Lil Pump pöbelt gegen dänische Cops und kassiert dafür die Quittung

Und obwohl Lil Pump schon bis zum Halstattoo in der Scheiße steckt, hat er nichts besseres zu tun, als ein Video davon aufzunehmen.

|
Dez. 5 2018, 10:40am

Foto: imago | GlobalImagens

Der 18-jährige Rapper Lil Pump wurde am 4. Dezember mit seiner Crew in Dänemark festgenommen. Wie die US-Boulevard-Seite TMZ berichtet, wird die Gruppe verdächtigt, im Besitz illegaler Substanzen gewesen zu sein. In einem Instagram-Video, das Lil Pump auf dem Weg zur Polizeiwache aufnahm, ist zu sehen, wie er einem Polizisten den Mittelfinger entgegenstreckt. Nicht die beste Idee, wenn du schon bis zum Halstattoo in der Scheiße steckst.

Die Cops fanden den Mittelfinger offenbar gar nicht lustig und entschieden, Lil Pump länger festzuhalten. Der Rapper mit den blonden Dreads sollte am 4. Dezember eigentlich in der finnischen Hauptstadt Helsinki auftreten – daraus wurde nichts. Laut TMZ soll gegen Lil Pump aber keine dänische Strafanzeige vorliegen. Ob sein Konzert am 5. Dezember in Stockholm wie geplant stattfinden kann, ist bisher trotzdem unklar.

Lil Pump wurde bereits im August dieses Jahres in Miami festgenommen, nachdem er ohne Führerschein – aber mit Auto – unterwegs war. Im Februar saß er außerdem in Untersuchungshaft, weil er in seine eigene Haustür geschossen hatte. Kinderkacke im Vergleich zu dem, was Rap-Kollegen 6ix9ine vorgeworfen wird.

Der 22-Jährige sitzt momentan wegen organisiertem Verbrechen hinter Gittern und könnte dort auch lebenslang bleiben. Ein weiterer Kollege hat sich freiwillig aus dem Alltag entfernt. Der 22-jährige Lil Xan ließ sich am 2. Dezember wegen seiner Drogensucht in eine Entzugsklinik einweisen.

Wie sangen The Who einmal: "This is my generation, baby!" Und wie heißt es doch bei Lil Pump noch so viel weiser? "Gucci Gang, Gucci Gang Gucci Gang."

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.