Wir haben jede einzelne Band des bisherigen Melt Festival-Lineups rezensiert

Schließlich wollt ihr ja auch wissen, was ihr bekommt, wenn ihr euch ein Ticket für 136 Euro kauft.

|
Jan. 20 2015, 1:45pm


Alle Fotos © Johannes Brugger

Jedes Jahr am entweder heißesten oder verregnetesten Wochenende im Juli fahren Tausende Musikliebhaber in Richtung Sonnenaufgang, um in der Stadt aus Eisen beim Melt Festival die aktuell angesagtesten Musiker der Welt bestaunen zu dürfen. Seit heute sind die ersten 30 Acts des diesjährigen Melt Festivals bekanntgegeben worden. Um dieses großartige Lineup zu ehren, haben wir beschlossen, jede Band einzeln zu reviewen. Bitteschön.

Alan Fitzpatrick
Fitzgerald? Fitzwas? Wer ist er?

Alt J
Blockflötensolo!

Autechre
Huh, experimentell!

Bonobo
Lass die Affen aus dem Zoo

Cakes da Killa
I'd kill ya for cakes.

Cashmere Cat
Wo wohnt Cashmere Cat? In einem Miezhaus.

Chris Liebing
Ist er inzwischen schon Opa geworden?

Claptone
Ist das nicht der Hauptdarsteller von Krabat?

Clark
Ja? Und weiter? Gable? Kent? Doyle? Gregg?

David August (live)
Was soll in diesem Zusammenhang „live“ bedeuten? Live auf Play drücken?

Dark Sky
Nazis, die von der anderen Seite des Mondes gekommen sind, um das Melt! Festival zu infiltrieren.

Dorian Concept
Der Quoten-Ösi.

Element of Crime
Ich frage mich seit 40 Jahren, wieso eine Band mit einem so gelungenen englischen Namen so nervige deutsche Musik macht.

Ellen Allien
Ellen Allien spielt jedes Jahr auf dem Melt! und trotzdem hat sie noch nie jemand gesehen, weil sie immer zu den unmöglichsten Zeiten spielt, auf die keiner mehr Bock hat.

Erlend Øye & The Rainbows
Erland Oye hält es auch nur auf dem Melt! aus, weil er längst taub ist.

Evian Christ
Mindestens so schlecht wie sein Entdecker Kanye West.

Howling
Mimimimimi.

Flume
Ist das nicht der Akne-Typ, den Chet Faker mit hochgezogen hat?

Giorgio Moroder
Alt.

Jon Hopkins
John Hopkins, es heißt John. Ihr Trottel.

Kwabs
Der einzige Act, den Warner Music gebührenfrei unterbringen konnte.

Kylie Minogue
Das Melt! Festival ist bekannt für seine Funktion als Newcomer-Sprungbrett und Hype-Maschine. Diese Dame hier kann sich wohl auf eine verheißungsvolle Karriere freuen.

La Roux
Ein absoluter Höhepunkt. Im Jahr 2008.

London Grammar
Diese Band ist so langweilig, selbst meine Mutter mag sie.

Marek Hemmann
Eigentlich für die Live-Elemente in David Augusts Show zuständig.

Markus Kavka
Herrschaften, das interessiert immer noch keine Sau.

Mathias Kaden (live)
Junge, dein Name klingt, als wurden so einige Buchstaben vergessen von der Krankenschwester in die Geburtsurkunde einzutragen.

Nils Frahm
Vollkommen überschätzt. Ich konnte auch schon als Kind Für Elise spielen.

Nina Kraviz
Fürs Aussehen gebucht.

Nozinja
Die Antwoord für Arme.

Rødhåd
Redhead.

Roni Size Reprazent (live)
Wer das kennt, schickt uns seine Bewerbung an jobs@vice.com

Seinabo Sey
Soul aus Schweden schmeckt wie Bananen aus Holland.

Shura
Shura ist Russisch für: mir schlafen die Füße vor Langeweile ein.

Siriusmodeselektor
Und 2016 dann Bonobapparatsiriusdamage

Sophie
Ja genau. Und das soll ein Künstlername sein? Frag mal Google, wie er das findet.

Sven Väth
Guude Laune!

The Bug
Muss ein Bug sein.

Tocotronic
Aber das anhörn, nein danke

TÜSN
Wir lieben ja WRTNÜ-Schöpfungen.

Von Spar
Ahh, deshalb waren die aufm Intro-Cover

XXXY
xxyyxx hat keine Zeit

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.