Noiseyhttps://noisey.vice.com/deRSS feed for https://noisey.vice.comdeMon, 10 Dec 2018 15:45:25 +0000<![CDATA[Feiern in Frauenfeld: Glühwein, Hotel-Raves und Backstage-Joints]]>https://noisey.vice.com/de/article/d3b5zy/frauenfeld-rave-kaff-schlosskeller-hotel-domicil-openair-hiphop-thurgauMon, 10 Dec 2018 15:45:25 +0000Der Weg vom Bahnhof Frauenfeld zum Festivalgelände des gleichnamigen Openairs ist wohl allen HipHop-Fans so bekannt, wie der Weg vom Bett zum Kühlschrank. Gäbe es das HipHop-Openair nicht, würde sich wohl kein Schwein für die Kleinstadt Frauenfeld interessieren. Wir wagen den Schritt weg vom schlammigen Zeltplätzen und überteuertem Festivalbier – denn wir wollen wissen, was Frauenfeld zu bieten hat, wenn es nicht gerade die HipHop-Hauptstadt ist.

Der Abend beginnt richtig gesittet – am größten Glühweinstand der Kleinstadt. Bereits um 21 Uhr torkeln warm eingepackte Frauenfelder und Frauenfelderinnen laut johlend an uns vorbei und drängen sich in die schier endlose Schlange vor der Weihnachtsbar. Der Glühweinstand ist um diese Zeit der Hotspot der Stadt. Wir stoßen mit heißen Glühweinstiefeln mit Daif an, der uns heute Nacht durch seine Hood führt. Das dumpfe Klirren der Tassen läutet unsere Nacht in Frauenfeld ein.

Frauenfeld kaff

Letzter Zug? Schon lange weg. Zum Glück gibt's da einen Schlafsaal, in dem wir unseren heranschleichenden Kater begrüssen dürfen. Nach etwa zwei Stunden Schlaf rollen wir uns aus unseren Kajütenbetten und fahren etwas zerstört Richtung Zürich.

Die verschiedenfarbigen Stempel auf unseren Handgelenken sind so zahlreich, dass man meinen könnte, wir seien durch die Straßen einer Großstadt gezogen. Wagt man einen Schritt in dieses Städtchen rein, merkt man schnell: Frauenfeld hält viel mehr bereit als der Weg vom Bahnhof zum Festivalgelände.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
d3b5zyClaire BraunJulian RiegelPartyhousetechnofeiernFrauenfeldOpenair FrauenfeldthurgauKleinstadtKleinstadt-NächteSchlosskellerHotel DomicilKaff
<![CDATA[Lebensmüde Maßstäbe: Neue Doku zeigt, warum Berlin Kidz eine der krassesten Graffiti-Crews ist]]>https://noisey.vice.com/de/article/xwj5nn/dokumentation-berlin-kidz-graffiti-paradox-arte-tracks-klettern-abseilen-sozial-kritischMon, 10 Dec 2018 11:00:51 +0000Wer in den letzten Jahren zu Besuch in Berlin war und die Zeit nicht nur in Techno-Kellern verbracht hat, dem dürften eine Reihe hieroglyphenartiger Graffitis in der ganzen Stadt aufgefallen sein. Urheber ist die Crew Berlin Kidz, der Arte nun ein Mini-Doku gewidmet hat.

Der Beitrag zeigt die riskantesten Aktionen der Berlin Kidz und ein Interview mit einem Mitglied der Crew, Paradox. Er redet über die Illegalität und den Adrenalinkick der Aktionen, Freiheit und Systemkritik. "Ich schreibe manchmal nur mit Farbrolle einen Spruch gegen das System. Für die Leute, um die aufzuwecken", sagt Paradox.

Die Graffitis der Berlin Kidz sind so auffällig, weil sie einerseits oft an scheinbar unerreichbaren Wänden zu sehen sind – etwa auf einer Kirche in Berlin-Kreuzberg oder an einem 130-Meter-Windrad. Andererseits durch den aus Brasilien importieren Pichação-Style, wodurch die Parolen und Wörter für das ungeschulte Auge keinen Sinn ergeben. Das hat die Crew in wenigen Jahren zu den Stars der Berliner Graffiti-Szene gemacht.

Paradox habe sich laut Arte aber aus der Szene verabschiedet und die Crew sei mittlerweile zerstreut. "Das kann man nicht ewig machen. Graffiti, Abseilen, Trainsurfen", sagt er im Interview. Jetzt wolle er sich auf die Kunst und eine kommende Ausstellung konzentrieren. Ob es das wirklich mit den Berlin Kidz war? Vielleicht wollen sie zukünftig auch einfach etwas weniger Aufmerksamkeit …

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
xwj5nnJulian RiegelClaus SchwartauBerlinGraffitiarteNoisey NewsdokuBerlin KidzParadox
<![CDATA["Manche Sachen sind wichtiger als Musik" – Bei der 1Live Krone hatten Neonazis nichts zu feiern]]>https://noisey.vice.com/de/article/ev3mqa/1live-krone-2018-gegen-rechts-gewinner-marteria-casper-jamel-rockt-den-foerster-bochumFri, 07 Dec 2018 13:55:47 +0000Während der Echo sich 2018 erledigt hat, strahlt die 1Live Krone unbeirrt weiter. Irgendjemand muss den Musikern ja die Awards in die Hand drücken und für Glücksgefühle sorgen. Also hat "Deutschlands größter Radiopreis" auch dieses Jahr wieder in die Jahrhunderthalle in Bochum zur Audienz gebeten.

Da nur gewinnt, wer die meisten Fans zum Voten mobilisieren konnte, blieb es sogar einigermaßen spannend. Bestes Album? Ging an Marterias & Caspers 1982. Die beiden wurden auch noch bester HipHop-Act. Bester Newcomer wurde Fynn Kliemann, beste Künstlerin Nura und bester Live-Act Kontra-K. Moderiert von Luke Mockridge war die Krone 2018 eine lockere Kumpel-Show mit viel grinsendem Mark Forster und wenig provokanten Gästen.

Voriges Jahr sorgten Bausa, Raf Camora und Bonez MC für einen Hauch von Chaos, dieses Mal hat es nur für einen rauchenden Rin auf dem roten Teppich gereicht. Was auch OK ist. Es läuft ja bei allen super, also lieber entspannt die Show hinter sich bringen und endlich auf der Aftershow-Party besaufen. Awardshow-Busines eben.

Doch dieses Jahr wurde die Blase aus allgemeiner Heiterkeit immer wieder mal durchstoßen. Weil momentan auch Musiker nicht mehr unpolitisch sein können.

Großes Statement: Jamel rockt den Förster gewinnt den Sonderpreis

Der Sonderpreis des Abends ging an das Ehepaar Lohmeyer aus Jamel. Ein winziges Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, das bekannt für seine rechtsextremen Bewohner ist. Das wollen die Lohmeyers nicht hinnehmen und sich erst recht nicht vertreiben lassen. Seit 2007 veranstalten sie daher das Festival Jamel rockt den Förster. Die Ärzte, Marteria, Casper, Die Toten Hosen – schon etliche Musiker haben dort gespielt, um sie zu unterstützen.

Bosse hielt die Laudatio zur Krone für die Lohmeyers: "Sie wurden bespuckt, beschimpft, bedroht und vor drei Jahren hat jemand ihre Scheune abgefackelt. Denn die Lohmeyers wollen ein buntes, offenes und tolerantes Deutschland, ohne Rassismus, ohne Ausgrenzung und ohne Hass."

Ein kurzer Einspieler wurde im Saal gezeigt, Bilder von Neonazis, aber auch feiernde Menschen, die dank den Lohmeyers jedes Jahr in Jamel eine gute Zeit haben. Besonders blieb ein Zitat von Herbert Grönemeyer hängen, der meinte: "Ich bin jetzt 62 und denke zum ersten Mal, dass man für das Land auch aufstehen muss."

Ein wichtiges, gutes und herzliches Thema also, das der Entertainment-Stimmung der Preisverleihung kurz mal eine Realitätsschelle verpasst hat. Denn Jamel ist längst nicht mehr ein exotischer Ort irgendwo in den Weiten des Hinterlands im Osten, Jamel ist überall. Im Parlament, im Sportverein und beim Weihnachtsessen mit der Familie.

Als die Lohmeyers dann auf die Bühne kamen, um ihren Sonderpreis abzuholen, gab es lauten Jubel. Alle – auch die ganzen Musiker – standen auf und klatschten begeistert und vor allem lange.

Schon zuvor hatten Casper & Marteria ihren ersten Preis abgeholt und das Thema in den Saal geworfen. So nutzten sie die Gelegenheit, nochmal ihren #wirsindmehr-Mitstreitern wie Die Toten Hosen, Trettmann, Kraftklub und Nura sowie allen Unterstützern zu danken.

Casper betonte, dass es aber noch nicht vorbei sei: "Ich fänd's schön, wenn weiter viel mehr Leute Engagement gegen Rechts zeigen würden." Marteria ergänzte: "Manche Sachen sind wichtiger als Musik – das zum Beispiel".

Und sonst so?

Rin hat eine neue Frisur und sieht ein bisschen aus wie Oli Sykes, der Sänger von Bring Me The Horizon. Irre? Irre. Bis nächstes Jahr.

Rin 1live Krone
Foto: Screenshot Instagram.com/rintintin

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
ev3mqaJulius WußmannClaus SchwartauMarteriaCasperNoisey NewsBochumkrone1liveWDR1LIVE KroneJamel rockt den FörsterJahrhunderthalle
<![CDATA[Fall T-Ser: In Wien kriegt die Polizei einen Preis, weil sie "selbstlos" Schwarze Menschen aus Park schmeißt]]>https://noisey.vice.com/de/article/vbapm9/fpoe-tser-rassismus-osterreich-wien-preis-polizei-nepp-goldenes-wienerherzFri, 07 Dec 2018 12:45:15 +0000Vergangenen Oktober sorgte eine Amtshandlung der Wiener Polizei für Aufsehen: Polizisten kontrollierten eine Gruppe Schwarzer Männer im Johann-Strauß-Park im siebten Wiener Gemeindebezirk. Darunter: Rapper T-Ser und seine Labelkollegen von Akashic Records. Die Gruppe beschuldigte die Beamtinnen und Beamten daraufhin des racial profiling und veröffentlichte unter dem Hashtag #nichtmituns mehrere Videos des Vorfalls auf Instagram.

Die Polizei kündigte interne Überprüfungen der Amtshandlung an. Das Ergebnis: Die Beamtinnen und Beamten hätten rechtskonform gehandelt. Polizeisprecherin Irina Steirer rechtfertigte die Amtshandlung jedoch bereits vor dem Urteil: Die Polizei würde in diesem Park grundsätzlich Schwerpunktkontrollen durchführen, da es dort wiederholt zu Straftaten gekommen sei, racial profiling läge nicht vor. Das sei aber ohnehin "von Anfang an klar gewesen".

Rapper T-Ser gründete in der Zwischenzeit die Plattform #nichtmituns und verwandelte den ursprünglichen Hashtag in eine Initiative, die Betroffenen eine Stimme geben und auf Alltagsrassismus hinweisen soll.

Zu Beginn war der mediale Aufschrei groß: Österreichische Medien, darunter auch Noisey, berichteten. Die linke Szene zusammen mit Bezirksvorsteher Mag. Markus Reiter und dem Integrationsbeauftragten der SPÖ führten Gespräche mit T-Ser und seiner Gruppe. Die wöchentliche Donnerstagsdemo gegen die Bundesregierung in Wien widmete sich dem Vorfall genauso. So schnell wie der Aufschrei kam, verstummte er aber auch wieder.

"Goldenes Wienerherz" für "selbstlose und gute Tat"

Wie die Tageszeitung Heute in ihrer Printausgabe am 3. Dezember berichtete, wurde den elf involvierten PolizistInnen nun das "Goldene Wienerherz" verliehen. Bei dem Preis handelt es sich um eine von der Wiener FPÖ initiierte Auszeichnung für "selbstlose und gute Taten" – übergeben von Dominik Nepp, Vizebürgermeister von Wien und FPÖ-Politiker. Wie der Pressesprecher des Wiener Vizebürgermeisters auf unsere Nachfrage erklärte, sei ein parlamentarischer Beschluss nicht notwendig.

Nepp erklärte, er wolle sich mit den Polizisten solidarisieren, da diese im Zuge der Medienberichterstattung ungerechtfertigt in die Kritik geraten seien. Wer im Dienst seine "körperliche Gesundheit riskiere", gebühre "aller Respekt".

Die Message an die Polizei scheint damit klar: Wenn ihr euren Job wie gewohnt erledigt und für euer Vorgehen kritisiert werdet, dann macht euch keine Sorgen. Die FPÖ versorgt euch mit Preisen – egal wie fragwürdig die Umstände auch sein mögen. Die Auszeichnung lobt eine Amtshandlung in den Himmel und erklärt sie zur selbstlosen Heldentat. Mögliche rassistische Motive werden dabei ignoriert. Damit werden ohnehin schon marginalisierte Bevölkerungsgruppen mundtot gemacht und an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Das ist kein Zufall, das ist gewollt rassistische Politik.


Vice-Video: T-Ser gibt Wiens Schwarzer Jugend eine Stimme


Beispielhaft für FPÖ-Politik

Dass die schmale Preis-Statue nicht ganz lupenrein daherkommt, zeigt sich schon bei den Personen, die die Auszeichnung vergeben. Initiiert wurde der Preis von Johann Gudenus, FPÖ-Klubobmann und ehemaliger Vizebürgermeister von Wien.

Gudenus fiel immer wieder mit bedenklichen Aussagen auf, so behauptete er 2013 auf einer FPÖ-Wahlkampfveranstaltung, dass gegen "Asylbetrüger, Verbrecher, illegale Ausländer, kriminelle Islamisten und linke Schreier" schon mal der "Knüppel aus dem Sack" geholt werden könne. In einem TV-Interview 2017 gab er außerdem an, dass Asylquartiere am Stadtrand von Wien errichtet werden sollen, um zu zeigen, dass es hier "doch nicht so gemütlich" sei.

Auch der aktuelle Wiener Vizebürgermeister und Burschenschafter Dominik Nepp bewegt sich in einem fragwürdigen Umfeld. Zuletzt war er am 28. November Gastredner bei einer Veranstaltung des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS) – unter den 30 Gästen führende Mitglieder der sogenannten Identitären Bewegung, zu denen der RFS schon lange Kontakte pflegt. Davon will Nepp nichts gewusst haben.

Auffallend ist, dass es für die Auszeichnung der elf Polizistinnen und Polizisten keine öffentliche Aussendung gab. Auf unsere Nachfrage beim Pressesprecher des Vizebürgermeisters handle es sich dabei um "einen Zufall".

Auf der Website der FPÖ Wien findet der Preis grundsätzlich gar keine Erwähnung. Wer etwas, das viele Kritiker und insbesondere Betroffene als racial profiling wahrnehmen, ohne weiteres als selbstlose und gute Tat betitelt, braucht eben keine weitere Erklärung. Eine subtile Aktion mit großer Wirkung.

Das Medienecho zur Preisverleihung blieb verhalten. Einzig betroffene Personen rund um den Rapper T-Ser lassen sich die Aktion nicht gefallen. Damit werden sie jedoch alleine gelassen. Alle anderen scheinen den Vorfall entweder vergessen oder auf den wachsenden Müllplatz der "FPÖ-Einzelfälle" entsorgt zu haben.

Dabei bedient sich die FPÖ der Freude von Preisverleihungen nicht zum ersten Mal: 2017 wurde dem Burschenschafter und Sohn von FPÖ-Mandatar Roman Haider, Rüdiger Haider, die Franz-Dinghofer-Medaille des Dinghofer-Instituts für Verdienste um die Demokratie verliehen. Der Grund: Im März 2017 informierte Rüdiger Haider seinen Vater über den Inhalt eines Extremismusvortrages an einer Schule, da es dort nur um die "Gefahr von rechts" ginge. Der Vortrag wurde schließlich abgebrochen. Zu Unrecht, wie eine Prüfung des Landesschulrats ergab.

Der Namensgeber der Medaille bekleidete in den 1920er Jahren übrigens eine führende Rolle innerhalb der "Großdeutschen Vereinigung", die für ihre deutschnationale und antisemitische Haltung bekannt war.

Die Wiener Polizei erhält einen blauen Ritterschlag

Wenn Polizistinnen und Polizisten einen selbst ausgedachten Preis für eine derart umstrittene Amtshandlung bekommen, dann muss man sich fragen, welche Motivation dahintersteckt. Ist diese auch nur ansatzweise rassistisch, dann ist das ein Schlag ins Gesicht all jener, die bereits von Rassismus im Alltag betroffen waren. Diese Schläge werden von der FPÖ anscheinend bewusst verteilt. Sie verwandelt die österreichische Politbühne regelmäßig in einen Kinderspielplatz und wirft anderen ihren braunen Sand ins Gesicht.

Für eine Partei mit rechtem Gedankengut ist diese Preisverleihung ein voller Erfolg. Warum aber lässt sich die Polizei ohne weiteres mit einem blauen Ritterschlag ehren?

Ein Erklärungsversuch führt uns drei Jahre zurück: 2015 erreichte FPÖ-Kandidat Norbert Hofer bei der Bundespräsidentschaftswahl im Sprengel 44 im 16. Wiener Gemeindebezirk knapp zwei Drittel der Stimmen. In den 1930er Jahren wurde dort eine Siedlung errichtet, um günstige Wohnungen für Polizeibeamte zu schaffen. Bis heute leben dort viele Polizistinnen und Polizisten mit ihren Familien. Der Sprengel 44 ist damit eine tiefblaue Hochburg.

Dazu kommt, dass der derzeitige FPÖ-Innenminister Herbert Kickl für die Exekutive und damit die Polizei zuständig ist. Verhält sie sich im Sinne der FPÖ, bekommt sie ein Zuckerl. Während in Chemnitz Rechtsextreme durch die Straßen marschieren, sitzen sie in Wien bereits im Parlament. Österreich hat ein Problem mit Rassismus, der sich in vielen unscheinbaren Schubladen versteckt, die bei Bedarf jederzeit geöffnet werden.

Damit werden Mechanismen salonfähig, die an düstere Zeiten erinnern. Die ursprüngliche "Das wird man wohl noch sagen dürfen!"-Manier verwandelt sich in eine "Wir können und werden das jetzt machen"-Attitüde. Und wenn Menschen mit rechtsextremem Gedankengut vom Reden zum Handeln übergehen, wird es gefährlich.

Irgendwann muss man beginnen zu hinterfragen, was zur Hölle in Österreich eigentlich gerade abgeht. Gehört man nicht zu denjenigen, die dieser Regierung 2017 ihre Stimme gegeben haben, muss man den Schock und die Lethargie darüber allmählich verdauen und aktiv dagegen auftreten.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
vbapm9Patricia BartosChristoph BenkeserClaus Schwartauracial-profilingcrimerapwienpolizeiÖsterreichFPÖt-serAuszeichnungKommentarPolizeikontrolleRechtsradikalismusnichtmituns
<![CDATA[Unser persönlicher Spotify-Jahresrückblick ist ein einziger Walk of Shame]]>https://noisey.vice.com/de/article/mby5ey/spotify-jahresruckblick-wrapped-walk-of-shame-katastropheThu, 06 Dec 2018 17:05:40 +0000Wenn ihr Spotify nicht nutzt, ist das nicht schlimm. Musik kann man auch woanders hören. Wenn doch, dann habt ihr es vielleicht schon gesehen: 2018 ist fast geschafft und Spotify lädt zum fröhlichen personalisierten Musik-Jahresrückblick für all seine Nutzerinnen und Nutzer. Mit bunten Animationen und ganz viel Kurzzeit-Nostalgie beamt euch der Streamingdienst durch euer musikalisches Jahr und beantwortet die lichterloh brennenden Fragen zum Jahresende: Wer war mein Lieblingskünstler? Wie viel Musik habe ich gehört? Und vor allem: Wie gut kann ich mit meinem Musikgeschmack dieses Jahr vor meinen Freunden und auf Instagram angeben?

Wir von der Noisey-Redaktion lassen das mit der Angeberei aber lieber bleiben. Unser Jahresrückblick offenbart nämlich keine musikalischen Lichtblicke, sondern eher die tiefsten Abgründe unseres Hörverhaltens. Wir haben mal versucht zu interpretieren, was uns das Algorithmus-Monster da unter die Nase hält.

Claus Schwartau (Noisey Deutschland)

Das Leben ist Cardi, Sinclair, Eierlikör

Wenn bei deinem personalisierten Jahresrückblick plötzlich "Do-Re-Mi" vom Sound of Music-Soundtrack auftaucht, dann fragst du dich, wo im Leben du eigentlich falsch abgebogen bist. Dass US-Amerikaner bei ihren Vorstellungen von Blumenwiesen und süßen Kühen bei Sound of Music dahinschmelzen, ist nichts Neues. Dass sich ein Lied dieses Musicals in meine Favorites eingeschlichen hat, aber schon. Liebes Spotify-Team, wenn ihr mir jetzt noch mitteilen könntet, bei welchem Anfall von Bergsehnsucht das passiert ist, wäre ich euch sehr verbunden. Mit einem schlechten "Bum Bum Tam Tam"-Remix aus euren "Das kannst du besser!"-Vorschlägen helft ihr mir nämlich auch nicht weiter!

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
mby5eyNoisey StaffJulian RiegelSpotifyChartsmusikgeschmackJahresrückblickwalk of shameWorst of 2018wrapped
<![CDATA[Rammsteins Till Lindemann bringt "SM-Hundedame" zur Autogrammstunde in Moskau mit]]>https://noisey.vice.com/de/article/3k97n5/rammstein-lindemann-autogrammstunde-messer-moskau-sadomaso-sklave-bdsm-video-rtThu, 06 Dec 2018 15:04:48 +0000Rammsteins Frontmann Till Lindemann besuchte am 4. Dezember ein Moskauer Einkaufszentrum, um seinen ins Russische übersetzten Gedichtband "Messer" zu signieren. Promo-Standard. Mit dabei hatte er eine Person in voller Sadomaso-Montur, inklusive Bondage-Ledermaske, die, angekettet am Hals wie ein unterwürfiger Hund hinter Lindemann herkroch. Was man halt so macht, wenn man seinen Gedichtband unterschreibt.

Wie der staatliche russische Sender RT Deutsch (früher Russia Today) in einem Video zeigt, wurde die Person, die von RT penibel als "SM-Hundedame" bezeichnet wird, im Lederkostüm zunächst an den wartenden Fans vorbeigeführt. Später tauchte Lindemann auf, übernahm die Leine und signierte die Bücher seiner Fans, während die Person im Lederkostüm neben ihm saß.

"Messer" erschien vor einem Monat auf Russisch-Deutsch. Es ist Lindemanns erste Gedichtsammlung, die ursprünglich 2002 in Deutschland veröffentlichte wurde.

Bereits 2016 war der Rammstein-Sänger für eine Signierstunde in Moskau. Damals stellte er seinen Lyrikband "In stillen Nächten" vor. Rammstein gehört neben Tokio Hotel und Modern Talking zu den erfolgreichsten deutschen Bands in Russland. Auf Konzerten singen tausende Russinnen und Russen die deutschsprachigen Lieder textsicher mit.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
3k97n5Christoph BenkeserJulius WußmannbdsmMesserRammsteinTill LindemannNoisey NewsRusslandMoskauLedergedichtband
<![CDATA[Legendärste Bandauflösung 2018 hat eine überraschende Wendung genommen]]>https://noisey.vice.com/de/article/mby5qb/band-witchrot-aufloesung-sex-gitarrist-freundin-bassist-reunion-drummer-nicht-tod-viraler-postThu, 06 Dec 2018 10:30:51 +0000Kurz war es die Bandauflösung des Jahres! Nachdem Peter Turik von Witchrot am 25. November das Ende der Doom-Metal-Band auf Facebook ankündigte, sorgte er mit seinem Post für ziemlichen Wirbel. Seine Freundin, die Sängerin der Band, sei mit dem Gitarristen fremd gegangen ("Due to the unfortunate reality of our guitarist fucking my girlfriend of almost 7 years …"), und … ach ja, "unser Drummer ist gestorben." Jetzt kommt raus: Stimmt gar nicht. Der Seitensprung seiner Freundin sei zwar real, aber immerhin – der Drummer lebt noch.

Wie Peter in einem längeren Kommentar für die Musikzeitschrift Altpress schreibt, wollte der Schlagzeuger die Band verlassen, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren. Als Peter die Band-Auflösung plante, meinte der Drummer zu ihm: "Sag denen, ich bin gestorben. Das interessiert eh keinen." Tja, offensichtlich schon.

Inzwischen wurde das Posting auf Facebook fast 16.000 Mal geteilt. Aus anfänglich 300 Facebook-Likes für die Witchrot-Seite sind seit der viralen Explosion über 9400 geworden. Wie Altpress berichtet, hat sich Peter Turik sogar zu einer verfrühten Reunion hinreißen lassen – ohne Gitarrist, aber mit Sängerin und Ex-Freundin Lea. Die Differenzen seien ausgeräumt und überhaupt sei die Band von der riesigen Resonanz auf ihre Auflösung total überrascht gewesen.

"Wir werden die Aufmerksamkeit voll nutzen und haben auch schon Studiozeit gebucht", schreibt Peter. Außerdem werde die Band am 28. Dezember ihr Reunion-Konzert in Toronto spielen. Natürlich nicht, ohne vorher nochmal in Richtung ehemaligen Gitarristen zu sticheln: "Ich habe mich entschieden, selbst die Gitarre zu spielen. Auf diese Weise wird sie endlich so klingen, wie sie soll."

Stay heavy, Witchrot, alles Gute, Peter und danke für das Entertainment!

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
mby5qbChristoph BenkeserClaus SchwartauToddoom metalBassistNoisey NewsBandbreakupSEXWitchrot
<![CDATA[Abwasserstudie zeigt: Im österreichischen Hinterland wird so viel geballert wie in München]]>https://noisey.vice.com/de/article/439qmg/drogen-bericht-2018-welche-vorarlberg-oesterreich-kokain-mdma-cannabis-amphetamin-heroinWed, 05 Dec 2018 16:40:27 +0000Das österreichische Bundesland Vorarlberg, das zwischen der Schweiz und Deutschland liegt, hat seinen jährlichen Suchtbericht vorgestellt – und zeigt: Gepowdert wird da nicht nur im Skiurlaub. Die knapp 70.000 Einwohnerinnen und Einwohner der ländlichen Hofsteigregion mit ihren acht Gemeinden rauchen, schnupfen und schlucken hochgerechnet in etwa so viele illegale Drogen wie die 1,45 Millionen Menschen in der bayerischen Metropole München. Das ergaben Abwasseranalysen der Gerichtsmedizin Innsbruck, die erstmals im Zeitraum von 3. bis 24. April 2018 durchgeführt wurden. Der Drogenkonsum ist nämlich unter anderem über Ausscheidungen nachweisbar.

Die am 4. Dezember von der Landesregierung Vorarlberg veröffentlichten Zahlen zeigen, dass in der Hofsteigregion pro Jahr 436 Kilogramm Weed, 26 Kilogramm Koks und 1,8 Kilogramm Amphetamin konsumiert werden. Stellt euch einfach mal kurz vor, wie hoch ein Berg sein müsste, würde man diese Mengen irgendwo im österreichischen Hinterland auftürmen. Könnte man fast einen Skilift aufbauen.

Das sind stolze Zahlen, die wir eigentlich eher im Party-Trubel von Großstädten vermuten würden – und weniger zwischen grasenden Kühen im bergigen Ländle.

Drogenbericht_Vorarlberg_Kokain
Foto: Screenshot | Vorarlberger Suchtbericht 2018

Die erhobenen Mengen seien zwar mit Innsbruck oder München vergleichbar, lägen aber deutlich unter jenen aus der Schweiz, wo viel mehr Kokain konsumiert wird, so der zuständige ÖVP-Landesrat Christian Bernhard.

Die Zahlen sind für das kleine Bundesland Vorarlberg trotzdem enorm.

Wieso im kleinen Vorarlberg so viel gekokst und gekifft wird, können die Experten nicht gänzlich beantworten. Für den Psychiater und Drogenbeauftragten des Bundeslands Reinhard Haller ist Kokain sogar die "kommende Volksdroge."

Zu dieser Erkenntnis kam Haller bereits 2012, nachdem aus dem damaligen Suchtbericht hervorging, dass immer mehr beruflich erfolgreiche Männer in Vorarlberg kokainsüchtig seien. Außerdem stünden viele Menschen beruflich oder privat unter hohem Druck und versuchen, sich durch leistungssteigernde Substanzen selbst zu helfen.


Vice-Video: How To Sell Drugs


Beim Cannabis-Konsum stagniert Vorarlberg auf hohem Niveau. Die Droge habe eine gewisse Heilwirkung, aber diese werde "maßlos überschätzt." Angesichts des zunehmenden Kokain-Konsums müsse Österreich aber die Legalisierung von Cannabis abwägen. Den Rückgang an Heroinmissbrauch erklärt der Psychiater durch das zunehmende Image als "Loser-Droge."

Vorarlberg liegt geographisch zwischen der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und Deutschland im sogenannten Dreiländereck. Insgesamt gab es im Jahr 2017 sechs Todesopfer durch illegale Drogen. Die Zahl der Substanzabhängigen – ohne Rauchen – wird mit knapp 20.000 Personen auf etwa fünf Prozent der Bevölkerung geschätzt.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
439qmgChristoph BenkeserJulius WußmannWeedCannabisHEROINNoisey NewsDrogenKokainKiffenÖsterreichberichtkonsumVorarlbergamphetamin
<![CDATA[Lil Pump pöbelt gegen dänische Cops und kassiert dafür die Quittung]]>https://noisey.vice.com/de/article/xwj47k/il-pump-verhaftet-daenemark-polizei-mittelfinger-konzert-absage-videoWed, 05 Dec 2018 10:40:27 +0000Der 18-jährige Rapper Lil Pump wurde am 4. Dezember mit seiner Crew in Dänemark festgenommen. Wie die US-Boulevard-Seite TMZ berichtet, wird die Gruppe verdächtigt, im Besitz illegaler Substanzen gewesen zu sein. In einem Instagram-Video, das Lil Pump auf dem Weg zur Polizeiwache aufnahm, ist zu sehen, wie er einem Polizisten den Mittelfinger entgegenstreckt. Nicht die beste Idee, wenn du schon bis zum Halstattoo in der Scheiße steckst.

Die Cops fanden den Mittelfinger offenbar gar nicht lustig und entschieden, Lil Pump länger festzuhalten. Der Rapper mit den blonden Dreads sollte am 4. Dezember eigentlich in der finnischen Hauptstadt Helsinki auftreten – daraus wurde nichts. Laut TMZ soll gegen Lil Pump aber keine dänische Strafanzeige vorliegen. Ob sein Konzert am 5. Dezember in Stockholm wie geplant stattfinden kann, ist bisher trotzdem unklar.

Lil Pump wurde bereits im August dieses Jahres in Miami festgenommen, nachdem er ohne Führerschein – aber mit Auto – unterwegs war. Im Februar saß er außerdem in Untersuchungshaft, weil er in seine eigene Haustür geschossen hatte. Kinderkacke im Vergleich zu dem, was Rap-Kollegen 6ix9ine vorgeworfen wird.

Der 22-Jährige sitzt momentan wegen organisiertem Verbrechen hinter Gittern und könnte dort auch lebenslang bleiben. Ein weiterer Kollege hat sich freiwillig aus dem Alltag entfernt. Der 22-jährige Lil Xan ließ sich am 2. Dezember wegen seiner Drogensucht in eine Entzugsklinik einweisen.

Wie sangen The Who einmal: "This is my generation, baby!" Und wie heißt es doch bei Lil Pump noch so viel weiser? "Gucci Gang, Gucci Gang Gucci Gang."

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
xwj47kChristoph BenkeserJulius WußmanncrimeInstagramrapHipHopNoisey Newsgucci gangLil Pump
<![CDATA[Als Ozzy Osbourne mal seine Eier in das Weinglas eines Label-Bosses getunkt hat]]>https://noisey.vice.com/de/article/3k95qk/ozzy-osbourne-70-jahre-geburtstag-besten-momente-liste-highlights-eier-in-weinglas-fledermaus-kopf-abbeissenTue, 04 Dec 2018 12:20:33 +0000John Michael "Ozzy" Osbourne wurde am 3. Dezember 1948 in die Welt gesetzt. Nicht von einem Storch, nein, im dunklen Birmingham wurden die Kinder damals noch von einer fluchenden Fledermaus namens Lemmy an der Türschwelle abgelegt. Wie bei Harry Potter oder so ... England halt. Aber genug der Folklore, zurück zu den Fakten.

Ozzy Osbourne kam zur Welt, dann sind irgendwelche normalen Dinge passiert, DANN war er Frontmann von Black Sabbath! Black Sabbath ist die heute noch großartige Rockband, auf die sich genau ALLE Heavy-Metal-Bands berufen. Größte Inspiration! "Paranoid", "Iron Man" oder "War Pigs" – ohne diese Songs hätte es Metallica, Slayer und Jennifer Rostock nie gegeben.

Nach Black Sabbath machte Ozzy dann solo weiter – vor allem mit Saufen und Drogen. Kurioserweise hat er das überlebt, der Gute. Auch dank seiner Frau Sharon, die ihn als Managerin aus jeder Rockstar-Scheiße rausboxte, die ein einzelner Ozzy so anstellen kann. Shaaaaron hat ihren Mann allerdings auch in andere Scheiße reingeboxt, zum Beispiel in die Doku-Soap The Osbournes. Das war eine etwas unwürdige Veranstaltung, aber dazu gleich mehr …

Heute wird Ozzy Osbourne jedenfalls 70 und noch immer ist er der unangefochtene King und Dark Lord of Metal (auch wenn er selbst den Begriff Heavy Metal blöd findet). Ihm zu Ehren haben wir die besten Geschichten und Aktionen des Blizzard of Ozz noch einmal zusammengetragen. Alles Gute zum Geburtstag, Ozzy. Bitte leb weiter!

Ozzy hat mal eine Line Ameisen geschnupft

Nach einer Partynacht im Tourbus mit Tommy Lee und voller Alkohol und Kokain fand Ozzy einen alten Eisstiel auf der Straße – inklusive Ameisenstraße. Dann kniete sich Ozzy runter und zog eine Line Insekten.

Ozzy hat zwei Tauben den Kopf abgebissen

Ozzys erstes Album Blizzard of Ozz als Solo-Artist war 1980 zwar schon in den UK-Charts, aber das US-Label Epic Records war sich noch unsicher, was sie von dem Sänger mit dem versoffenen Lebensstil halten sollten. Also sollte er in einem Meeting alle wichtige Label-Leuten überzeugen, ihn ernst zu nehmen und nach seiner Rede ein paar Tauben fliegen zu lassen. Ozzy kam sturzbesoffen an, ließ die Tauben frei – und biss zwei Vögeln den Kopf ab. Blizzard of Ozz kam trotzdem über Epic raus und ging nach kurzer Zeit Gold.

Ozzy hat außerdem live einer Fledermaus den Kopf abgebissen

Bei einem US-Konzert in Iowa 1982 warf ein Fan eine Fledermaus auf die Bühne. Ozzy dachte, dass die eh nicht echt sei, biss ihren Kopf ab ("es schmeckte sehr salzig") und musste sich danach gegen Tollwut impfen lassen. Like, wer's kennt.

Ozzy wusste nicht, wer Justin Bieber ist

Als ihn Mark Hoppus von Blink 182 bei einer TV-Show 2010 fragte, ob er viel Justin Bieber höre, antwortete Ozzy überrascht und sehr direkt: "Wer? Wer zur Hölle ist Justin Bieber?" Jahre später wurde der Satz sogar gesampelt und für einen kleinen Clubhit in Dänemark verhunzt.

Ozzy wäre 2018 Jahr fast wegen einer Maniküre gestorben

Im Oktober fielen ein paar seiner UK-Konzerte aus, weil er wegen einer Infektion im Daumen notoperiert werden musste. Zugezogen hatte er die sich nach eigenen Aussagen bei einer Maniküre. Der Daumen sei auf die Größe einer Glühbirne angeschwollen, die Infektion bereits im Blutkreislauf gewesen. Hätte er das nicht behandeln lassen, wäre er daran gestorben.

Ozzy wurde von Sharon durch Schlaftabletten zum Reden gebracht

Sharon erzählte in einem Interview, dass sie 2016 die Dosis der Schlaftabletten ihres Mannes erhöht hatte, um sein Mundwerk zu lockern. Sie habe sich schon gedacht, dass er sie betrügt, wollte aber ganz sicher gehen. Also schmiss sie nochmal zwei Tabletten in seinen Drink, nachdem er schon seine normale Ration intus hatte.


VICE-Video: "Geständnisse eines Türstehers"


Ozzy hat seine Eier in das Glas eines Label-Bosses gedippt und anschließend reingepinkelt

Das behauptet er zumindest in seiner Autobiografie. Demzufolge soll er einst zu einem Treffen mit dem Europa-Chef der Plattenfirma CBS in Deutschland dermaßen hinüber aufgekreuzt sein, dass er auf dem Schreibtisch und schließlich einen "Nazi-Marsch" aufgeführt haben soll, um die Stimmung etwas zu lockern. Das Ganze endete dann angeblich darin, dass Ozzy seine Hoden in das Weinglas des Geschäftsführers tauchte und schließlich noch dort rein urinierte. Er selbst kann sich zwar nicht so richtig an die Aktion erinnern, Sharon dafür umso mehr.

Ozzy hatte mal diese Frisur:

Rock'n'Roll Baby!

Ozzy hat erst beim 19. Anlauf seinen Führerschein geschafft

Ihr seid durch eure Führerscheinprüfung gerasselt? Macht nichts. Fahrradfahrer sind heutzutage schließlich überall und auch der selbsternannte Prince of Darkness flog einst durch seine Praktische. 18 Mal. Einmal soll er während der Prüfung sogar am Steuer eingeschlafen sein. 2009 schaffte er schließlich und bestand beim 19. Versuch seine Fahrprüfung. Mit 60 Jahren. Was lernen wir daraus? Versagen ist keine Schande, besoffen Autofahren aber schon. Macht nicht so.

Ozzy erfand Philosophie über Hundescheiße

"Der Geruch ist wie eine Kreatur aus der Hölle. Er hat menschliche Gestalt angenommen und jagt dich durch das Haus." Wie Ozzy über Hundescheiße ranten kann, ist eine Poesie, die jeder versteht und dennoch niemand so schön wie er in Worte fassen kann wie er. Da wünscht man sich doch glatt, ein Stück Scheiße zu sein, damit auch mal solch ein schönes Gedicht über einen geschrieben wird. Aber sind wir das nicht eh alle?

Ozzy hatte in den 00ern schon die richtige Einstellung zu Handyanrufen gehabt

Was ist so wichtig, dass man es nicht in einer Kurznachricht mitteilen kann? Oder wenn es denn sein muss mit einer Sprachnachricht? Es ist 2018 und wir alle haben Anxiety hier, bitte tut uns das nicht an. Ozzy wusste. Er wusste schon immer …

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.

]]>
3k95qkNoisey StaffJulius WußmannFeaturesrockBlack Sabbathozzy osbournelegendefledermausPrince of DarknessSharonking of metal