Agnostic Front zeigen dir in „Old New York“ die glorreichen Zeiten New York Citys

Bei dem Gedanken an die Stadt ihrer Kindheit werden selbst toughe Hardcore-Typen wie Agnostic Front sentimental.

|
10 Juni 2015, 10:00am

Jeder will wissen, wie seine Stadt früher war. Das ist nun mal so. Besonders, wenn sie der Ursprung so vieler Musikszenen ist, wie im Fall von New York City. Von Hardcore bis Rap, jeder Aspekt des kreativen Outputs der Stadt hat sich immer wieder verändert und reflektiert nicht mehr das, für das er noch ein Jahr zuvor stand. Deine jungen Jahre, in denen du zu Shows in heruntergekommenen Läden gegangen bist, können durch eine Mieterhöhung abrupt enden. Es ist dieser stete Wandel, der einen die Vergangenheit vermissen lässt. Selbst super toughe Hardcore-Typen wie Agnostic Front können da ein bisschen sentimental werden.

Agnostic Front ist eine Hardcore Band aus dem guten alten New York, die seit über 30 Jahren das Realste im klassischen Hardcore abliefert. In ihrem Video zu „Old New York“ begleiten wir die Band in der U-Bahn, wo sie zusammen mit einigen Schaulustigen abgeht. Normalerweise würden Straßenmusiker in New York sich nicht in die U-Bahn trauen, aus Angst davor, dass irgendein Cop ein Gesetz falsch versteht und sie rauswirft. Aber wer zur Hölle könnte schon Angnostic Front aufhalten? Sie sind ein paar echte Motherfucker.

Schau dir unten das Video an, um zu sehen, wie New York früher war, und sieh dir hier unsere Dokumentation über die New Yorker Hardcoreszene an.


Folgt John Hill bei Twitter.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.