Henry Hargreaves Fotos von dem, was berühmte Musiker Backstage essen

Mariah hätte gerne Champagner von Cristal mit einem biegsamen Strohhalm, Lady Gaga will den stinkigen Käse nicht essen und Rihanna wird den ganzen Tag über Putenwürstchen verlangen.

|
Mai 5 2013, 8:00am

Ein Tour-Rider ist eine vertragliche Klausel, die Vereinbarungen und Forderungen zwischen mindestens zwei Parteien zusammenfasst. Diese können Mietverträgen oder anderen juristischen Dokumenten beigefügt sein – häufiger werden sie jedoch von Musikern und Bands genutzt, um die Wünsche zu erläutern, wo und wie die Instrumente auf der Bühne aufgebaut werden sollen, wie der Umkleideraum auszusehen hat und welche Verpflegung sie benötigen. Wenn man einmal Spinal Tap gesehen hat, weiß man, dass diese Anforderungen unglaublich ausgefallen und vernunftlos seien können (oder wie im Fall von Iggy Pop überraschend witzig).

Nachdem ich ein paar der lächerlichsten Rider von einigen der berühmtesten Acts der Welt gesehen habe, habe ich mich entschieden diese Serie zu entwerfen. Das Interessanteste an der Sache ist, dass die Stars damit einen Einblick in ihre überlebensgroßen Persönlichkeiten liefern.

Am Anfang wollte ich versuchen, all die Gegenstände auf dem Catering-Rider abzufotografieren, kam dann aber relativ schnell zu dem Entschluss, dass ich damit nur mein Geld verschwende. Also habe ich mich entschieden nur die skurrilsten Wünsche zu fotografieren und sie im Stil des flämischen Barock-Stilllebens darzustellen, weil ich eine direkte Verbindung zwischen den Motiven der Gemälde und den Wünschen auf den Ridern gespürt habe: die Vergänglichkeit der Zeit und die damit einhergehende Vergänglichkeit der Karriere eines Musikers, in einer Zeit, in der das Rampenlicht langsam erlischt. Für sie gibt es nur eine kurze Zeit, in der sie solche Forderungen stellen können und diese auch erfüllt werden.

Aufnahmen und Leitung: Henry Hargreaves

Gestaltung: Caitlin Levin

Al Green

24 langstielige (entdornte) Rosen.

Axl Rose

Frisches Weißbrot von Wonder Bread, Dom Perignon.

Beyoncé

Saftig gebratenes Hühnchen, stark gewürzt: Knoblauch, Meersalz, schwarzer Pfeffer und Cayenne-Pfeffer. Beyoncé darf nur Pepsi-Produkte trinken.

Billy Idol

Ein Becher Margarine von I Can’t Believe it’s not Butter!, Soft Baked Nantucket Chocolate Chip Cookies von Pepperidge Farm.

Britney Spears

Fish & Chips, Cheeseburger von McDonald’s ohne Brötchen, 100 Trockenpflaumen und -Feigen, ein gerahmtes Foto von Prinzessin Diana.

Busta Rhymes

24 gebratene Hähnchenschenkel, Kondome von Rough Rider, Guinness.

Foo Fighters

Verdammt große Krakauer Würstchen, durch die sich Männer selbstbewusst fühlen.

Frank Sinatra

Jeweils eine Flasche: Absolut Vodka, Jack Daniel’s, Chivas Regal, Courvoisier, Beefeater Gin, Weißwein und Rotwein. 24 gekühlte Riesengarnelen, Lutschbonbons von Life Savers, Hustentropfen.

Lady Gaga

Ein kleiner Teller Käse (nicht stinkend, nicht schwitzend), auf Eis.

Mariah Carey

Champagner von Louis Roederer Cristal, biegsamer Strohhalm.

Marilyn Manson

Gummibärchen (nur Original von Haribo).

New Kids on the Block

Eis von Häagen-Dazs, Kekse von Oreo.

Nine Inch Nails

Zwei Beutel Maisstärke.

Prince

Tee- und Kaffeeservice, inklusive Honig, Zitronen, Zucker, Sahne, frischer Ingwerwurzel. Ein Arzt, der es gewohnt ist, B-12-Injektionen zu verabreichen.

Rihanna

Hartgekochte Eier, Putenspeck und Putenwürstchen über den ganzen Tag. Bitte seien sie vorbereitet!

Van Halen

Hering an Sauerrahm, große Tube Gleitcreme von K-Y Jelly, M&Ms (Achtung: auf keinen Fall braune).

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook für tägliche Updates über eure Lieblingsmusiker.


MEHR VON NOISEY

Die lächerlichsten Tour-Rider der Rockgeschichte
Ziegen, Schlachter und eigene Möbel - je größer die Stars desto bescheuerter sind ihre Forderungen.Wir präsentieren die schönsten Bilder der schönsten Rapper
Wir waren Backstage beim „Die 50 schönsten Rapper“-Event und haben ein paar der ansehnlichsten Wortakrobaten vor die Linse bekommen—und Wilson Gonzales.Nick Gazins Fotos von Girls at Shows - Teil 26
Ken ist langweilig und vorhersehbar. Barbie nicht.