Das erste Date mit ... Hanybal

Spitznamen muss man sich normalerweise hart erkämpfen. Bei unserem ersten Date mit Hanybal waren wir aber sofort bei Schatzi.

|
24 August 2016, 1:30pm

In unserer Reihe „Das erste Date mit …“ gehen wir mit Musikern auf ein erstes Date, um ihnen möglichst unangenehme Fragen zu stellen, die man bei einem ersten Date so abfrühstückt, und ihnen eine Chance zu geben, sich möglichst von der besten Seite zu zeigen—genau wie bei einem ersten Date.

Spitznamen muss man sich normalerweise hart erkämpfen—in Beziehungen, unter Freunden, im Job. Wenn man dann mal einen hat, sagt so ein Spitzname auch viel über die Art von Beziehung aus, die man führt. Ich kannte mal ein Pärchen, wo der Typ seine Freundin „Knut“ nannte—ihr könnt euch vorstellen, wie liebevoll die beiden miteinander waren. Bei Hanybal ist das anders. „Schatzi“ sind prinzipiell alle Menschen, denen der Frankfurter wohlgesinnt ist. Eine schöne Ausgangssituation für ein Date. So trafen wir ihn auf ein romantisches Ghetto-Picknick auf einem Dach am Kottbusser Tor in Kreuzberg (damit es nicht zu romantisch wird). Und tatsächlich ist Hanybal ein wahres Schatzi—auch wenn ich ihn im Laufe des Dates schlagen musste. Aber so ist das nun mal: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich—oder in diesem Fall: Schatzis.

Noisey: Schau mal, ich hab dir extra für unser Picknick was mitgebracht.
Hanybal: Koalabären?

Verdammt. Das war wohl zu vorhersehbar. Und was hast du mir mitgebracht? Wir sind hier schließlich bei einem Date!
Ähm ... Also ich wurde da von meinem Management falsch informiert. Hätte ich das gewusst, hätte ich dir eine Rose mitgebracht.

Eine Rote?
Eine Weiße—weil ich auf Milch stehe. Ich mag auch die Milch-Koalabären lieber. Aber die sind auch gut, danke.

Ich habe die noch nie gegessen. Das wird das erste Mal.
Wirklich? Viele haben die noch nie gegessen! Jeder kennt die doch! Aber gut, mit wem solltest du das sonst auch tun, wenn nicht mit mir!? Und wie sind sie? Klein? Knackig? Knusprig, süß?


Das Gesicht, wenn du das erste Mal Koalabären isst.

Mhhhhh, ziemlich lecker. Oh das ist auch eine Sammelkarte drin!
Hab ich schooooon!

Willst du tauschen?
Ja, lass tauschen.


Übergabe am Kotti

Bevor man sich mit jemanden datet, stalkt man heutzutage ja erstmal auf Instagram und Facebook rum. Ich habe gesehen, du warst im Urlaub.
Was heißt Urlaub! Das war harte Arbeit! Ich war eine Woche in Spanien, in Barcelona und dann noch vier Tage in Bosnien und Kroatien. Alles für Videos. Da sah nur auf Social Media nach lockerem Urlaub aus. In echt war es harte Arbeit [lacht]. Nee Spaß, wir haben mega gechillt.

Bei dem Urlaub warst du ja mit den 187ern unterwegs. Da ist bestimmt auch viel Schönes passiert.
[Schreit] Eins Acht Sieböööön! Das sind Schatzis. Also entweder machen alle Handys aus oder ich kann das nicht erzählen. Nein, das war super. Besser als Koalabären.

Du hast da auch eine schöne Kette um, die mir irgendwie bekannt vorkommt.
Die hab ich als Glücksbringer geschenkt bekommen von Bonez. Das ist die Kette vom High und Hungrig 2-Cover und damit sind die ja auf Eins gegangen. Als wir total besoffen im splash!-Zelt waren bei der Afterparty, hat er mir die in die Hand gedrückt. Ich hab gedacht, ich soll die erstmal kurz halten, damit er ungestört tanzen kann. Dann woltte ich sie ihm wieder zurückgeben nach ein, zwei Stunden oder so und er meinte dann, „Nein, das war ein Geschenk! Das ist jetzt dein Glücksbringer fürs Album, du musst jetzt auch Top Ten machen!“


Awwww.
Ja, ist voll der süße Glücksbringer, ne? Hab die seitdem auch jeden Tag getragen. Ein Schatzi!

Mir ist aufgefallen, dass du aber generell sehr viel mit Typen rumhängst. Neben den 187ern.
Bei uns ist immer Schwanzparty! Die Mädels am Block wissen, dass man es mit uns nie lange aushält.

Warum nicht?
Crazy Shit happening. Aber ich hab wirklich eher Jungs-Freunde. [Schreit] Mann, wird sind asozial! Mädchen chillen nicht gern mit uns. Ehrlich. Und es ist auch langweilig. Wir machen jeden Tag dasselbe.

Langweilig für dich oder langweiig für die Mädchen?
Nee, ich glaub den Mädchen wirds irgendwann langweilig. Man stell dir mal vor, ich bin hier jeden Tag mit [sagt sehr schnell und undeutlich zwei Männernamen, die nicht verstehe] und plötzlich ist so ein Mädchen mit uns. Bruder, wo soll das enden? [lacht].


Wie habe ich mir das dann als Date vorzustellen? Gehst du mit deinen Freundinnen auch feiern oder wird man dann eher so gebunkert?
Feiern gehen auf keinen Fall. Ich weiß das klingt voll machomäßig, aber wenn man dann gut aussieht und sie wird angemacht oder gar angefasst—ich bin da viel zu emotional. Ich könnte das nicht ausdiskutieren.

Das ganze Anmachen und Angrapschen war ja bis vor Kurzem noch eine große Debatte.
Ja, das geht gar nicht. Auch sowas wie „Guck mal was die Kurzes anhat, das hat sie doch provoziert“ geht gar nicht. Es gibt natürlich Frauen, die das möchten. Aber nur weil eine Frau sexy angezogen ist und feiert oder was auch immer macht, da gibt es keine Berechtigung, die anzufassen oder sonst was. Wer sowas macht ist einfach ein kleiner Huänsohn. Also feiern gehen—vielleicht im Urlaub, da sind ja alle immer besser drauf. Aber in Frankfurt auf keinen Fall. Frankfurt ist ekelhaft.

Ich war kürzlich erst in Frankfurt beim Beyoncé Konzert. Warst du auch da?
Nein.

Warum nicht?
Ich weiß nicht. Waren denn viele Typen da?


Schatzi

Ehrlich gesagt, nein. Versteh ich aber nicht. Sie ist doch die Queen!
Sie ist die geilste. Aber die meisten Männer interessiert das ja nicht. Denen reicht ja ne Wichsvorlage. Was soll man da aufs Konzert gehen? Sag ich jetzt einfach mal so frech und unverschämt [lacht aufgrund meines schockierten Gesichts].

Beyoncé und Wichsvorlage in einem Satz—ich bin empört!
Kannste googeln—direkt Topvorschlag. Beyoncé und Wichsvorlage, W-I-X, googel das mal!

Ich googel das bestimmt nicht!
OK, ich guck nach. [Holt sein Handy raus und beginnt „Beyoncé Wixxvorlage“ zu tippen] OK, da kommt nichts. Krass. Probieren wir mal „Beyoncé onanieren“. Krass, da kommt echt nichts. OK, du hattest recht, hätte ich nicht gedacht.


Beyoncé steht eben über diesen Dingen. Was war denn ein schönes Erlebnis, das du in letzter Zeit hattest?
Oh, ich weiß. Ich hab letztens gegen Tyfun bei Fifa verloren. Und er gewinnt nie! Das fand ich sehr aufregend, dass ich der erste Mensch war, gegen den er gewonnen hat.

Das spricht aber für dich, dass du als glückliches Erlebnis eines auswählst, wo du jemand anderen glücklich gemacht hast. Streitest du dich denn auch immer so bei Fifa?
Ich bin ekelhaft, ja. Sobald wir die Playsi anmachen, ist so neuer Modus, die Freundschaften stehen auf der Kippe. Das geht so in Etappen: Playsi an, ok, Modus. Fifa wird ausgewählt, boah, Freundschaften sind richtig auf der Kippe und wenn sich einer so provokativ die Wiederholung anschaut, wenn er ein Tor macht, statt einfach weiter zu drücken ... dann fallen Beleidigungen [schreit] Ahhh, du dreckige Missgestalt! [Ich erschrecke mich ein wenig] Dann ist Krieg angesagt.

Hast du ein Lieblingsschimpfwort im Moment?
Ich bin ein großer Verfechter des Hurensohns.

Gibt es auf deinem neuen Album ja auch zu Hauf zu hören. Du hast mal in einem Interview gesagt, dass du auch einfach mit Rap aufhören könntest und wieder dein altes Leben leben würdest.
Das ist für mich immer noch so. Rap ist jetzt nicht mein Lebenselixir, obwohl es schon komisch wär, wenn ich jetzt nicht mehr rappen würde. Aber eher, weil mich dann ständig Leute auf der Straße fragen würden. Immer das Gebabbel von „Wann kommt wieder was?“, das würde voll Kopfschmerzen machen. Deswegen rappe ich jetzt lieber weiter, bevor die Leute mich nerven. Ich bin gefangen [lacht]. Ich darf nicht aufhören, sonst werde ich zu Tode genervt. Ich muss rappen—für Frankfurt. Frankfurt wird mir nicht erlauben aufzuhören.

Dann musst du umziehen. Vielleicht nach München?
Never, never, never. Wenn man so aussieht wie ich, hat man da kein Spaß.

Hattest du etwa Ärger dort?
Ja. Mit der Polizei und mit Chris Brown.

Haha, was? Das musst du erzählen!
Wir waren beide zufällig in derselben Disko und ich war totaaaal besoffen, schon auf Absturz, hab alles schon so flackern gesehen. Und hab gesehen, dass auf einmal auf dem Dancefloor sich so ein Kreis bildet und einer ist in der Mitte und tanzt, aber tanzt gar nicht gut irgendwie, wird aber voll gefeiert dafür, dass er nicht gut tanzt—und ich kann selber überhaupt nicht tanzen, das weiß ich auch—aber ich hab mir in dem Moment gedacht, so auf Flackern: den fick ich. Dann bin ich erstmal so durch zwei, drei Reihen durchgeschwommen, durch die Leute, die den Kreis gemacht haben und dann war ich halt mit im Kreis und hab ihn dann so gestumpt. Er hat sich da auch ein bisschen weh getan und dann hab ich aber selber einen harten Stumper von hinten gekriegt. Ich hab mich umgedreht und auf einmal steht so ein Schrank vor mir. So ein Schwarzer, mit so 'nem Bart und so breit [gestikuliert wild mit den Händen] und schreit mich an „Wahhh, what's wrong with you!?“ und hat voll Hektik gemacht. Ich war halt voll auf Absturz. Licht geht an, Musik hört auf zu spielen, so richtig helle Beleuchtung in der Disko, alle gucken uns so an. Dann wurde aber alles verbal geklärt, also alles gut. Aber meine Leute, wir waren 15 Mann oder so an dem Abend, meinten dann so zu mir, „Ey, Hany, was los mit dir?“ Und ich war so „Ja hey, ich wollte tanzen und so!“ Die: „Du hast Chris Brown grad richtig weh getan!“ Ich: „Echt? Woah, Abturn und so!“


München ist dann wohl zu. Was würdest du sonst niemals tun? Außer nach München ziehen?
Es gibt viele Dinge, die ich niemals tun würde. Bungee Jumping oder Fallschirmspringen zum Beispiel. Nicht weil ich Höhenangst hätte, sondern ich denk mir so, das ist Risiko umsonst. Ich weiß, die Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr gering, dass was passiert, aber allein mein Leben zu riskieren für sowas, das ist mir zu schade. Da würd ich lieber in die Arena gehen wie ein Gladiator und gegen Tiger kämpfen, um die Prinzessin zu befreien.

Das ist romantisch.
Aber schau, das ist wie bei den Mädchen: Wieso soll ich Bungee Jumpen oder meine Freundin mit zum Feiern nehmen? Das ist unnötiges Risiko! Wieso soll ich mein Leben riskieren? Unnötig!

Unser Date nähert sich langsam dem Ende zu. Was hast du heute noch vor?
Ich hab heute noch ein Interview mit ... mit wem nochmal? Noisey?


[Entrüstet] Das bin ich! [Es hagelt Respekt-Patscher]
[Prustet los und hält sich die Faust vor den Mund] Pohohoho. Faiiiiil! Es tut mir Leid, Schatzi!


Neuinterpretation der Russenhocke: Die Ägypterhocke.

Hanybals neues Album Haramstufe Rot erscheint am 16.09 bei Azzlackz und kann entweder hier oder hier vorbestellt werden, Schatzis.