Musikvideos nach Schema F: Affen

Scheiß aufs Genre, Affen in Musikvideos gehen immer. Hier der Beweis.

|
16 August 2013, 3:30pm

Je mehr Musikvideos man sich anschaut, desto mehr fällt auf, welch enorm schmaler Bandbreite an stilistischen Mitteln und Motiven sich die meisten Bands für ihre Videos bedienen. Woran das liegt—etwa fehlender Kreativität oder gar Mutlosigkeit—wir wissen es nicht. Ist ja auch egal. Klar ist, dass sich bestimmte Ideen ständig wiederholen. Bei unserer akribischen und wochenlang dauernden Recherche sind uns diesmal alle möglichen Affenvideos untergekommen, von denen wir allerdings einige (Peter Fox, Bruno Mars) hier aus Gründen des Überdrusses links liegen lassen.

Eins ist uns sofort aufgefallen: Scheiß aufs Genre, Affen gehen immer. Ob sich die Bands dabei auf so kulturgeschichtlich hochtrabende Themen wie den Konflikt zwischen Affen (=Natur) und Menschen (=zivilisierte Welt) beziehen, sei mal dahingestellt. Die meisten finden wahrscheinlich einfach Primaten cool.


Gorilla Outlaw

Ein ziemlich lässiger Typ ist der Gorilla in Jamey Johnsons Video. Gefeuert, beschimpft und ausgelacht im bösen, bösen Los Angeles bleibt ihm erst mal nur das, womit sich alle gescheiterten Existenzen in der Stadt der Engel die Zeit vertreiben: Sich auf dem Hollywood Boulevard besaufen und Fotos von (anderen) verkleideten Idioten machen. Leider bekommt die Story doch noch eine fröhliche Wendung, als der Affenmann in eine Bar stolpert, dort eine flotte, äh, Pfote aufs Parkett legt und sich damit in die Herzen der Band—optische Ähnlichkeiten zwischen Musikern und Affe sind rein zufällig—tanzt. Und am Ende nimmt der Affe seine Maske ab un—tadaah—drunter steckt Matthew McConaughey und dann ist alles ganz furchtbar lustig, warum, versteht aber niemand so richtig.

Egoaffen

Okay, Affen scheinen sich offenbar im Musikbiz wohlzufühlen. Schon klar, für Egomanie und Reviergehabe ist das das richtige Metier, da haben Fall Out Boy in den Affen am Filmset ebenbürtige Gegner gefunden. Zwar alles unter dem Deckmäntelchen der Ironie, aber uns täuscht ihr nicht, Fall Out Boy!

Affensex

Bekanntermaßen sind Affen nicht nur extrem schlaue und dominante, sondern auch sehr triebhafte Wesen. Das zeigt die Bloodhound Gang auf die für sie typische feinfühlige Art. Ja, du und ich, wir sind im Grunde auch nur Säugetiere, und deshalb... Schon klar. Aber was wollen die mit dem gefangenen schwulen Franzosenpaar und dem hyposomen Pantomimen? Gemeinsam mit den sexy Sekretärinnen zum Gang Bang übergehen? Das würde diese Band im Nachhinein doch noch wenigsten etwas interessant machen.

Bürgerschreck in Neongrün

Pi lässt dagegen keine Fragen offen. Im Video mischen seine Affenfreunde eine Schickimickiparty auf, die daraufhin in neongrünem Chaos versinkt. In Sachen Rüpelhaftigkeit ist das eher Anfängerniveau, aber immerhin hat sich Pi mit dem Affen ein Symbol ausgesucht, das niemand, nicht mal seine Fans, missverstehen wird.

Bad Karma

Kennt ihr noch die Affenbande aus Disneys Dschungelbuch? Diese hinterhältigen, durchtriebenen Biester, gierig, skrupellos und brutal? Hattet ihr als Kinder auch immer Angst vor den Viechern? Dann ist das Video von Basement Jaxx mit seiner ausgeklügelten Videotechnik die ideale Methode, um eure Albträume wieder wachzurufen. Es ist wahrscheinlich nichts Geringeres als die Weltherrschaft, die die Affen hier anstreben, und die werden sie mit Hilfe der britischen Wissenschaftler auch bekommen.

Die Rache

Zu früh gefreut, Affen! Wenn ihr glaubt, ihr könntet jetzt, da ihr die Menschheit unterworfen habt, eine lustige Radtour unternehmen, habt ihr euch geschnitten. Wie schon vor ihnen Boards Of Canada und Clams Casino haben sich Halasan Bazar für ihr Video bei dem Verkehrssicherheitsfilm „One Got Fat“ von ´63 bedient, der Kindern Dont’s im Straßenverkehr in der eindrucksvollen Manier der schwarzen Pädagogik aufzeigt. Am Ende gewinnt also doch die Zivilisation/Menschheit/Technik, oder wie?

Friede, Freude, Tierbabys

Puh, alles wieder gut. So niedlich hier, süßer Song, schrecklich putzige Tierbabys und die Weezer-Jungs … auch ganz schwiegersohntauglich. Ein Hoch auf eskapistische Musikvideos!

**

Folgt YNTHT bei Twitter und Facebook für tägliche Updates.


MEHR VON YNTHT

Musikvideos nach Schema F: Großstadtjugend in der Natur (mit Gegenlicht)
Nein, ihr guckt euch nicht alle Videos doppelt an. Die sehen alle so aus.Musikvideos nach Schema F: das „Pixelige-LSD-Green-Screen-Video“
Wir ergründen ab sofort Klischees der Musikvideogeschichte. Den Anfang macht das archetypische Psych/Garage/Surf-Video mit seinen drogigen Strukturen ...Lyric Videos sind für Vollidioten
Wenn eine Band ein Lyric Video online stellt, dann gibt sie damit im Grunde zu, Musik für twitter-besessene Tweens mit der Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfischs zu machen.