Foto: Francesca Del Bono

Ein Interview mit einem Typen, der so lange Rapper auf Twitter beleidigt, bis sie ihn blockieren

"Was haben dir Kool Savas, Sido oder Ali As getan?" Ein Twittertroll erklärt uns seine Kunst.

|
13 Oktober 2017, 1:38pm

Foto: Francesca Del Bono

Es gibt auf der Welt zwei Arten von Menschen: Leute, die grundloses Beleidigen anderer lustig finden, und Leute ohne Twitter-Account. King Klausi gehört zu ersterer Personengruppe. Er ist ein Twitter-Troll – oder besser gesagt: ein Rap-Twitter-Troll. Quasi die Vorstufe zu einem RapUpdate-Kommentierer (oft überschneiden sich beide Hobbys aber auch).

Mit 214 Followern ist seine Folgschaft klein, aber fies. Neben Beleidigungen gegen alle möglichen Rapper Deutschlands, hat er es sich im Besonderen zur Aufgabe gemacht, Kool Savas zu beleidigen. Meistens geht es darum, dass der sehr alt sei.

Wir konnten den Kerl (oder die Frau) hinter King Klausi ausfindig machen und endlich Antworten auf die Fragen finden, die sich Menschen auf der ganzen Welt immer wieder stellen. Was soll die Scheiße, lol?

Noisey: Warum beleidigst du Rapper, bis sie dich blockieren?
King Klausi: Dafür gibt es eigentlich überhaupt keinen Grund. Das fing damals so an: Ich saß vor drei Jahren im Zug und mir war langweilig. Da hab ich mir 'nen Twitteraccount gemacht und scheinbar hatte sich da viel angestaut in mir, was raus musste.

Was hat dir Kool Savas getan?
Kool Savas hat mich im Speziellen in den letzten Jahren immer wieder sehr verärgert. Er ist für mich das Sinnbild, was in Deutschrap schief läuft, wenn man alt wird. Eigentlich habe ich Savas früher geliebt. Ich weiß noch, dass ich und meine Kumpels uns damals High Fives gegeben haben, als sein erstes Album auf Platz 6 gechartet ist, weil wir es nicht glauben konnten, dass HipHop es in die Charts schafft. Aber spätestens als dann solche Lieder kamen wie "Kein Herz keine Melodie", wo er immer so rumheult, dass ihm eine anonyme Kraft sein Game kaputt machen will und der sich so unglaublich scheiße ernst nimmt, da wurde ich einfach wütend.

Man kann nur hassen, was man mal wirklich geliebt hat?
Genau! Ich habe Zeit und Leben in den investiert und er enttäuscht mich so und es ist einfach schlimm [lacht]. Anderes Beispiel Sido: Sido war früher meine Religion, aber man muss sich doch schämen, wenn man heute eine Sido-CD kauft! Er hat aber auch letztens gesagt, dass er nicht mehr denkt, dass er noch junge Leute erreicht. Das fand ich sehr sympathisch. Er hat auch mal einen Post von mir gefeiert. Sido kann noch über sich lachen, das ist cool, auch wenn die Musik heute nicht mehr ernst genommen werden kann. Aber Savas denkt halt, er hätte Autotune erfunden.

Ich glaube ehrlich gesagt, dass er das witzig gemeint hat.
Dann ist das ein weiteres Problem von ihm: Er kann nicht mehr lustig sein. Nicht mal ironische oder sarkastische Dinge funktionieren bei ihm! Er hat mir auch mal geantwortet. Und zwar, pass auf: Er ist der King of Rap und hat mir als Antwort einen Rechtschreibfehler korrigiert!

War das das einzige Mal, dass er dir geantwortet hat?
Nee. Einmal, das war, als dieses "Matrix"-Album von ihm rauskam, hat er gefragt, welcher Rapper sich hinter King Klausis Matrix versteckt. Und einmal hab ich gepostet, dass sein erster Battlegegner Barney Geröllheimer war, mit so einem Bild von dem und da hat er irgendwie gemeint, dass das Copyright des Bildes nicht in Ordnung wär. Schlimm.

Und dann hat er dich blockiert?
Nein, bisher hat mich tatsächlich nur Eko blockiert, was mich echt wundert. Weil Savas scheint ja ständig auf Twitter zu sein und die dümmsten Dinge zu teilen und scheint das ja auch mitzukriegen, wenn ich ihn beleidige. Obwohl ich ihn inzwischen nicht mehr bei allem markiere, weil ich mir denke, ich drück ihm jetzt keins mehr rein, dem Armen.

Freust du dich, wenn dich jemand blockiert? Eko jetzt zum Beispiel?
Das fand ich tatsächlich cool, weil ich in Eko nicht so viel Zeit investiert habe und der einfach unglaublich schlecht geworden ist. Aber freuen tu ich mich jetzt nicht darüber. Ich mach das ja nicht, um die Aufmerksamkeit der Rapper zu kriegen, sondern damit die anderen Leute kichern können.

Bist du ein trauriges, ungeficktes Würstchen, dass noch bei Mama wohnt und nur Aufmerksamkeit will? Wie man es ja oft hinter Trollen vermutet?
Ich bin ja leider nicht so in der tiefen Twitter-Welt. Da sind ja die genialsten Menschen unterwegs, die Tweets verfassen, die das neue Testament alt aussehen lassen. Ich muss dieser These also hundertprozentig widersprechen. Ich glaube, die Menschen, die auf Twitter unterwegs sind, haben so ein kreatives Potenzial. Die Twitter-Trolle müssten eigentlich Ghostwriter von Rappern werden. Aber nein, ich bin im echten Leben sehr gut aussehend und führe ein erfolgreiches Leben und schwimme in Geld und teilweise guter Musik.

Wie geht man am besten mit einem Twitter-Troll um? Auch als Rapper?
Ali As ist gut. Der hat Twitter verstanden. Dem hab ich auch schon ein oder zwei mal eins reingedrückt und der hat saugut reagiert. Der hat ja so 'nen ganz seltsamen Modestil und denkt, er hätte Swagger. Ich hab dann mal so Bilder von Janet Jackson hochgeladen und drüber geschrieben, dass Ali As die geilsten Live-Shows hat. Und der hat dann 'nen sehr guten Witz zurückgemacht. So nimmt man halt dem Troll den Wind aus den Segeln. Dann hat er dich im Stein, Schere, Papier des Internets geschlagen. Deswegen – auch wenn ich nie seine Musik hören würde – respektiere ich Ali As als digitalen Menschen.

Was würdest du deinem Lieblingsobjekt Savas raten?
[Längere Pause des Überlegens] Vielleicht sich selbst mal zuzuhören? Über manche bescheuerten Dinge lacht man ja, die er sagt. Aber so Sachen wie dieses Bild, das er damals gepostet hat, als Frank Ocean sich geoutet hatte oder jetzt, was er über Harvey Weinstein im Radio gesagt hat in Sidos Instagram Story, das zeigt halt, dass er so ein bisschen aus der Trambahn des gesunden Verstandes ausgestiegen ist und sich mit solchen Dingen mal selbstkritisch auseinandersetzen sollte.

Also hat King Klausi neben all der Trollerei doch einen moralisch, pädagogischen Auftrag?
Ich denke, auf Twitter setzt man sich eigentlich nicht mit moralischen Fragen auseinander. Twitter hat keine Moral. Ich genieße da humorvoll auch den ein oder anderen Tweet, den ich im normalen Leben keinesfalls vertreten würde. Aber das Tolle an Twitter ist ja, dass du in direkten Dialog mit den Rappern oder wem auch immer treten kannst. Man kann direktes Feedback geben. Denn selbst wenn dich einer blockt, weil du etwas Negatives sagst, muss er das, was du geschrieben hast, ja erstmal gelesen haben. Ich glaube zwar nicht, dass Savas einen Post von mir liest und ernsthaft darüber nachdenkt. Vermutlich würde er, wenn er jetzt dieses Interview beispielsweise lesen würde, irgendeine Noisey-Verschwörer-Kampagne dahinter vermuten und nicht über die Kritikpunkte reflektieren. Aber ich finde es trotzdem gut, wenigstens die Möglichkeit dazu zu haben.

Aber vielleicht denkt Savas auch, wer ist King Klausi, dass er dem King of Rap sagen kann, was er wie zu tun hat?
Dann sag ich ihm, er ist auf Twitter, jeder hat 140 Zeichen Einzelkampf. Das ist nicht sein Ring, das ist unserer.

Folgt King Klausi auf Twitter. Und auch Noisey gerne auf Facebook, Instagram und Snapchat.