Dave Grohl knüppelt "In Bloom" von Nirvana mit einer Blaskapelle runter

Seit Kurt Cobains Tod hatte Dave Grohl "In Bloom" erst einmal live perfomt. Jetzt, beim zweiten Mal, steht er mit Trombone Shorty auf der Bühne und das funktioniert erstaunlich gut.

|
Sep. 18 2018, 3:05pm

Selten lässt sich Dave Grohl dazu hinreißen, einen Nirvana-Song live zu performen. Verständlich, der Mann hat mit den Foo Fighters seit 1994 neun Alben veröffentlicht, da hat er genug Material, um seine Shows vollzubekommen. Umso besonderer ist es dann, wenn sich Grohl wieder hinter das Schlagzeug setzt und zu einem Klassiker wie "In Bloom" auf die Trommeln schlägt.

So geschehen am 16. September in Los Angeles bei einem Auftritt des Musikers Trombone Shorty mit seinen Bandkollegen. Shorty ist ein wandelndes Ein-Mann-Orchester, spielt neben diversen Blasinstrumenten wie Posaune, Trompete und Tuba auch Orgel oder eben Schlagzeug.

Eigenwillige Voraussetzungen für das Cover eines Nirvana-Songs, der 1991 auf dem legendären Nevermind erschienen war. Sobald Grohl allerdings damit beginnt, mit wehenden Haaren die Sticks durch die Luft wirbeln zu lassen, wird ganz schnell klar: Dave Boy hat seit den 90ern gar nichts verlernt und "In Bloom" lässt sich selbst durch Blasinstrumente nicht verunstalten. Ganz im Gegenteil, die Posaune von Trombone Shorty ergänzt sich perfekt mit dem dreckigen Gitarren-Sound Nirvanas.

Festzuhalten bleibt: Dave Grohl ist nicht nur als Sänger eine verdammte Rampensau, Blaskapellenbands erfreuen sich anscheinend auch außerhalb Deutschlands (s/o an die deutschen Nirvana, LaBrassBanda!) großer Beliebtheit und ein Kracher wie "In Bloom" rockt auch fast 30 Jahre nach seinem Erscheinen wie Scheiße.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.