Wir haben Leute gefragt, wie sie das riesige 187-Wandbild in Kreuzberg finden

"Das sind Rapper! Ganz klar sind es Rapper. Der mit dem 'Fuck'-Tattoo auf dem Schlüsselbein könnte auch Boxer sein." – Laura, 52, zum jüngsten 187er Promo-Move.

|
17 Juli 2017, 3:36pm

Alle Fotos: Rebecca Rütten

Wer heute auf eins charten will, braucht anscheinend Graffiti in Hauswandgröße. Nach Kraftklub, Sido und Harry Styles, hat sich nun auch 187 Strassenbande eine Wand gesichert – direkt am Kottbusser Tor in Berlin. Eine Hamburger Crew, die sich mitten in Kreuzberg verewigt? Vor zehn Jahren hätte das sicher ... oder vielleicht noch richtig Stress gegeben. Grund genug, die Lage am Kotti zu checken und uns umzuhören, was die Passanten von der Promoaktion halten. Die Fragen haben wir gestellt, bevor das Mural fertig war. Es gab noch keinen Schriftzug, der auf 187 oder den "Sampler 4" hinweist. Außerdem haben wir mit Uwe einen der Köpfe hinter den Werbegraffiti in der Stadt getroffen und auch ihm ein paar Fragen gestellt.

Schwarz, 30

Noisey: Du weißt, wer auf dem Bild zu sehen ist?
Schwarz: Ja, 187 Strassenbande!

Was hältst du davon, dass die Hamburger jetzt einfach eine Wand in Kreuzberg in Beschlag nehmen?
Ich finde es eigentlich gar nicht so schlimm. Die sind echt ganz weit vorne im HipHop, würde ich sagen. Ich find' die ganz gut. Außerdem haben die ja mit ein paar Leuten aus Kreuzberg Musik gemacht, also waren die ja schon mal hier, da können die hier auch ruhig ein Foto haben.

Was ist dein Lieblings-187-Lied?
"Meine Couch" … wobei, oh nee warte, "32 Bars" von Gzuz.

Laura, 52 – USA

Magst du das Graffiti?
Laura: Ich mag es, weil es mich an Mexikaner in den USA erinnert. Ich kam hier lang und fühlte mich an Gangs oder Boxer erinnert, mit ihren Tattoos und so – ähnlich wie die Mexikaner in Los Angeles. Er hier [zeigt auf Sa4] könnte auch Algerier sein, aber das sind nur meine Vorurteile.

Was glaubst du, was hier gezeigt wird?
Das sind Rapper! Ganz klar sind es Rapper. Der mit dem "Fuck"-Tattoo auf dem Schlüsselbein könnte auch Boxer sein.

Esmir, 23

Weißt du, wen das Graffiti zeigt?
Esmir: Ich glaube, das ist ein Bundesligaspieler.

Eigentlich zeigt es 187 Strassenbande.
Die kenne ich.

Was hältst du davon, dass die Hamburger jetzt einfach eine Wand in Kreuzberg in Beschlag nehmen?
Warum nicht? Die sind gute Rapper. Die haben Erfahrung, sie haben auch gute Musik gemacht, also warum nicht?

Was ist dein Lieblings-187-Lied?
Also fast alle, aber eins mag ich wegen der verwendeten Kraftausdrücke nicht. [Leider konnte er uns nicht sagen, welchen Song und welche Kraftausdrücke er meint.]


Noisey-Video: "Einer der wahren Pioniere des HipHop-Designs"


Paula, 32

Was glaubst du, was da gezeigt wird?
Paula: HipHopper, Gangster, Boxer, keine Ahnung.

Richtig, das ist 187 Strassenbande. Schon von gehört?
Nein.

Was hältst du davon, dass Hamburger Rapper Hauswände in Kreuzberg in Beschlag nehmen?
Ah, es sind Hamburger Rapper, okay... Was soll ich davon halten? In drei Wochen ist das doch eh wieder übermalt.

Deniz, 19

Wer wird da gezeigt?
Deniz: 187!

Was hältst du davon, dass die sich jetzt einfach hier eine Wand in Kreuzberg holen?
Ist doch cool.

Was hältst du von der Optik?
Ist ganz nice. Ist bestimmt dieses Titelbild, das auf dem Cover ist, vom Sampler 4.

Aja, 12, Sanne, 35 & Alba, 7 – Dänemark

Was glaubt ihr, was hier gezeigt wird?
Sanne: Ich glaube, das soll Einwohner hier repräsentieren. Es könnten Söhne Kreuzbergs sein. Ich glaube, dieser Stadtteil wird seit den 70ern "Little Turkey" genannt und diese Leute sind hier groß geworden, bekamen auch ihre Bildung hier, sehen aber trotzdem noch einen Unterschied zwischen sich und den "richtigen Deutschen". Darum gibt es auch manchmal Konflikte zwischen einigen.

Aja
: Ich weiß es nicht, aber es sieht cool aus!

Eigentlich handelt es sich hier um Werbung für Hamburger Rapper. Magst du es trotzdem noch?
Sanne: Ja, es ist sehr schön! Wir haben es von der anderen Strassenseite gesehen und sind extra nochmal umgedreht, um den Sprayern bei der Arbeit zuzusehen. Ich bin sehr an Street-Art interessiert, darum sind wir überhaupt hier. Es ist eine sehr schöne Art, ein Album zu bewerben.

Christopher, 21 & Pia, 20

Was hältst du von dem Graffiti?
Christopher: Sehr geil, richtig gut gemacht.

Weißt du, wer es ist?
Christopher: Na klar, das sind die 187er, also Bonez, Gzuz, Maxwell, Sa4 und LX.

Was ist dein Lieblingslied?
Christopher: Ich muss mal überlegen. Viel zu viele. Ich würde sagen "CL 500".

Was hältst du davon, dass die Hamburger Rapper sich jetzt Kreuzberg in Beschlag nehmen?
Christopher: Top. Haben sie sich gut erarbeitet. Das passt auf jeden Fall.

Uwe, 40

Du bist Teil der Crew , die hier das Graffiti an die Wand sprüht. Wie lange machst du das schon?
Uwe: Sprühen seit der Wende und den Job, also so wirklich großen Wände, seit vielleicht fünf Jahren.

Also hast du mit der "klassischen" Sprüher-Laufbahn angefangen, das nur halt dann irgendwann zum Beruf gemacht?
Ja, also klassische Sprüher-Laufbahn kann man schon sagen. Nur, dass ich nie was anderes gemacht habe, ich habe also gleich mein Geld damit verdient. Ich habe keine Lehre gemacht, keine andere Ausbildung, das ist mein Job seit 20 Jahren.

Seit wann lassen Musiker zur PR Wände besprühen?
Das machen ja nicht nur Musiker. Aber den Trend, große Wände für Werbung zu nutzen, gibt es seit ungefähr vier Jahren, würde ich sagen.

Wie ist es für euch, dass ihr jetzt diese riesigen Wände zur Verfügung habt?
Normal, das ist mein Job.

Theo, 66

Was glauben Sie, was hier dargestellt wird?
Theo: Menschen.

Was für Menschen?
Arbeitende vielleicht sogar. Naja, ein bisschen unzufriedene. Die gucken grimmig.

Das ist Werbung für ein Album von Hamburger Rappern. Was halten Sie von so einer Art Werbung?
Aha, okay! Fällt auf jeden Fall auf.

Finden Sie das denn hübsch?
Ja, finde ich schon gut. Belebt die Stadt. Macht wenigstens mal ein bisschen Abwechslung. Das Dunkle ist nicht so ganz mein Stil, aber oben ist ja noch Farbe.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.