Quantcast
Fotos

Goodbye Smoke Blow?

Das Smoke-Blow-Publikum ist mittlerweile relativ greis. Der Stimmung tat das keinen Abbruch.

VICE Staff

VICE Staff

Seit Jack Letten sich bei einem ihrer ersten Konzerte im Haus der Jugend in Eckernförde einen Drumstick in den Arsch gesteckt hat (so will es zumindest die lokale Legende und in Eckernförde ist man sehr stolz darauf!), sind mittlerweile 15 Jahre vergangen. Und Smoke Blow verabschieden sich mit ihrer aktuellen „Last Tour On Earth“ von ihrem Fans.

Doch auch wenn sich diese Tatsache durchaus auf das Durchschnittsalter des Publikums niederschlägt und mich kurzzeitig ernsthafte Zweifel befallen, ob die mir entgegengestreckten, zittrigen Greisenarme mich auch halten können, als ich von der Bühne ins Publikum springe, tut das der Stimmung keinen Abbruch. Und auch die naturgemäß in die Jahre gekommenen Frontsäue Letten und Straßenköter turnen auf der Bühne herum wie junge Rehlein im frischen Morgentau. Von Frische allerdings kann keine Rede sein, alles und alle sind standesgemäß dreckig, durchtränkt von Schweiß und Bier und scheiße laut. Wer sich dieses Feuerwerk der Naturgewalten allerdings noch einmal live zu ­Gemüte führen will der sollte sich eilen, um Weihnachten herum spielen Smoke Blow noch zwei weitere Konzerte in ihrer Heimatstadt, wie und ob es überhaupt danach mit der ­Kieler Boyband weitergehen wird, steht noch in den Sternen.

Foto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin IngwersenFoto: Katrin Ingwersen


Foto: Katrin IngwersenFoto: Katrin Ingwersen