Quantcast
"Unfassbare Zustände" – Bushido beschimpft eine Postfiliale

Bushido schimpft wie ein beleidigter Schrebergärtner über die Zustände bei der Post und wird dafür jetzt auf Twitter verarscht.

Fotos im Header: Imago

Wenn jemand austeilen kann, dann Bushido. Ob nun seine vernichtende Abrechnung "Leben und Tod des Kenneth Glöckler", das wunderbar kalkulierte "Stress ohne Grund" oder die verbalen Drive-by-Shoots auf seinen letzten Alben – der Berliner scheut sich nicht, unter die Gürtellinie zu schlagen. Umso größer die Überraschung, als er sich voriges Jahr mit der Telekom anlegte und von "Inkompetenz in seiner höchsten Form" sprach. Diese Wortwahl kennen wir so nur von der zweifelnden Jobcenter-Mitarbeiterin beim Durchlesen unseres Lebenslaufs. Und jetzt ist es wieder passiert. Wieder legt sich Bushido mit einem Unternehmen an. Diesmal trifft es die Post, denn: "Service und Freundlichkeit liegen im Minusbereich!!!"

Was genau da passiert ist? Erklärt Bushido in seinem empörten Tweet leider nicht. Dafür nennt er die genaue Adresse der Filiale, die seinen wutbürgerlichen Zorn auf sich gezogen hat. Und siehe da, der gelernte Postzusteller und berühmte Hochstapler Gert Postel pflichtet ihm sogar verständnisvoll bei. Dafür wird er von anderen Twitter-Usern neben den obligatorischen World of Warcraft-Jokes ("Ich soll dir von Beregor sagen, wir können statt Naxxramas gerne die Postfiliale raiden") für seine ungewohnt spießbürgerliche Art verarscht:

Folge Noisey auf FacebookInstagram und Snapchat.