Kanye West hat gerade eine hingeschmierte Tracklist zum wichtigsten Promotool gemacht

Was Kanye hier macht ist entweder einfach nur wahnsinnig oder die cleverste Promo der Neuzeit.

|
Jan. 27 2016, 9:14am


Foto via Flickr | SOCIALisBETTER | CC BY 2.0

Die ominöse Promphase ist im Deutschrap das wichtigste Transportmedium der künstlerischen Idee. Das ist mittlerweile derart ausgeartet, dass Rapper schon angefangen haben, sich nicht in nur Raps zu battlen, sondern sich vor allem mit Promophasen übertreffen zu wollen. Kollegah hat gleich einen ganzen Film gedreht und Haftis Promophase wurde unfreiwillig durch Böhmermann eröffnet. Wie immer gibt es jedoch nur einen König und der ist ohne Zweifel Kanye West. Nachdem er sein neues Album zuerst mit einem geklauten Metalbandlogo und dem Titel So Help Me God angekündigt hatte, benannte er es später einfach auf Swish um. Vorgestern kam dann die krakelige Tracklist dazu.


Heute hat er das Album kurzerhand in Waves umbenannt und die Tracklist wieder geändert. Na klar, machen Künstler dauernd, ihre Alben überarbeiten. Falsch. Albentitel müssen in der Regel lange im Vorhinein feststehen. Cover müssen schließlich gepresst, Artikel geschrieben werden. Was Kanye hier macht ist entweder einfach nur wahnsinnig oder die genialste Promophase der Neuzeit.

Auf jeden Fall hat Father John Misty hat die Neuigkeiten nicht so gut aufgenommen.

Und die Band Wavves wird ihr nächste Album Kanye nennen.


Und Tyga ist wohl doch nicht dabei.


Das Geniale hinter Kanyes Taktik ist, dass er seine Aura der Unberechenbarkeit erfolgreich kultiviert und jeder noch so belanglose Schnipsel an Kanye-Information von allen Medien durchgekaut werden wird. Zu recht.

Hört euch einen der bereits veröffentlichten Tracks, „No More Parties In LA“ feat. Kendrick, von So Help Me God / Swish / Waves hier an