Quantcast
Lean On Me: Die Kodein-Könige bei Instagram und ihre enge Verbindung zur Ami-Rap-Szene

Es gibt einen Schwarzmarkt für verschreibungspflichtige Arzneimitteln auf Instagram—und einer der größten Dealer hat mir mit dem Tod gedroht.


Illustration von Simon Greiner

Während ich diese Zeilen schreibe, will ein Dealer mich tot sehen. Er hat es vielleicht nicht mit Worten ausgesprochen, aber auch eine Todesdrohung in Emoji ist eine Todesdrohung.

Dieser Drogendealer aus Atlanta ist davon überzeugt, dass ich ihn abgezogen habe. Es geht um ein paar Flaschen verschreibungspflichtigen Hustensirups der Marke Actavis, eine potente Mischung aus Codein und Promethazin, die man vor allem als „Lean“ oder „Drank“ kennt.

Ich habe niemals Lean konsumiert. Ich kenne weder den Dealer, noch war ich war jemals in Atlanta.

Unsere „Begegnung“ fand auf Instagram statt, dem virtuellen Drogen-Flohmarkt, wo hunderte Mitglieder Lean, Gras und eine Vielzahl verschreibungspflichtiger Pillen verkaufen.

Erinnert ich euch noch an Silk Road, den mysteriösen Online Drogenumschlagplatz? (Silk Road wurde übrigens erst kürzlich der amerikanischen Regierung konfisziert und offline genommen) Es ist mehr oder weniger das gleiche, und zwar mit der gleichen App, mit der du auch Fotos von deinem Frühstücksbrunch teilst. Die gleiche App, die Facebook für eine Milliarde Euro oder 2,85 Millionen Gläser Actavis, die Nummer eins Lean-Marke, gekauft hat.

Sie verkaufen es, liefern über Nacht und du kannst ihnen einfach deine Bestellung mailen.

/ / /

Lean, Oil, Mud, Texas Tea, Dirty Sprite, Drank, Sizzurp—der typische Plastikbecher mit lila Flüssigkeit, den du dir gerade vorstellst, ist eine Mischung aus Promethazin und Kodein, gemischt mit Sprite und mit einem Fruchtbonbon garniert. Lean wird oft von Rappern promotet. Ähnlich wie HipHop selbst, entstand Lean in einer isolierten Umgebung (Houston) und propagierte sich selbst in die Außenwelt. Die hellsten Sterne aus H-Town, Dj Screw und Pimp C von UGK, feierten das Zeug—und starben an einer Überdosis.

Seit kurzem ist alles lila. Fat Tony aus Houston—der behauptet niemals Lean zu trinken—sagt: „Lean wurde, wegen Dj Screw und der Musikszene aus Houston, lange mit Rap-Musik in Verbindung gebracht. Heute ist es so bekannt, weil es in jedem Rapsong vorkommt.“ Der 25-Jährige fährt fort, „Schau dir die Top 20 der Mixtapes, beispielsweise auf livemixtapes.com, an und ich garantiere dir, dass du auf jedem einzelnen mehrere Lean-Erwähnungen finden wirst. Egal ob es ein Lil Wayne-Tape, ein A$AP-Tape, ein Jeremiah-Tape, ein Chief Keef-Tape, ein Migos-Tape, ein Rich Homie-Tape, ein Quan-Tape, ein Kevin Gates-Tape ist, oder ob es um TDE-Künstler, wie Schoolboy Q oder Ab-Soul geht—sogar bei Odd Future Rappern wie Mellowhype findest du sowas. Lean ist im Rap populärer als je zuvor.“

Aber Rapper rappen nicht nur darüber, sie lassen die Öffentlichkeit auch an ihren Problemen mit dem Zeug teilhaben. Gucci Mane hat erst vor kurzem via Twitter Alarm geschlagen, nachdem er ins Krankenhaus musste und festgenommen wurde.

„Ich will jetzt meinen Mann stehen und die Gelegenheit nutzen, um mich bei meiner Familie, meinen Freunden, der Industrie und vor allem meinen Fans zu entschuldigen“, twitterte der 33-Jährige. „Es tut mir leid! Ich trinke seit über zehn Jahren Lean und muss mir jetzt eingestehen, dass es mich kaputt gemacht hat. Ich will der erste Rapper sein, der zugibt, von Lean abhängig zu sein, und das ist verdammt nochmal kein Scherz. Ich kann mich kaum an all die Dinge erinnern, die ich getan oder gesagt habe. Gerade bin ich in Haft, aber ich werde einen Entzug machen, weil ich Hilfe brauche.“

Klinisch betrachtet ist Promethazin ein Antihistamin, ähnlich wie Benadryl. Es wird häufig als Sedativ verwendet oder um Brechreiz, Migräne oder starke, allergische Reaktionen zu behandeln. Es zersetzt sich schnell, macht einen schläfrig und verstärkt die sowieso schon starken Effekte von Codeine. Du kannst dich in einem Pool abkühlen oder dich unter die Klimaanlage setzen, aber wenn du klatschnass durch ein Kühlhaus läufst, potenziert sich dein Kältegefühl um das tausendfache. Du verstehst das Bild.

Beim Hausgebrauch, das ist wie bei einem Tom Collins Drink, variieren die Zutaten und ihre Menge von Fall zu Fall, also sprechen wir in allgemeinen Begriffen.

Kodein wird aus der Pflanze gewonnen, die schon seit tausenden von Jahren gebraucht und missbraucht wird: Klatschmohn. Wie Heroin, Morphium oder Oxycodon, ist Codein ein Opiat. Opiate machen schwerstabhängig und haben den Hang zum Töten, oder zumindest das Leben junger Musiker zu zerstören. „Texas Lean ist kein Rap-Ding,“ sagt Toni. „Meine Mum ist 51 und sie hat ihr ganzes Leben lang Leute Lean nehmen sehen. Ihr Großvater und seine Freunde tranken Lean schon in den 30er- und 40er-Jahren. Sobald das Medikament draußen war, haben die Leute angefangen, es zu trinken. Von Jazz-Musikern bis hin zu Club-Besuchern—es sind die gleichen Leute, die auch Heroin nehmen würden.“

Ähnlich wie bei anderen Drogen sehen die Musiker es als kreative Hilfe.

„Ich gehe einfach ins Studio“, erzählt Kevin Gates, ein Rapper aus Baton Rouge, in einem unveröffentlichtem Interview, das Noisey früher in diesem Jahr mit ihm geführt hat. „Ich mag Pinapple Sunkist. Ich mag Kaltgetränke nicht ihres Geschmackes wegen, ich will nur irgendwas, das gut schmeckt und wo Promethazin drin ist. Ich trinke Sirup. Ich nehme exzessiv Drogen, weil ich an Depressionen leide. Ich will niemandem stören—ich lasse meine Depressionen nicht an anderen Leute aus. Ich nehme einfach Drogen und nehme Musik auf. Ich habe mit dem Sirup angefangen als ich 14 war.“

Offensichtlich ist er da nicht der einzige.

„Die Musik, die ich auf Lean gemacht habe, war größtenteils ziemlich langsam“, sagt Mac Miller, der erst kürzlich öffentlich darüber sprach, dass er mit den Drogen aufhört, weil er abhängig wurde. „Lean hat mir erlaubt in der schnelllebigen Industrie eine Pause einzulegen, egal was ich gerade gemacht habe. Emotional hat es mich an merkwürdige Punkte gebracht. Ich sage nicht, dass das positiv oder negativ war. Macadellic hat viele monotone Stellen, weil das Zeug einen betäubt und einem Emotionen fehlen.“

Mondre M.A.N, 22, vom Main Attrakionz, einem Rap-Duo aus Oakland, das eine ganze Reihe Mixtapes veröffentlicht hat, die sich auf Lean beziehen, versucht zu erklären wie es ist, es tatsächlich zu konsumieren: „Also, wenn du Lean trinkst, wenn du den Scheiß wirklich nimmst und du ein, oder zwei, oder drei Tage keinen Drink hattest, dann wirst du Bauchschmerzen bekommen. Du wirst mehr Lean wollen. Es ist wie Heroin. Flüssiges Heroin.“

„Ich glaube, die Leute wissen genau, wie schlimm das Zeug ist“, sagt Ty Dolla $ign, 28, dessen neuestes Mixtape Beach House 2 explizit von der Lean-Kultur handelt, insbesondere der Track „Still Sippin“. „Es ist ihnen nur scheißegal. Es schmeckt so gut und du fühlst dich so gut an, scheiß drauf. Es ist wie Zigaretten. Jeder weiß, wie beschissen Zigaretten sind und trotzdem rauchen alle.“

Langzeitfolgen sind unter anderem eine Veränderung der Endorphine und, natürlich, der mögliche Tod.

„Okay, also, ich wache morgens auf“, sagt Mondre. „Wahrscheinlich habe ich noch ein Glas im Kühlschrank. Man nimmt einen Schluck und fühlt einen Tritt im Magen, verstehst du? Die Sache ist tough. Der Scheiß hält dich ruhig, du bleibst cool. Aber wenn du einen anstrengenden Tag vor dir hast, deine Freundin dir im Kopf herumschwebt oder du andere Probleme oder irgendeinen Scheiß hast, dann drehst du ziemlich schnell durch. Du rastest aus.“

Wenn man Opiate mit Alkohol mixt, wird der Effekt noch mehr verstärkt. Die Atmung wird flach. Der Körper nimmt nicht genügend Sauerstoff auf. „Jeder sagt, man soll es nicht mit Schnaps trinken, aber ich mach den Scheiß auch“, sagt Mondre. „Einmal ließ ich das Lean weg. Ich hab Schnaps getrunken und der hat dann die Wirkung vom Lean verstärkt und so. Dann willst du echt nur noch pennen gehen.“

Die drei geläufigsten Marken sind Actavis, Hi-Tech und Qualitest. Wenn Actavis Moët ist, dann sind Qualitest und Hi-Tech eher André.

„Wenn du zum Arzt gehst, wird er dir Hi-Tech verschreiben, das ist der rote,“ sagt Mondre. „Die wenigsten Ärzte würden dir noch Purple (Actavis) geben. Das findest du nur auf der Straße.“

Im Jahre 2013 allerdings braucht man, um etwas in den Straßen zu finden, nur noch sein iPhone einzuschalten. Pusha T, der 36-jährige Rapper, der seine Karriere auf Musik aufbaute, die durch seine Drogendealerei genährt wurde—und dessen ehemaliger Manager Anthony „Geezy“ Gonzalez im April 2009 wegen Drogenhandels zu 32 Jahren Haft verurteilt wurde—rät sich mit jeglichen illegalen Aktiviäteten aus der Öffentlichkeit fernzuhalten.

„Ich bin mir sicher, wenn es mal einen ihrer Fans getroffen hat, werden die, die es jetzt tun, bereuen, Instagram benutzt zu haben“, sagt er. „Ich persönlich weiß, dass die Behörden Instagram verwenden oder sich Twitter-Profile anschauen. Sie nutzen es, um dich zu tracken. Sie schauen deine viralen Videos an. Mein Video für „Exodus 23:1“ wurde sogar im Gefängnis gezeigt. Sie sagten den Gefängnisinsassen ‚Schaut, wir kennen das. Wir wissen Bescheid. Wir wissen, wer hierfür und dafür verantwortlich ist und so weiter’. Also, ich würde das nicht machen.“

Die Preise für die Droge unterscheiden sich ungemein auf der Straße und auf Instagram. Irgendwo zwischen 250$ und 400$ geht es los. Fat Tony sagt, dass ein Glas in Houston leicht 1000$ bringen kann. Mondre meint, der letzte Preis, den er gesehen hat waren 200$ in Oakland. Ty$ sagt, dass ein halber Liter in Atlanta 1200$ bringt. Ein halber Liter kann bis zu einer Woche reichen.

„Trink vorsichtig“, sagt Mondre.

/ / /

Letzte Woche saß ich nackt auf meinem Bett. Ich kam gerade aus der Dusche, als ein Freund mir schrieb: „Fletch, warum nennt dich (editiert) einen ‚Hoe Ass Nigga’?“

Ich öffnete Instagram und sah sofort jede Menge Benachrichtigungen, bis ich verstand, dass ich einige Male von einem Dealer getaggt wurde. Ich war dumm genug gewesen, um mit ihm zu kommunizieren.

Sein neuester Post war ein Screenshot meines Profils, das zu dieser Zeit dummerweise offen zugänglich und mit Hinweisen über meinem Standort gespickt war. In der Beschreibung steht: „HOE ASS NIGGAS RIGHT HERE (x-eyed emoji, gun emoji) ... dude and his boys took the money off the green dot before they got the pints bc I told them when it touch down ill take the money off then ... that's y yal hoes didn't wanna use PayPal #Bitch ass niggas“

Der nächste Kommentar war mein Benutzername, immer wieder wiederholt. Die dritte Zeile, „Send da bread, I’ll take it down.“

Death Threat

Das einzige Problem war, dass es nichts zu schicken gab. Mein letzter und einziger Kontakt fand drei Monate früher statt. Die ganze Konversation beschränkte sich auf höchstens 20 Wörter und keines dieser Wörter enthielt meinen Namen, meinen Standort oder mein Vorhaben. Ich habe nichts gekauft und hatte es auch nicht vor. Mit wem verwechselt er mich? Wie viel Geld denkt er, dass ich ihm schulden soll? Wie ernst meint er es?

/ / /

Lasst uns nochmal zurückblicken. Das erste Mal wurde ich auf den Dealer durch einen Kommentar unter einem Foto von Juicy J aufmerksam. Sein Kommentar—der mittlerweile gelöscht wurde—war ein Angebot an den Rapper: ein paar Becher Actavis aufs Haus.

Ich klickte sein Profil an, es war privat. Sein Status:

Good Drank I AM THE REAL PLUG TEXT ME [Handynummer editiert]...350 A PINT...2 FOR 600...WE ✈OVERNIGHT IT!...NO BROKE BOYS!

Ich wollte Ärger und schickte ihm eine Freundschaftsanfrage. Er nahm sie innerhalb weniger Minuten an und ich war dabei.

Heilige Scheiße, dachte ich. Der Typ verkauft ne ganze Menge Lean.

Box of LeanSyrup on Stairs

Auf seinem Profil fand ich dutzende Fotos, die jeden Schritt der Operation Lean dokumentieren: Plastikbecher gefüllt mit lila Flüssigkeit, Flaschen mit dem Aufdruck „Actavis Prometh with Codeine“—manchmal eine, manchmal 30, UPS-Kartons voller Flaschen, einen Stapel vorgedruckter Versandetiketten, Rapper aus der unteren Liga, die seinem geheimen Versteck einen Besuch abstatten, um sich ein paar Flaschen persönlich abzuholen und ein paar Fotos zu machen. Und natürlich zeigt er auch die Früchte seiner Arbeit: Bargeld, Uhren, Schuhe, Designertaschen, Waffen, die Schlüssel seiner Autos (Benz und BMW) und eine Reihe schwarz hergestellter Shirts, die das Actavis-Logo auf der Brust tragen. Und auf dem Rücken? Dort steht: „LEAN ON ME.“

Guns and Lean on InstagramLean on MeMoney on InstagramLean table

Nachdem ich ein paar Bilder durchgesehen hatte, wurde klar, dass er nicht nur ein Drogedealer, sondern auch ein bekanntes Gesicht in der Rap-Community der Südstaaten ist. Man sieht ihn häufig mit Kevin Gates, auch Rich Homie Quan schaut hier und da mal vorbei. Gates und Quan können über 80 Millionen YouTube-Views aufweisen, was quasi der Gesamteinwohnerzahl Deutschlands entspricht.

Uns trotzdem, dieser Typ verkauft Lean auf Instagram und gibt seine Telefonnummer preis, als wären es die Gelben Seiten.

Rich Homie Quan


Links: Rich Homie Quan


Rechts: Kevin Gates

Die Kommentare unter seinen Fotos zeugen von vielen interessierten Käufern und zufriedenen Kunden. Beim Lesen der Kommentare habe ich folgendes über ihn gelernt:

  1. Er lebt in Atlanta
  2. Er verschickt via UPS, manchmal aber auch FedEx
  3. Inklusive Tracking-Nummer
  4. Er hat kein Problem auch nach Canada zu liefern
  5. Er verkauft auch leere Flaschen, wenn jemand die noch gebrauchen kann

Irgendwie schien mir das alles zu öffentlich, um wahr zu sein, also schrieb ich an die angegebene Nummer—warum auch nicht? Die Nummer war in Iowa registriert, also ging ich davon aus, dass es sich um ein reines „Geschäftshandy“ handelte.

Eines Morgens, um 2:45 Uhr schrieb ich ihm dann. Hier unsere kleine Unterhaltung;

Exchange 1Exchange 2

Ich habe nicht mehr geantwortet. Green Dot ist ein Pre-Paid-Kreditkarten-Service, der mit einem Smartphone und einem 14-stelligen Code funktioniert. Wie Xerox oder Kleenex, ist Green Dot ein genereller Ausdruck für schnelle, anonyme und bargeldlose Transaktionen. Es kann in nahezu jedem Laden gekauft werden und arbeitet ohne Bankkonten oder Kreditrahmen. Eine Untersuchung im Gefängnis in Baltimore zeigte erst kürzlich, dass es einem Insassen gelungen war, 16.000$ über Green Dot verschwinden zu lassen. Während er hinter Gittern saß.

/ / /

Gott sei Dank hat unser Lean-Dealer mittlerweile seinen Account und die mit ihm einhergehende Gefahr gelöscht—Dealer neigen dazu, ihre Usernamen öfter zu wechseln, um nicht aufgespürt zu werden. Wenn du jedoch einen Dealer brauchst, musst du nur den richtigen Hashtag kennen. Nur indem ich mich durch Fotos mit dem Hashtag #dirtysprite, #leanteam oder #pourup klickte, habe ich ein ganzes Universum, bestehend aus ähnlichen Accounts, gefunden. Ich habe mich durch 200 unterschiedliche Accounts geklickt. Viele sind offensichtlich Fakes, aber noch mehr sind echt, und viele dieser echten sind nicht mal privat.

Eines dieser Profile hat meine Aufmerksamkeit besonders auf sich gezogen. Der Typ fiel mir aus zwei Gründen auf. Zum einen sieht er entwaffnend gut (schaut euch mal seine Bauchmuskeln auf dem Foto da unten an), und unglaublich sozial aus. Anders als die anderen Dealer, ist er ständig von gut aussehenden Frauen umgeben. Nichts von dem sonst so üblichen, ausdruckslosen Gesichtsausdruck. Viel mehr sieht er aus, wie auf einer niemals enden wollenden Spring Break.

HotHot 2

Der zweite Grund ist, dass er seine Connections offenlegt.

Bilder von Kartons. Tonnen davon und alle voll mit Prometh-Codein-Flaschen, hunderte und alle mit Usernamen und Datum versehen.

Boxes of Lean

Die Boxen sind allerdings interessanter als ihr Inhalt: die versiegelten Kisten zeigen die Adresse des Herstellers, des Großhändlers und sogar des Produzenten der Plastikflaschen.

Boxes of Lean

Manche Boxen kommen von Morton Grove Pharmaceuticals, ein kleine Firma aus Illinois, die Generika herstellt. Andere kommen von Tri State Distribution, einer Firma, die Flaschen herstellt. Wieder andere tragen das Logo von McKesson, einem Pharma-Großhandel, der ganz nebenbei die 14.-größte Firma, der ganzen Vereinigten Staaten ist. Weitere tragen das Schild von Rexam PLC, einem britischen Verpackungsunternehmen mit 70 Niederlaussung in 25 Ländern, die auf 5 Kontinenten verteilt sind.

Box of Lean

Wiederholte Anrufe, die seitens Noisey an Morton Grove und das Mutterunternehmen, Wockhardt Limited, getätigt wurden, blieben unbeantwortet. Nach langem Klingeln werden alle Anrufe auf Morton Groves Nummer an einen allgemeinen Anrufbeantworter weitergleitet.

Im Juli diesen Jahres warnte die FDA (US Foods and Drugs Administration) die Muttergesellschaft Wockhart LTD. mit einem öffentlichen Brief:

„Ihre Firma hat es versäumt, die Liefermengen der Arzneimittelproduktion, die auch die Durchführung der einzelnen Schritte in den Prozessen der Herstellung, Verarbeitung und Verbreitung beinhalten, zu dokumentieren.“

Die FDA fand außerdem „schwere Verstöße in der vorherrschenden Regulierung der Herstellung von pharmazeutischen Fertigerzeugnissen“ und stellte fest, dass „Ihre Firma wichtige Informationen zurückgehalten und die Ermittlungen der FDA verzögert und eingeschränkt hat.“

Ich kann meinen Kontakt mit Tri Sate Distribution nicht anders als bizarr beschreiben. Die Website verweist alle geschäftlichen Anrufer auf eine 1-800-Nummer. Da ich kein Kunde bin, sagte mir das System, dass ich „0“ drücken soll, woraufhin ich an ein Verkaufsdepartement weitergeleitet wurde. Bei meinem ersten Versuch, wurde mir gesagt, dass es nicht möglich sei, meinen Anruf an die Firma weiterzuleiten. Dafür, wurde ich an einen Anrufbeantworter durchgestellt.

Als ich die Nummer am nächsten Tag noch einmal anrufen wollte, merkte ich, dass es sich um die Nummer von Home-Shopping-Network handelte.

Erneute Anrufe an Tri State verliefen ähnlich. Eine freundliche Vertreterin sagte mir ich solle kurz warten, dann wurde es ruhig. Sie sagt mir „Ich hab keine Ahnung, wo alle sind. Es ist gerade niemand da, der dir weiterhelfen kann.“ Dann legte sie auf.

Wiederholte Anrufe von Noisey an den Vorsitzenden von Tri State, Joe Miceli, blieben unbeantwortet.

Jonathan Thornton, der Pressesprecher von Rexam PLC, schrieb, „ Ich kann nur annehmen, dass sich der von Ihnen erwähnten Diebstahl an unserem Großhandel weiter unten in der Lieferkette zugetragen haben muss, beispielsweise nach der Befüllung. Rexam vertreibt nur leere Behälter. Die Behälter werden von den Kunden selbst befüllt, oder je nach Vertrag, von vertraglich gebundenen Abfüllern vor Ort. Wir bieten keine gefüllten Behälter an.“

Anrufe und Mails an McKessin blieben unbeantwortet.

Diese Firmen wollten nicht mit uns sprechen, aber die Bilder sprechen für sich. Liter für Liter wird das Zeug abgezogen und weiterverkauft. Das hier sind keine gefälschten Rezepte oder halbleere Flaschen aus Muttis Medizinschränkchen. Der Promethazin-Codeine-Sirup leakt. Er kommt überall hin.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.


MEHR VON NOISEY

Rapper in Castingshows
Warum tun sich verdiente Rapper den Privatfernsehen-Todesmarsch namens Castingshow an? Verdammt gute Frage. Wir geben die Antworten. Lou Reed—Keine Grabinschriften
Lou Reed hat uns erschaffen, und mit UNS mein ich uns alle, jedes Arschloch in diesem Zimmer. Musiker, die sich durch dumme Drogengeschichten ruinierten
Genau, du hast richtig gelesen. Die ganze Liste hier...