Kloß im Hals: Good Charlotte haben für Lil Peeps Trauerfeier "Awful Things" gecovert

Schaut euch hier die komplette Trauerfeier an, bei der Lil Peeps Mutter und Freunde über das Leben des verstorbenen Musikers gesprochen haben.

|
Dez. 4 2017, 11:10am

Am Samstag haben sich Familie und Freunde am Strand von Long Beach, Kalifornien von Lil Peep verabschiedet. Der Rapper, bürgerlich Gustav Åhr, war am 15. November im Alter von nur 21 Jahren verstorben. Als Todesursache wird eine Überdosis durch mit Fentanyl angereicherte Xanax-Tabletten vermutet. Die Behörden untersuchen aktuell, ob diese Substanzen möglicherweise von einer 20-Jährigen stammen, die in Privatnachrichten damit angegeben haben soll, Stunden vor Peeps Tod im Tourbus gewesen zu sein und ihm Drogen gegeben zu haben.

Während der Trauerfeier gedachten Gustavs Mutter, Oma, Producer und weitere Freunde dem Musiker und teilten ihre Erinnerungen. Zum Abschluss wurde eine Performance von Good Charlotte eingespielt, die leidenschaftlich Lil Peeps Hit "Awful Things" coverten. Lil Peep hatte mit seinem markanten Mix aus Emo, Pop-Punk und Rap einen eigenen Sound kreiert, der sämtliche Genre-Grenzen sprengte. Und er hat mal Good Charlotte als seinen "größten Einfluss" bezeichnet. Umso passender, dass ausgerechnet die Pop-Punk-Ikonen sich seines Songs angenommen haben. Da der Auftritt nicht gerade nach einer Live-Performance klingt, sondern wie eine sauber polierte Studio-Version, hoffen wir ein bisschen auf einen Tribute-Sampler. Lil Peeps Songs sind einfach zu bedeutend, um nicht genau von den Bands und Musikern gecovert zu werden, die ihn beeinflusst haben.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.