Ist euer Partyleben für den Partner abschreckend?

Wir haben WienerInnen gefragt, ob es für sie abschreckend ist, wenn ihr Partner zu viel feiert.

|
04 August 2017, 8:56am

Grafik von der Autorin, Bildquellen dazu findest du weiter unten

Wenn ich an die Liebe denke und daran, wie mein Leben zurzeit aussieht, frage ich mich oft, wie gut da eine Beziehung überhaupt hineinpassen soll. Meine Mutter ist in solchen Belangen der schlauste Mensch auf Erden und einst gab sie mir folgende Lebensweisheit mit: Menschen soll man überhaupt nicht erst in seinem Leben einkalkulieren müssen. Ihr könnt es ja so sehen, wie mit eurem Chrome-Browser: Manche Menschen sind gute Add-Ons – wie beispielsweise der Add-Blocker und andere sind nunmal welche, die man nur temporär nutzt.

Wie dem auch sei, ich persönlich gehe ja sehr gerne feiern. Vor allem auch, weil es ein Teil meines Alltages ist und ich mache es nicht, um Tinder zu umgehen. Nein, ich feier die Afterhours, ich feier das Leben und all seine Möglichkeiten. Ich lache und beobachte Menschen gerne und das Fortgehen bietet mir immer das passende Rahmenprogramm dazu. Das Letzte, das ich mir dabei vorstellen kann, ist jemand, der mich dabei bremst.


In Rumänien, der Heimat von Dracula und Aberglauben, wurden Hexen von den mittelalterlichen Hexenjägern ziemlich verschont:


Ich halte auch nicht viel davon, Kompromisse einzugehen. Ich habe manchmal sogar das Gefühl, dass mit ihnen das Auseinander von Zweisamkeit beginnt. Mein Credo ist eher dieses "Leben und leben lassen" und ich kann mir gut vorstellen, dass das oft unbarmherzig wirkt. Wie sehen das aber andere Menschen? Finden sie es abschreckend, wenn ihr Freund oder ihre Freundin gern ausgeht? Ist es ihnen egal? Ich habe mir ein paar Leute zur Seite genommen und sie gefragt, welche Rolle das Ausgehen in der Beziehung spielt.

Alexandra, 26

"Wenn er genau so viel feiert wie ich, darf er sich nicht aufregen. Mich persönlich stört es nicht, wenn er es alleine tut, immerhin kann man sich dann was erzählen – beim Vertrauen beginnt es. Habe leider schon anderes erlebt.".

Symbolbild für ein Partypaar. Foto via Flickr | icanteachyouhowtodoit | CC BY 2.0

Bernie*, 26

"Nein, mich schreckt das nicht ab. Ich finde es eher positiv, wenn meine Freundin auch gern allein fortgeht. Ist ja schon wichtig, dass man sich in einer Beziehung genug Platz gibt und man alte Freundschaften nicht vernachlässigt. Das ist ja auch der Beziehung zuträglich."

Lukas, 29

"Ich würde mitgehen feiern! Bei mir hat eine Frau alle Freiheiten, solange sie mir keinen Grund gibt, meine Meinung zu ändern. Ich bin ja selber so, manchmal muss man einfach feiern gehen."

Foto via Flickr | icanteachyouhowtodoit | CC BY 2.0 | Symbolbild

Jennifer, 20

"Meistens wollen wir zu zweit Heim fahren, weil wir weiter draußen wohnen. Außerdem gibt es ja zwei Arten von Feiern. Hartes und nicht so hartes Feiern. Wer es sich wirklich jedes Wochenende ganz hart geben muss, der hat vielleicht ein Problem – so einen Mann würde ich dann auch nicht an meiner Seite haben wollen. Mir ist es solange egal, bis ihre Gesichter normal bleiben. In einem gewissen Zustand machen dir die Gesichter dann einfach nur mehr Angst."

Stefan, 31

"Natürlich kann sie auch fortgehen, aber ständig unterwegs sein und das alleine, geht nicht. Das macht eine anständige Frau nicht."

Patrick, 28

"Solange sie es nicht schlimmer betreibt als ich und solange ich die Leute kenne, mit denen sie unterwegs ist, hab ich kein Problem damit. Ich glaub, das kommt immer drauf an, wie oft sowas dann vorkommt. Aber die Frage, ob sie lieber feiert als mit mir Zeit zu verbringen, hätte ich mir in erster Linie gar nicht gestellt. Eher mach ich mir dann Sorgen, dass ihr halt nichts passiert, wenn ich nicht dabei bin und nicht auf sie aufpassen kann. Party-motivierten Übermut sollte man generell nicht persönlich nehmen, das kennt man."

Hannah, 23

"Ich glaub tatsächlich, dass Frauen, die gut und lange feiern können, es etwas schwerer haben könnten, einen Typen zu finden. Einerseits, weil so eine, die immer bumzua ist, abschreckend wirken kann, andererseits weil Typen schnell mal eingeschüchtert sind, wenn Frauen sich auf einem Gebiet beweisen, dass sie als ihres ansehen. Wenn ich merke, dass das Feiern bei einem Typ im Leben Überhand nimmt und man sonst auch wenig mit ihm unternehmen kann, finde ich das dann eher unsexy und schnell uninteressant."

Benny, 28

"Mich schreckt es nicht ab, wenn ich den Eindruck habe, dass derjenige sein restliches Leben auf die Reihe bekommt, es nicht sein einziger Lebensinhalt und Gesprächsthema ist und dabei halt auch nicht schiach wird – also komplett grenzüberschreitend, respektlos, pöbelnd und so weiter. Dann finde ich es eher gut, dass jemand das macht und sich auch mal gehen lässt. In meinem Umfeld hab ich öfters den Eindruck, dass Männer und Frauen sich eine Beziehung wünschen, aber es entweder gar nicht kommunizieren, oder genau gegenteiliges. Ich hätte grundsätzlich kein Problem damit, sondern würde mich freuen, dass ihm die Party Spaß macht. Außer natürlich, man hatte schon wirklich lange keine Zweisamkeit mehr und es sieht danach auch nicht besser aus und man hätte es sich deshalb vor der Party ausgemacht gemeinsam nach Hause zu gehen."


Warum Ausgehen oft zu Fremdgehen wird:


Elisabeth, 27

"Also ich finde, dass man beim Feiern sogar viel leichter mit vielen verschiedenen Leuten ins Gespräch kommt. Ich hab meinen Freund jedenfalls in einem Club kennengelernt – und nein, ich weiß nicht, ob wir diese Story mal so unseren Kindern erzählen. Ich glaube, hier kommt es nicht so sehr auf das 'wie oft' sondern mehr auf das 'wie' an. Feiern zu gehen bedeutet ja nicht, dass man sich automatisch peinlich benimmt oder immer auf Aufriss ist. Oft sind es gerade die, die nicht oft weggehen, die es beim Feiern übertreiben. Das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen und solange er sich nicht irgendeiner Szene anschließt, mit der ich nichts anfangen kann, kann ich damit leben. Mein Freund ist für mich dann wie ein Fels in der Brandung des Feiermeeres, bei dem ich immer wieder mal aufschlage. Ich denke, man umgibt sich generell im Leben mit Leuten, die ähnlich ticken, wie man selbst. Im Endeffekt findet jeder Topf den passenden Deckel. Aber nicht alle Töpfe finden ihre Deckel im Club.".

Ali, 26

"Wenn sie noch weiter feiern will, hol ich mir derweilen was zu essen oder wir handeln uns eine Zeit aus. Aber das beruht dann halt auf Gegenseitigkeit, also keine Zickereien, wenn ich alleine fortgehen will. Ich finde das eigentlich gut, wenn eine Frau gut und gerne fortgeht, in einer Beziehung sollte man zusammen gut und gerne fortgehen können. Wir brauchen ja alle ein bisschen Rave, um aus dem Alltag ausbrechen zu können!".

*Name von der Redaktion geändert

Bildermaterial via Flickr | sfu.marcin | icanteachyouhowtodoit | simpleinsomnia | CC BY-SA 2.0 | CC BY 2.0 |

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.