U2s Bono ist eine „Frau des Jahres“

Die Glamour hat wieder Awards an besonders engagierte Frauen verliehen—aber warum an Bono?

|
02 November 2016, 3:30pm

Foto: Glamour | Imago

Es gibt eine South Park-Folge, in der es darum geht, den größten Haufen Kot der Welt​ zu produzieren. Der Rekordhalter dieses zweifelhaften Sports ist dabei Bono, seines Zeichens Frontsänger von U2 und bekannter Aktivist. Und gerade aufgrund seines medial wirksamen Engagements wird der ewige Buntglasbrillenträger so gerne von Shows wie eben South Park verarscht (am Ende der Folge wird klar, dass Bono selbst der größte Haufen Scheiße ist). Doch trotz allem Spotts: Bono versucht verdammt viel, um die Welt zu einem gerechteren Ort zu machen. Deswegen hat ihm das Glamour Magazine jetzt einen „Frau des Jahres"-Award verliehen.

„Wenn ein riesiger Rockstar, der sonst was mit seinem Leben anstellen könnte, sich dazu entscheidet, seinen Fokus auf die Rechte von Frauen und Mädchen zu legen—dann muss das gewürdigt werden", so die offizielle Begründung​ für die überraschende Auszeichnung. Denn eigentlich wird der Award seit 1980 nur an Frauen verliehen, als Zeichen der Wertschätzung ihrer inspirierenden Arbeit. Warum also Bono? Nun, er hat mit ONE eine Organisation mit gegründet, die weltweit gegen Armut kämpft. Deren Kampagne „Armut ist sexistisch" versucht, die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern zu verbessern, da es diese doppelt hart trifft.

Bono reagierte so überrascht wie viele andere auf die Ehrung: „Ich bin sicher, dass ich ihn nicht verdiene.​ Aber ich sehe diesen Award als Chance, um zu sagen, dass der Kampf für Geschlechtergleichheit nicht gewonnen werden kann, solange er nicht von Männern zusammen mit Frauen geführt wird." Natürlich gab es auch Kritik an dieser historischen Ausnahme, in einer Welt, in der Frauen zu oft übersehen werden, ausgerechnet einen Mann und keine weitere Frau auszuzeichnen.


​Folge Noisey auf Facebook, Twitter und Instagram.​​