Die schönsten Musiker-Fanboy-Selfies vom splash! 2016

Festivals sind der perfekte Ort, um Freundschaften zu schließen. Das gilt auch für die Musiker, die sich dort treffen.

|
12 Juli 2016, 10:46am

Festivals sind der perfekte Ort, um Freundschaften zu schließen. Denn: Wer vollkommen dehydriert, verkatert und mit einem Sonnenbrand einen Menschen kennenlernt und trotzdem nicht das Gefühl bekommt, ihn umbringen zu müssen, der kann sich einer lebenslangen Freundschaft gewiss sein. Vor allem, wenn man obendrein die Nacht zuvor in einem Kofferraum gepennt hat. Das geht den Musikern, die auf den besagten Festivals auftreten nicht anders (wobei sie natürlich eher selten in Kofferäumen übernachten müssen). Das zeigte sich vor allem auch beim diesjährigen splash! Festival, welches wir jetzt wohl offiziell zum Festival of Love erklären können. Denn wirklich alle hatten sich lieb.

Offensichtlich scheute sich keiner davor, die reseviert-coole Fassade auch mal fallen zu lassen und öffentlich sein Fanboytum auszuleben. Dabei ging uns besonders bei jenen Begegnugen das Herz auf, die man jetzt nicht unbedingt erwartet hätte. Hier ist das große Wer-mit-wem-beim-splash-2016:

Campino meets das gesamte Splash

Vorweg kann man gleich verraten: Campino war der heimliche Star des splash! Jeder, wirklich JEDER wollte ein Foto mit ihm machen. Ist ja auch einleuchtend, schließlich ist Campino eine Legende der deutschen Musiklandschaft—auch wenn er mit Rap recht wenig am Hut an. Aber: Real recognize real.

Eigentlich hätte man auch einfach einen Pappaufsteller von Campino im Backstagebereich aufstellen können. Nur dass der dann wahrscheinlich umgehend geklaut worden und als Trophähe in der Wohnung von Rapper XY gelandet wäre.

„Dieser Moment wenn Campino einfach deine Show checkt! Baba Typ!“ Zu sehen, wie begeistert Rap- und Rocklegenden sich gegenseitig abfeiern, ist doch einfach herzallerliebst. Aber auch innerhalb des Rapkosmos gab es die ein oder andere kuriose Begegnung:

Haftbefehl, Yung Hurn und Rin

Und es traf sich auch, was sich einfach treffen musste: Eine Verschmelzung der internationalen Dada-Elite:

Yung Hurn und Lil B

A photo posted by fiona swarovski junior (@y.hurn) on

Und natürlich gab es auch die Verschmelzung der Hamburger Elite:

Gzuz und Die Beginner

Und dann war da noch ... Fler. Gut, war jetzt nicht auf dem splash!, aber diese Perle der per Foto dokumentierten Musikerzusammenkunft können und wollen wir euch einfach nicht vorenthalten:

Fler und Till Lindemann