Damals, als Missy Elliott mit 'Supa Dupa Fly' den HipHop reformierte

Vor 20 Jahren veröffentlichte Missy "Misdemeanor" Elliott den Grundstein ihrer Karriere und der von Timbaland noch dazu. Also gebt ihr eine Statue!

|
Aug. 23 2017, 4:29pm

Screenshot aus "Missy Elliott - The Rain [Supa Dupa Fly] [Video]" vom YouTube-Kanal Missy Elliott

Wenn wir jetzt alle die Augen schließen und uns ganz doll vorstellen, wie HipHop ohne Missy Elliott aussehen würde, dann könntet ihr erstens diesen Text nicht lesen und zweitens ist es eigentlich komplett unmöglich sich genau das vorzustellen. Ich könnte im Grunde auch gleich Fragen, wie HipHop ohne Biggie und Tupac aussehen würde. Und ja, ich meine den Vergleich so ernst. Doch von vorn:

Schon als Kind zeigt Melissa Arnett Elliott die Züge, die sie später zur erfolgreichsten Rapperin überhaupt machen sollten. Weil sie sich in der Schule dauernd langweilt, wird ein IQ-Test durchgeführt, bei dem sie so gut abschneidet, dass sie gleich zwei Klassen überspringt. Das passt der kleinen Melissa aber überhaupt nicht in den Kram, wie sie später gegenüber dem Guardian sagt: "Ich wollte kein Genie sein! Das ist doch nicht cool. […] Eigentlich war ich der Klassenclown."


VICE-Video: "Die Black Women's Defense League kämpft mit Waffen gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit"


Doch Missy Elliott wächst nicht in einem behüteten Elternhaus auf. Das wird deutlich, als der Vater die Marine verlässt und die Familie zurück in ihre Heimat nach Virginia zieht. Die Elliotts sind so arm, dass sie in der übelsten Absteige, die die Stadt Portsmouth zu bieten hatte, leben müssen. Und das heißt in diesem Fall: Es ist so kalt, dass Ronnie Elliott seine Frau und seine Tochter in Decken einwickelt, während er damit beschäftigt ist, konstant das Ungeziefer von ihnen fernzuhalten. Doch leider ist Papa Elliott nicht so fürsorglich, wie es scheint. Er schlägt seine Frau Patricia und später berichtet Missy sogar von einem Vorfall, bei dem ihr Vater sie und ihre Mutter mit gezogener Pistole in den Garten treibt, während beide nackt sind. Die Situation war so dramatisch, dass Missy ihre Freunde nicht besuchen möchte – aus Angst ihr Vater würde in dieser Zeit ihre Mutter töten. 1985 wird die Situation so schlimm, dass Patricia ihre 14-jährige Tochter nimmt und vor Ronnie flieht.

Missy nutzt die neu gewonnene Sicherheit, um sich auszuleben und gründet in der High-School zusammen mit drei Freundinnen die Gruppe Fayze. Mit ins Boot holt Melissa ihren Nachbarn Timothy Zachery Mosley, der mit ihr zusammen unter dem Namen Timbaland Songs für die Gruppe schreibt. Ziemlich schnell ziehen die fünf die Aufmerksamkeit eines Produzenten auf sich, der die Band, die mittlerweile Sista heißt, zu sich ins Studio holt. Doch noch bevor es zu einem Album kommt, zerwirft die Gruppe sich und zerfällt. Doch das Talent des Songwriting-Duos Missy Elliott und Timbaland ist so offensichtlich, dass sie Aufträge von diversen Künstlern erhalten. Und dann kommt Aaliyah – der R'n'B-Megastar der 90er. Für sie schreiben Missy Elliott und Timbaland 1996 den Nummer-Eins-Hit "If Your Girl Only Know" und treten damit eine Lawine los, die bis heute nicht gestoppt ist.

Plötzlich wollen alle ein Soloalbum von der Frau, die für den Aaliyah-Hit verantwortlich ist. Den Plattenfirmen ist ihr eigenes Geschwätz von gestern egal und sie wollen die Frau signen, die nach dem Ende von Sista für sie noch zu pummelig war, um sie ins Rampenlicht zu stellen. Doch Missy hat nicht vergessen, wie die Labels sie behandelten: "Sie hatten mein Herz gebrochen. Sie meinten, ich könne zwar singen und schreiben, aber auch, dass ich die falsche Optik hatte. Das war das übelste, das man sagen konnte und ich habe es nicht vergessen."

Doch dann bietet die Plattenfirma Elektra Missy ihr eigenes Sublabel namens The Goldmind Inc. an, auf dem sie die komplette kreative Kontrolle über ihre Musik behält. Missy schlägt ein, schnappt sich Timbaland und zusammen produzieren sie das Album Supa Dupa Fly, das 1997 erscheint. Und schon die erste Single "The Rain (Supa Dupa Fly)" macht klar, dass hier etwas ganz, ganz Großes passiert.

Missy Elliott präsentiert schon auf ihrer Debüt-Single ihren unverkennbaren Stil, der mühelos zwischen R'n'B und HipHop pendelt, während Timbalands für diese Zeit unglaublich futuristischen Beats unterstreichen, dass die beiden gekommen sind, um eine kleine Revolution anzuzetteln. Auch die Selbstsicherheit, mit der Missy Elliott auftritt, lässt alle aufhorchen. Da kommt diese Frau, die keinem klassischen Schönheitsideal entspricht und ihren ganz eigenen Kleidungsstil mitbringt in die Männerdomäne HipHop (Damals sogar noch mehr als heute) und macht erstmal ihre Position deutlich: Ich bin hier. Ich bleibe hier. Macht Platz. Anders kann man ihre Ansage eigentlich nicht verstehen, als sie bereits im allerersten Video im Ur-Hummer vorfährt – dem ursprünglichen Militärfahrzeug, das Übermänner wie Arnold Schwarzenegger und Hulk Hogan zu ihrem Markenzeichen gemacht haben.

Dass dieses Auftreten gerechtfertigt ist, macht das Release von Supa Dupa Fly deutlich. Missy Elliotts Debüt chartet in den USA auf Platz 3 und verkauft sich insgesamt über 1,3 Millionen Mal, während sich nebenbei die Kritikermeinungen überschlagen – Wikipedia listet für das Album nur eine einzige Kritik unter 8/10. Und auch die Feature-Liste liest sich wie ein Who's Who einer jeden HipHop Hall of Fame: Neben anderen waren Busta Rhymes, Lil'Kim und Aaliyah auf Super Dupa Fly vertreten.

Supa Dupa Fly steht für alles, weshalb Missy Elliott auch heute noch so erfolgreich ist und als Rapperin mit den meisten Verkäufen überhaupt gilt. Eigentlich lässt sich alles auf einen kurzen Satz reduzieren: Wo Missy Elliott steht ist vorne. Punkt. Das Video zu "Sock It 2 Me" setzt stark auf CGI-Effekte, und das im Jahr 1997. Im Video zu "The Rain" trägt Missy Elliott einen Mülltüten-Anzug und das zehn Jahre bevor Deichkind das als ihr Ding übernahmen. Ich könnte ewig so weitermachen, aber nichts kann den Einfluss von Missy Elliott so gut rüberbringen wie die Tatsache, dass selbst die damalige First Lady der Vereinigten Staaten, Michelle Obama, zu ihren Fans zählt und ihre Texte mitrappen kann.

Wenn man zu ihren eigenen Songs auch noch den Erfolg von Timbaland und die unzähligen Hits, die sie für andere Musiker geschrieben hat, zählt, ist es also sicherlich angebracht zu sagen: Ohne Missy Elliott sähe HipHop heute vermutlich sehr viel anders aus und nur wenige Künstlerinnen und Künstler hatten so viel Einfluss auf eine Musikrichtung wie Melissa Arnett Elliott aus Portsmouth, Virginia.

Ich bin bei weitem nicht der einzige, der das so sieht. Denn momentan zieht eine Petition ihre Runden durchs Internet, die sich für eine Missy Elliott-Statue in ihrer Heimatstadt einsetzt. Und zwar an genau der Stelle, an der gerade noch eine Statue des Konföderierten-Generals Robert E. Lee steht. Und wenn man einmal darüber nachdenkt, ist eine Statue einer schwarzen Frau, die sich gegen alle Umstände bis ganz nach oben kämpfte, ein sehr viel besseres Symbol als der General einer Bewegung, die für ihr Recht auf Sklavenhaltung kämpfte. Denn wo Missy Elliott steht ist vorne.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.