The Rentals—,Lost in Alphaville‘

Sehr unwahrscheinlich, dass sie mit der Platte genug Kohle machen, um auf Tour zu gehen, aber geil, The Rentals sind zurück!

|
06 September 2014, 8:00am

The Rentals
Lost in Alphaville
Polyvinyl

Geil! The Rentals sind zurück. Für die unter euch, die zu jung sind: Matt Sharp war der einzig erträgliche Mensch in Weezer. Seine Kopfstimme durchzieht The Blue Album und Pinkerton und er hat das sinkende Schiff verlassen, bevor es angefangen hat, deinem großen Bruder auf den Sack zu gehen. The Rentals haben die „Nerdrock-Ära“ bestimmt (die sagenumwobene Epoche zwischen Mallrats-Soundtrack und 9/11-Soundtrack) und machen wieder gut, was für ein furchtbarer Mensch Rivers Cuomo ist. Die neue Platte klingt wie ihre alten Platten (wee-ooh-wee-ooh-Synthies und zerbrechliche Idioten-Vocals) und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie damit genug Kohle machen, um auf Tour zu gehen, ohne ans Ersparte für den Collegebesuch ihrer Kinder zu gehen, aber hey, es sind die 90er, amirite? Carpe Noctem!

Ihr könnt euch Lost in Alphaville bei iTunes oder Amazon bestellen.

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook.


MEHR VON NOISEY

Sinead O‘Connor—,I’m Not Bossy, I’m the Boss ‘
Sinead O’Connor ist deine verrückte irische Tante, die in den 90ern behauptete, mal von Prince gefangen gehalten worden zu sein. Ty Segall—,Manipulator‘
Diese Platte ist ein bisschen glatter und noch T.Rex-iger als seine letzten Alben und sie ist großartig, wie all sein Zeug. Bestes Cover des Monats: Spider Bags—,Frozen Letter‘
Die Art von Dreck, die man nicht wegmachen will.