„Der Druck von Rechts ist so stark, ich gebe Merkel jetzt mein OK“—Im Polittalk mit Eko Fresh

Kein anderer Rapper haut zurzeit so konsequent politische Tracks zur aktuellen Lage raus wie Eko Fresh. Grund genug, mal mit ihm über die derzeitige Lage zu sprechen.

|
26 April 2016, 1:12pm

Eko Fresh hat in den letzten Wochen eine vielbeachtete Promophase hingelegt, die für einige Diskussionen gesorgt hat. Ob sein in fast allen Medien veröffentlichter Song zu der Silvesternacht in Köln, seine musikalischen Schüsse in Richtung AfD oder auch sein Twitter-Grind mit Beatrix von Storch und Frauke Petry, sowohl der Rapper Eko, als auch die Privatperson Ekrem Bora sahen sich mit viel Zustimmung, aber auch vereinzelter Ablehnung konfrontiert. Kein Wunder, kaum jemand hat das Herz so auf der Zunge liegen und trennt so wenig zwischen Privatperson und öffentlicher Figur. Auch wir hatten damals einen kritischen Artikel zum „Domplatten Massaker“ veröffentlicht. Jetzt steht Ekos neues Album Freezy in den Läden. Grund genug für uns, sich gemeinsam mit Eko an einen Tisch zu setzen und den Versuch eines Streitgesprächs zu wagen.

Noisey: Schön dass das geklappt hat. Ich kann mir vorstellen dass es pünktlich zum Albumrelease Dinge gibt, über die du lieber reden möchtest als deinen Streit mit der AfD.
Eko:
Das ist schon OK. Das kommt ja nicht von ungefähr. Ich fand eure Kritik ja auch reflektiert und habe das selber gepostet. Ich bin ja auch Fan von Noisey. Ihr seid einfach ein cooler Meinungsmacher im Internet (lacht). Das klingt irgendwie unglaublich alt, oder?

Nee, nicht wirklich. Dann fangen wir doch mit dem „Domplatten Massaker“ an, dem Song über die Silvesternacht von Köln. Es wurde dir ja unter anderem vorgeworfen, ein ziemlich konservatives Bild zu vermitteln. In der ersten Strophe heißt es zum Beispiel: „Allein dafür müsstet ihr schon Schellen kriegen / Abgeschoben werden und bis dahin in 'ner Zelle liegen“. Hast du die Kritik an dem Text denn eigentlich nachvollziehen können?
Klar. Allerdings muss man auch sagen, dass es auf den Song eigentlich nur positives Feedback gab, bis auf so einen straight linken Blog, der besonders die erste Strophe verurteilt hat und eben euch. Ich persönlich finde aber, ich kann mir das rausnehmen, als Ausländer. Wenn ich so etwas rappen will, dann mach ich das. Man sollte auch versuchen, meine Perspektive zu verstehen—dass ich eben unter anderen Bedingungen arbeite und von ganz anderen Leuten beobachtet werde, als irgendeine linke Seite. Ich habe einfach eine andere Aufgabe. Ich bin nun mal Mainstream.

Warum glaubst du, kannst dir das rausnehmen?
Ich bin der Meinung, wenn jemand so handelt wie es diese Typen in Köln es getan haben, dass er dann in bestimmter Weise auch für alle anderen mithandelt, weil seine Landsmänner bzw. alle anderen Migranten mit verurteilt werden. Zumindest in den Augen der Öffentlichkeit. Und deswegen ist die erste Strophe gut, so wie sie ist. In der zweiten Strophe habe ich ja dann die Deutschen und in der dritten dann direkt die Nordafrikaner angesprochen. Diese anderen beiden Strophen hätte doch niemand gehört, wenn die erste nicht von einem Ausländer gerappt worden wäre, der die Tat von Silvester verurteilt. Ich bin ja auch in einem eher links eingestellten Elternhaus aufgewachsen, das ist auch was ganz Normales für mich, ich kenne es nicht anders. Meine Eltern haben sich auf einer linken Demo kennengelernt, mein Vater wurde politisch verfolgt. Es ist aber nicht meine Aufgabe, Dinge so zu publizieren wie es beispielsweise ein linksradikaler Blog tut, auch wenn ich die Aussagen teilweise selber gut finde. Und es ist auch nicht meine Aufgabe im Rap-Game, diese Haltung zu repräsentieren. Ich wollte einfach das Eis brechen und wenn die einzelnen Stücke sich erst mal verteilen, kann man tiefer in die Materie reingehen.

Wenn du sagst „Ich als Ausländer darf das“, hast du dir mal die Frage gestellt, warum der Song so ein großes Echo in bestimmten Medien gefunden hat? Warum rechtskonservative Zeitungen wie die BILD oder der FOCUS das mit Handkuss genommen und weiterverbreitet haben? Ist das nicht vielleicht der gleiche Effekt wie bei einem Akif Pirinçci? So nach dem Motto: Wenn der Ausländer sagt, was die Deutschen angeblich nicht äußern dürfen, dann ist der Applaus immer besonders groß?
Vergleichst du mich grad mit Akif Pirinçci? Das ist ein ziemlicher Hardcore-Vergleich.

Nein. Das war natürlich nicht meine Absicht. Aber der Effekt ist eventuell ein ähnlicher.
Ich komme aus Köln, aus der Taunusstraße. Was meinst du, wie die Leute, die hier seit Jahren leben und ihre Läden haben, sich fühlen? Wer redet denn für die? Akif Pirinçci redet ganz sicher nicht für die. Ich habe in diesem Song für die geredet und das hat auch seine Daseinsberechtigung. Klar, es ist Rap, es ist kurz, es sind drei 16er. In diesen drei 16ern kann ich nicht die Welt erklären. Ich kann nicht auf jede Aussage so detailliert eingehen, dass jeder zufrieden ist.

Es handelt sich natürlich immer noch um Rap und nicht um eine studentisches Pamphlet linker Gruppen. Aber es gibt nun mal Lines in dem Song, wo ich als reflektierender Mensch Beklemmungen bekomme. Sätze wie „Ihr Unehrenhaften, Hauptbahnhof-Fummler / Zieht den Ruf von allen Ausländern runter“ gaukeln ja vor, dass Rassismus nicht etwa ein generelles und institutionelles Problem sind, sondern aufgrund von Taten wie denen am Hauptbahnhof entsteht. Das ist einfach falsch. Rassismus gab und gibt es schon immer, weltweit. Und er wird nicht ausgelöst von irgendwelchen Wichsern, die Frauen befummeln.
Ich verstehe, was du meinst. Aber wegen diesen Typen konnten Leute wie AfD das nun mal instrumentalisieren. Das ist der Fehler. Wenn ein Ausländer was ausfrisst, dann macht er das im Sinne von uns allen. Wenn er etwas Gutes tut und beispielsweise einen Integrationspreis bekommt, der macht das auch im Sinne von uns allen.

Siehst du das wirklich so? Bist du mitverantwortlich für das Verhalten dir komplett fremder Menschen, nur weil eure Eltern vielleicht aus dem gleichen Land kamen?
Ich bin doch eine Galionsfigur. Ich bin wahrscheinlich einer der bekanntesten Türken in Deutschland, nach ein paar Fußballern. Also bin ich auch ein Vorbild. Ich habe nicht nach dieser Verpflichtung gefragt, das ist so gekommen. Manchmal nervt es mich selber, dass ich mehr Verantwortung haben muss als andere, aber es ist so. Warum mussten unsere Eltern doppelt so viel arbeiten, um das Gleiche zu erreichen wie ein Deutscher? Es ist halt so, du kannst die Welt nicht einfach so ändern. Aber du kannst versuchen, es nicht noch schwieriger zu machen. Nur weil du dich da in dem Moment nicht zusammenreißen kannst und an einen Arsch grapschen musstest, leiden andere Leute darunter. Was kann denn der marokkanische Bäcker in der Taunusstraße dafür? Und der fühlt sich vertreten von dem, was ich in dem Song gesagt habe.

Aber wir beide wissen doch, dass auch der bestintegrierteste Migrant nicht die gleichen Chancen hat wie ein deutsches Pendant. Es gibt doch immer noch Vorurteile in allen Bereichen der Gesellschaft. Das alles liegt doch nicht an migrantischen Straftätern, sondern an ekelhaften Vorurteilen, die seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten weiter gegeben werden.
Klar. Ich bin ja selber mit diesem Komplex aufgewachsen. Wenn ich in einen Laden komme, habe ich bis heute das Gefühl, dass ich anders angeguckt werde. Und das Einzige, was ich machen kann, ist dieses Gefühl meinem Sohn für die Zukunft nicht mitzugeben. Ihm zu zeigen, dass er kein Fremder ist, indem ich mit gutem Beispiel vorangehe. Ich bin nun mal diese Galionsfigur. Dieser Track hat vielen Leuten was bedeutet und wenn man die Kommentare unter den Artikeln liest, dann glaube ich, dass der Song mehr zu der Debatte beigetragen hat als viele andere Dinge, die grade probiert werden. Don't shoot the messenger.

Ich stimme dir zu, dass viele Menschen, gerade auch migrantische Jugendliche, sich in den Kommentaren extrem positiv geäußert haben und sich verstanden fühlten. Und da sind wir auch schon bei der nächsten Frage. Du beziehst dich sowohl auf dem Domplatten-Song als auch auf deinem Anti-AfD-Acapella positiv auf Angela Merkel. Ich hab das Gefühl, dass sowohl du, als auch generell viele Migranten der zweiten oder dritten Generation sich durch Merkel gut vertreten fühlen. Woher kommt diese Haltung?
Ich habe sie ja ganz klar im Kontext der Flüchtlingskatastrophe gelobt. Warum? Vielleicht ist sie jetzt nicht die beste Politikerin der Welt, aber sie hat doch in einer Zeit Geduld bewiesen, in der ihre Haltung beim Volk nicht besonders beliebt war.

Aber doch nur nach außen hin. Die Realität ist doch eine ganz andere. Asylrechtsverschärfung, Waffenlieferungen und eine Politik der Abschottung sind da nur die bekanntesten Beispiele.
Ihr werdet euch wundern, je weiter es nach rechts geht, wie sehr ihr Merkel vermissen werdet. Du wirst dich erinnern und denken: Alter, weißt du noch, wo Merkel an der Macht war?

Aber die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub ist doch keine Alternative.
Guck mal. Wenn ich vor ein paar Jahren einen Türken auf einem CDU-Plakat gesehen habe, dann war das doch ein Aufreger. Jetzt ist so etwas Normalität. Und in diesem Kontext habe ich sie unter anderem verteidigt, da stehe ich auch zu. Weil ich denke, sie hat diesem Druck von außen widerstanden und hat es ausgebadet. Politik ist ja fast nie beliebt. Schau mal nach Amerika, Obama ist da doch ziemlich unbeliebt, weil er Dinge tut, die gemacht werden müssen, aber keine breite Zustimmung finden. Mit Merkel ist es hier ähnlich. Und dann kommen natürlich so Leute wie Trump oder die AfD, die hauen Dinger raus, wo viele sagen: „Ja genau, endlich sagt's mal einer“. Aber die Vorschläge von denen, wie etwa eine Mauer an der mexikanischen Grenze, das ist ja unrealistischer Scheißdreck, von dem die wissen, dass das ankommt. Und im Umkehrschluss sind aber auch andere Sachen unrealistisch, die von der ultra-linken Seite kommen. Auch wenn ich im Herzen links bin, muss man doch mal realistisch sein, was für uns jetzt grade wichtig ist. Ich habe in dieser Situation gesagt, der Druck von Rechts ist so stark, ich gebe Merkel jetzt mein „OK“.

Was war eigentlich der konkrete Anlass zu sagen, ich will jetzt einen Song über die AfD schreiben?
Ich hab das intuitiv gemacht, direkt in der Nacht, nachdem die Wahlergebnisse aus Sachsen-Anhalt kamen. Am nächsten Tag war das online. Das ist für mich auch Kunst, direkt auf Dinge zu reagieren, die passieren. Ich habe ja keine Kunstfigur, die ich vorschicke. Das heißt, wenn ich einen bestimmten Eindruck habe, dann sage ich was dazu.

Das kann natürlich eine große Stärke sein. Es wurde dir aber auch schon als Schwäche ausgelegt, dass du sehr oft, sehr schnell Songs zu bestimmten Themen veröffentlichst. Songs die vielleicht noch etwas halbgar waren.
Wenn irgendwas nicht stimmen sollte an meinen Aussagen, kann ich das später immer noch sagen. Ich bin noch nie einer gewesen, der Fehler nicht zugeben kann oder nicht gesagt hat, wenn es ihm grade mal Scheiße ging. Vielleicht erkenne ich später dass das falsch war, ich bin ja nicht unfehlbar. Es ist ja nicht verboten, sich zu irren. Aber bis jetzt habe ich nichts von dem, was ich gesagt habe, bereut.

Die AfD hat ja direkt mit einem öffentlichen Brief geantwortet. Der Text von Frauke Petry beginnt dann auch direkt mit einer manipulativen und ziemlich fragwürdigen Behauptung. „Merhaba Eko Fresh, (...) Auch wir sehen uns als Sprachrohr der vermeintlich Schwächeren.“ Hast du dir irgendwann mal überlegt, in eine ernsthafte Diskussion mit denen zu treten?
Es war natürlich komisch für mich, dass die AfD das gleich so angenommen hat und direkt was dazu geschrieben hat. Zurzeit wird das ja so inflationär von deren Seite benutzt. Die tweeten mir ja jeden Morgen irgendeinen neuen Quatsch. Die haben wahrscheinlich inzwischen einen Eko-Fresh-Beauftragten im Büro. Meistens kann man das ziemlich leicht wegtrollen, was die schreiben. Die wollen natürlich unbedingt cool sein und würden ganz gerne auch von mir gemocht werden. Das liest sich aus dem Subtext der Tweets ja immer wieder raus. Aber je mehr ich die trolle und auflaufen lasse, desto aggressiver werden ihre Antworten. Und das ist es auch, was ich zeigen möchte. Die schreiben mir so oft, ich wundere mich wirklich ob die nichts Besseres zu tun haben.

Deine letzte Reaktion, den Liebessong für Frauke Petry, fand ich persönlich dann wieder ganz großes Kino. Da sind Zeilen drin wie „Schatz, die Lügenpresse will uns auseinander bringen“. Das sagt extrem viel aus. Ich habe sofort an diesen Moment gedacht, als Frauke Petry 2015 stolz wie Bolle und in wallendem Kleid beim Bundespresseball auftauchte. Plötzlich war die „Pinocchio-Presse“ doch ganz gern gesehen. Diese Partei ist ja selber voller Widersprüche und Lügen. Das wird in „Nur für dich“ auch immer wieder ziemlich deutlich.
Es geht ja darum, ihnen einen Spiegel vorzuhalten. Diese gönnerhafte Art und diese „Wir sind ja gar nicht so“-Attitüde. Und wenn du dich dann da reingräbst, zeigen die auf einmal doch ihr wahres Gesicht. Und deswegen war der Abschluss nun ein Comedy-Song. Was sollen die dagegen sagen? Rechte haben meistens eh keinen guten Humor und sind künstlerisch nicht besonders begabt, Und wenn du dann auch noch mit Liebe spielst, da können die dann irgendwie gar nichts mehr mit anfangen.

Kannst du dir den Erfolg der AfD erklären?
Die Inszenierung der AfD ist momentan einfach besser als die aller anderen Parteien. Ihre Promo, wenn man so will. Diese argumentative Politiker-Nummer ist natürlich genau deren Spielfeld. Aber jetzt sind sie eben auf mein Spielfeld gekommen, die Musik. Und da losen die natürlich komplett ab. Genauso wie bei den Tweets. Du kannst jeden Tweet von denen kinderleicht aushebeln. Ich habe nach dieser ganzen Debatte und Öffentlichkeit ein paar Tage überlegt, wie man das jetzt beendet. Und ich denke, das war die beste Möglichkeit, die einfach zu verarschen.

Definitiv.
Siehst du. Ich finde nicht, dass wir eine so unterschiedliche Meinung haben. Ich habe nur das Gefühl, ich habe eine andere Rolle in dem ganzen Spiel und dass ich erst mal anklopfen muss. Wenn du sagst, das ist nicht so und ich soll jetzt einen detaillierten zehnminütigen Song über politische Strömungen machen, na gut...

Bitte nicht. Da kommen dann meist so schlimme Sookee- oder Antilopen-Gang-Songs bei raus.
Das hast du jetzt gesagt.

Es erschien dein neues Album Freezy, es läuft die erste Staffel Blockbustaz, du drehst Kinofilme, haust immer wieder Freetracks raus und hast nebenbei noch Zeit für eine Privatfehde mit der AfD. Ist das gerade die produktivste Phase deiner Karriere?
Ich gebe einfach Gas. Chillen kann ich sowieso nicht, arbeite viel intuitiv und entscheide nach Gefühl. Durch dieses Image-Rap-Ding ist das größtenteils verloren gegangen. Da ist ja unglaublich viel inszenierte Kacke dabei. So bin ich eben nicht. Wenn ich denke, ich muss jetzt einen Song raushauen, weil mich etwas stört oder beschäftigt, dann mach ich das. Wer sich meine Platte holt, denkt ja nicht, ich bin irgendsoein Actionheld. Das kauft eher jemand, der mich vom Handwerk her mag, dem gefällt, dass ich immer ehrlich war oder der meine Geschichte kennt und mag, haha. Und ich mache eben auch unglaublich coole Songs!

Also wird es auch in Zukunft immer wieder spontane Tracks geben, wenn du Bock darauf hast?
Klar. Ich finde, dass sich viel zu wenig Rapper äußern, wenn es um aktuelle Themen geht.

Word! Fällt mir tatsächlich auch kaum jemand ein, der das in einer solchen Dichte macht.
So bin ich nun mal. Wer das nicht mag, der mag mich wahrscheinlich auch als Mensch nicht. Mein Charakter und mein Rap-Charakter ähneln sich sehr. Das ist einfach so gekommen, aber ich fühle mich damit sehr wohl. Ich bin Vollblutkünstler und deswegen handle ich so.