Quantcast
Wie Gucci Mane die Leute aus dem Gefängnis mit neuer Musik versorgt

Gucci Mane sitzt nun schon ein halbes Jahr in U-Haft, ihm drohen bis zu 20 Jahre Knast. Trotzdem hört er nicht auf, neuen Scheiß zu veröffentlichen.

Letzten Monat hat Gucci Mane einen inoffiziellen Remix von Rick Ross’ „War Ready“ veröffentlicht, der gleichzeitig verblüffend und verwirrend war. Bei seiner ursprünglichen Veröffentlichung wurde „War Ready“ als ein wichtiger Meilenstein angesehen, da der Song das Ende der langanhaltenden Fehde zwischen Ross und Young Jeezy bedeutete. Gucci Mane und Rick Ross kommen im Moment in fast jeder Hinsicht gut miteinander aus, während Gucci und Young Jeezy immer noch ziemlich schlecht miteinander auskommen. Insofern ist es schwer zu erkennen, was Guccis Absichten waren, als er sich mit dieser Platte in Verbindung gebracht hat, da er mit der Anspielung auf sein Attentat auf einen Verbündeten von Young Jeezy („Say Gucci got a Murder One/I killed a man allegedly“) nicht den Eindruck erweckt hat, dass er ein Friedensangebot unterbreiten wolle.

Also warum wollte Gucci Mane dann bei „War Ready“ dabei sein? Vor dem Hintergrund, dass er seit September in Haft ist und einen Prozess wegen diverser Waffendelikte erwartet, wie hat er es überhaupt geschafft, bei „War Ready“ dabei zu sein? Ich habe mich in die Höhle des Löwen gewagt, mit der Hoffnung, die Antwort auf diese Fragen zu finden und was ich bekam, war ein Blick hinter die Kulissen des Gucci Mane-Imperiums.

„Gucci hat mir gesagt, ich soll das machen“, lacht Sean Paine, Guccis Tontechniker, als ich ihn zu „War Ready“ befrage. „Weißt du, Gucci mag es, ein paar Kontroversen zu erzeugen. Ich habe ihm gesagt, dass er verrückt ist, aber er hat nur angefangen zu lachen, also habe ich die Archive durchsucht und etwas gefunden.“

Obwohl Paine im Moment Gucci Manes Tontechniker ist, beschreibt der 29-Jährige ihre Beziehung „mehr als eine Art Bruder-Sache“. Die Zwei haben sich vor drei Jahren in den Patchwerk-Studios in Atlanta getroffen, in denen Paine zu der Zeit ein Praktikum absolviert hat. Eines Abends fragte Gucci nach einem Techniker für eine Studiosession und als niemand verfügbar war, wollte er einen Praktikanten haben. „Alle anderen Praktikanten hatten Angst, aber ich dachte mir ‚Ach komm schon’“, erinnert sich Paine. „Seit diesem Abend hat er nur noch nach mir gefragt.“

Paine hat Patchwerk verlassen und ist in Guccis Brick Factory Studios, die sich im Osten Atlantas befinden, zum Haupttontechniker geworden. Zusätzlich zu seiner Arbeit an fast allen von Guccis neuesten Veröffentlichungen, hat er ausgiebig mit dem Rest der 1017 Brick Squad-Künstler aufgenommen. Letzten Mai war Paine Co-Produzent bei Guccis Trap House III, ebenso letzten Dezember bei The State vs. Radric Davis II: The Caged Bird Sings. Bei letzterem war neben ihm auch Ronald „Caveman“ Rosario dabei.

Caveman ist verantwortlich für die Sparte „Urban Music“ bei 101 Distribution, einem Vertrieb in Phoenix, Arizona. Wie Paine, arbeitet Caveman erst seit ein paar Jahren direkt mit Gucci Mane zusammen, obwohl er mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil des Teams ist. Während Paine sich um die Musik kümmert, ist Caveman eher der Typ für die Finanzen. Die zwei haben sich durch OJ Da Juiceman kennengelernt, mit dem Paine vorher schon einige Jahre zusammengearbeitet hat. „Ich habe mich zur Zeit der Veröffentlichung von Trap God mit Gucci zusammengesetzt und habe ihm gesagt, dass diese Mixtapes eine Möglichkeit sind, Geld zu verdienen, und er so Seiten wie LiveMixtapes im Prinzip das Geld gibt.“

Caveman arbeitet im Bereich des mittelständischen Vertriebs, was einfach gesagt bedeutet, dass er Independent-Veröffentlichungen an digitale Händler wie iTunes, Google Play, Amazon und Best Buy online vertreibt. Er ist dafür verantwortlich, dass viele von Gucci Manes neuesten Mixtapes online bestellbar sind, genau wie die Veröffentlichungen anderer Künstler aus Atlanta, wie OJ Da Juiceman, Rocko, Migos und anderen. „Mit Gucci haben wir letztes Jahr insgesamt 12 Projekte gemacht, inklusive neun Gucci Mane-Projekten und drei 1017-Projekten.“ Er behauptet, dass Gucci 2013 „ungefähr 1,3 Millionen Dollar dadurch“ verdient hat. Caveman ist auch der Mitbesitzer von TrapMerch.com, das Guccis offizielles Merchandise verkauft. „Bei uns gibt es das offizielle ‚Free Guwop’-Shirt. Das Zeug verkauft sich jeden Tag rund um die Uhr.“

Wie bei The State vs. Radric Davis II, beinhaltet der kreative Prozess bei neuen Gucci Mane-Projekten unzählige Telefonanrufe mit dem inhaftierten Gucci, der zur Zeit in einem staatlichen Untersuchungsgefängnis in Lovejoy, Georgia sitzt. „Er ist sehr, sehr lautstark, wenn es darum geht, was er will und wie es klingen soll“, erklärt Caveman. „Er erinnert sich an viele der Songs, die er aufgenommen hat nicht mehr, also müssen wir uns da nach und nach durcharbeiten und ich spiele ihm das buchstäblich am Telefon vor, sodass er sich wieder daran erinnert.“ Paine erzählt ähnliches: „Er ruft aus dem Gefängnis an und gibt uns die Richtung dieser Projekte vor und dann fangen wir damit an. Gucci trifft wirklich alle Entscheidungen.“

Der Großteil neuer Gucci Mane-Songs besteht aus Musik, die aufgenommen wurde, bevor er inhaftiert wurde; zu einer Zeit in der Gucci laut Caveman ungefähr 13 Songs am Tag aufgenommen hat. Aber dann gibt es auch Songs wie „War Ready“ und eine Handvoll anderer, bei denen Sean brandneue Sachen zusammenbastelt. „Manche von ihnen haben vielleicht eine tolle erste Strophe, aber keine starke zweite Strophe. Manche haben tolle Strophen, aber keine wirkliche Hook. Also gehen wir alles mit Gucci durch und machen daraus neue Songs“, sagt Caveman, der zusätzlich zu seinen geschäftlichen Tätigkeiten auch als A&R fungiert.

Mit Guccis Manager Yusef, der das Management letztes Jahr übernommen hat, nachdem sich Gucci mit seinen langjährigen Manager Kevin „Coach K“ Lee überworfen hat, bilden Sean und Caveman den wichtigen Teil von Gucci Manes Team, welches erheblich kleiner ist, als man es von einem Rapstar seiner Größe erwarten würde. Obwohl Billboard vor Kurzem berichtet hat, dass 1017 Brick Squad immer noch ein Tochterunternehmen von Atlantic Records ist, machen Gucci und Co den Eindruck, als würden sie autark arbeiten. Sowohl Trap House III als auch The State vs. Radric Davis II wurden durch 101 Distribution vertrieben.

Im Moment bereitet das Team die Veröffentlichung für zwei neue Projekte vor: The Brick Factory Vol. 1, ein Compilation-Album von 1017 Brick Squad, und Young Thugga Mane LaFlare, ein Kollaborationsprojekt mit dem derzeit heißesten Eisen des Rap, Young Thug, für den Paine vor einem Jahr das gesamte 1017 Thug-Album gemixt hat. Dessen Beziehung zum Label ist seit kurzem ein Grund für Auseinandersetzungen, da der Rapper sich selbst mit Birdman und Cash Money Records in Verbindung gebracht hat, trotz einigen Berichten, dass er immer noch bei Brick Squad unter Vertrag ist. Vor kurzem hat Buzzfeed in einem ausführlichen Bericht über den Labelstatus von Young Thug berichtet, dass Thug im Herbst 2013 ebenfalls einen zweiten Produktionsvertrag mit dem Atlantic Sublabel Artist Partners Group unterschrieben hat. Sowohl Paine als auch Caveman bestehen darauf, dass sie nicht mit Gucci über Thugs Situation gesprochen haben, aber es scheint als würde es in diesem Zusammenhang Spannungen geben.

„Tatsache ist, dass Thug bei 1017 unter Vertrag steht, egal, wohin er wechseln will“, sagt Caveman. „Also egal, was die Leute sagen, was sie twittern oder bei Instagram posten, Gucci wird immer noch sein Geld bekommen. Thug rennt in der Gegend herum und erzählt von Rich Gang, aber viele Leute wissen nicht, dass Rich Gang eine Managementfirma ist. Es ist ein Managementdeal, es ist kein Plattendeal. Also repräsentieren Birdman und sein Team ihn jetzt, trotzdem steht er noch bei Gucci unter Vertrag.“

Caveman hat Recht. Thugs Single „Stoner“, die seit kurzem im Radio läuft, wird im Moment in den Billboard Top 100 auf Platz 47 geführt und Asylum/Atlantic zugeschrieben. Das erinnert an eine Situation vor nicht allzu langer Zeit, als Young Scooter, ein befreundeter Rapper, der bei 1017 Brick Squad unter Vertrag stand, behauptet hat, auf dem Label Freebandz Entertainment von Future zu sein und anschließend erklärt hat, unabhängig zu arbeiten. Dafür gab es keine eindeutige Lösung, obwohl Scooter, wie Thug, jetzt auch noch Zugehörigkeit zu Rich Gang beansprucht. Das sind knifflige Geschichten. Vor dem Hintergrund von Guccis Inhaftierung, ist es wahrscheinlich nicht die angenehmste Zeit, um bei 1017 Brick Squad unter Vertrag zu stehen; auf der anderen Seite haben diese Künstler Aufnahmeverträge unterschrieben und das Mitwirken von Gucci auf früheren Veröffentlichungen hat sicherlich zu ihrem Erfolg beigetragen. „[Gucci] hat seine Ohren auf den Straßen, wenn ihm also jemand erzählt‚ dieser Typ ist angesagt’ oder ‚dieser Typ hat es drauf’, dann umgibt er sich mit diesen Leuten und bringt ihnen auf eine gewisse Weise Sachen bei. Er nimmt sie mit auf Tour, lässt sie für ihn als Opener spielen. Er zeigt ihnen wie der Scheiß funktioniert“, sagt Caveman. Die zu diesem Zeitpunkt ungewisse Länge von Guccis Gefängnisaufenthalt macht es nicht einfacher, diese Sachen zu klären. „1017 steht nicht still, aber wir warten definitiv ab, was mit Gucci passiert“, sagt Paine.

Dieses Mal heißt es „die Bullen vs. Radric Davis“ und es liegt eine Menge in der Luft für Gucci, der bis zu 20 Jahre Gefängnis aufgebrummt bekommen könnte. Grund dafür sind zwei Vorfälle im September, bei denen er angeblich in Besitz einer Waffe war. Aber wenn es eine Gewissheit im Leben gibt, dann die, dass es immer neue Gucci Mane-Musik geben wird. The Brick Factory und Young Thugga Mane La Flare wurden noch nicht einmal veröffentlicht, doch Paine versichert mir, dass Trap House 4 bereits auf dem Weg ist. Caveman ist ebenfalls nicht in Sorge, dass ein Mangel an Musik von Gucci ein Problem werden könnte. „Wir könnten die nächsten drei Jahre lang jedes Jahr drei neue Alben rausbringen und hätten trotzdem noch genug Material für weitere drei Jahre.“

Eine gute Nachricht ist hingegen, dass das, was von The Brick Factory und Young Thugga Mane LaFlare bislang durchgedrungen ist, wirklich vielversprechend klingt und Gucci dadurch gestärkt zu sein scheint, dass so viele junge Talente in seinem Studio gearbeitet haben. „The Brick Factory war wie eine eigene Bewegung. Das ist seltsam, Mann. Es gibt nichts Vergleichbares“, sagt Paine. Was diese Veröffentlichungen aber am meisten verdeutlichen, ist Guccis Stellung als einer von Atlantas wichtigsten Entdeckern rohen und unbändigen Talents.

Guccis Bereitschaft, einen Praktikanten aus den Patchwerk-Studios zu seinem Chef-Techniker zu machen, ist die gleiche Bereitschaft, die ihn dazu gebracht hat, sich für die Karrieren von OJ Da Juiceman, Waka Flocka Flame, Mike Will Made It, Young Scooter, Young Thug und vielen anderen zu interessieren, lange bevor andere Leute dies getan haben. Bei „Aight“ von The Brick Factory rappt Quavo, vom Trio Migos aus Atlanta (die nicht auf 1017 sind): „When Gucci called my manager/That night it changed my life”, was uns daran erinnert, wie viele Karrieren Guwop in Schwung gebracht hat. Jeder, der sich für zeitgenössische Rapmusik interessiert, weiß, dass aus Atlanta im Moment ein paar wirklich großartige Dinge kommen. Und selbst wenn Gucci Maine abwesend ist, Sean Paine stellt sicher, dass er immer noch im Game bleibt.

Neil Martinez-Belkin hatte eine gute Zeit, als er die Lemon Brick Road entlanggesprungen ist. Er ist bei Twitter - @Neil_MB

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook.


MEHR VON NOISEY

Cocaine Cowboys—Freddie Gibbs und Madlib reiten auf dem weißen Pferd dem Sonnenuntergang entgegen
Wir waren mit Freddie im Stripclub und haben mit Madlib Eier gegessen.YGs ‚Krazy Life‘—aus dem Leben eines Bompton Gangstas
YGs ‚My Krazy Life‘ ist eines der stärksten Debütalben des amerikanischen Rap—HipHop-Geschichte on instant.Angel Haze räumt auf: 30 Tage, 30 Freestyles
HipHop promotet man am besten mit HipHop. Was da auf Angels Soundcloud passiert, ist wahrscheinlich der endgültige Beweis, dass sie jeden in die Tasche stecken kann, wenn sie will.