Quantcast
party guide

Der grauenvollste Halloween-Party-Guide für Wien 2017

Wir haben dir die Arbeit abgenommen und die coolsten Partys rausgesucht.

Fredi Ferkova

Fredi Ferkova

Letztes Jahr hat mein Kollege Benji einen Guide geschrieben und in der Einleitung seinem Halloween-Hass freien Lauf gelassen. Nicht mit mir. Ich nämlich liebe es, halbnackt bei minus zehn Grad rauszugehen und mich auf sehr überfüllten Partys in Wien wiederzufinden. Meistens lande ich eh früher oder später bei einer Homeparty. Während ich also überlege, was die lustigste Verkleidung wäre – wobei ich wohl einfach einen schwarzen Minirock und ein blaues Shirt anziehe und als die kommende Regierung gehen werde – habe ich auch den heilligen Job der Partyplanerin übernommen. Nun, meine heidnischen Götter und Göttinnen, lauscht meinen gruseligen Tipps.

Unheimlich am Cobenzl

Wer es pompöser, größer aber auch langsamer mag, wird bedient.

Heimlich wird zu Unheimlich, was ein gruselig-gutes und gleichzeitig flaches Wortspiel ist. Das Cobenzl wird also scheppern – nicht nur wegen der Raumakustik – sondern auch wegen der drölfmilliarden Gäste, die zu erwarten sind. Normalerweise sind Partys, die ihre Teilnehmerzahl verstecken im Endeffekt leer. Wer sich schon mal schwingend zu Downtempo bei den heimlichen Veranstaltern bewegt hat, weiß aber, dass hier nur das Gegenteil der Fall sein kann. Das mag manche Geister abschrecken, aber ich empfehle allen, die gerne Small Talk und viele Singles an einem Ort haben, diese Party. Eintritt wäre zehn Euro und Shuttles gibt es auch.

Geeignet für: Chilliges abstürzen, Singles, Menschen, die gerne besondere Venues haben.

Hier geht es zur Party.

VICE präsentiert: Tereza / Wandl DJ-Set (Affine Rec.) in der Kunsthalle

Wer nichts zahlen möchte, aber trotzdem gerne gute Musik hört, ist bei uns in der Kunsthalle gut aufgehoben.

Im Rahmen der Viennale haben wir auch dieses Jahr etwas für euch: Tereza und Wandl in der Kunsthalle. Eintritt: Null Euro und null Cent. Verkleidet muss man auch nicht sein, trotzdem großes Lob an alle Menschen, die verkleidet kommen. Außerdem bieten wir Shots am Eingang, sowie ungefähr die besten DJ-Sets der Stadt. Vorausgesetzt man steht auf Tereza und Wandl, was man definitiv sollte. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, kommet und feiert zu nicen Beats.

Geeignet für: Fans von It's All Good Tho, Crack Ignaz und Company, Menschen, die Ende des Monats kein Geld haben und Menschen, die sich nicht unbedingt verkleiden möchten.

Hier geht es zur Party.

Halloween Electronic Carnival | Liquid SOUL & Captain HOOK in der St. Marx-Halle

Wer es größer, härter und ärger mag wird in der Marx Halle bedient.

Das HEC – Halloween Electronic Carnival – ist mittlerweile eine Institution in Wien. Am 31.10 versammeln sich alle Psy- und Goa-Geister (und die, die es werden wollen) in der Marx-Halle. Der Eintritt ist leider nicht billig: Im Vorverkauf kostet das Ticket 21 Euro, an der Abendkassa bis 0 Uhr 24 Euro und ab der Gruselstunde 26 Euro. Ist zwar bisschen schaurig, aber gerechtfertigt. Die aufwendigste Deko der Stadt, die besten Visuals (Stichwort: 3D-Mapping) und auch die größten Acts gibt es nämlich da. Wer auch nur ein bisschen Ahnung von Psytrance und Goa hat, weiß, dass Captain Hook und Liquid Soul quasi Britney Spears und Rihanna der Szene sind. Und Jahr für Jahr nehmen es die Halloween-Geister in der Marx-Halle auch ernst: Kostüm ist zwar nicht Pflicht, aber ohne ist man ein bisschen eine Lusche.

Geeignet für: Psy- und Goa-Fans und Menschen, die auf große Partys mit viel Deko und Visuals stehen.

Hier geht's zum Event.


Halloween-Rezepte zum Nachkochen:


Scaryfest 2017 - Vienna's ultimate Halloween Party in der Ottakringer Brauerei

Da gibt's quasi alles.

Partys, die sich ultimativ nennen – naja. Und das Scaryfest hat einen gewichtigen Vorfahren in der Ottakringer Brauerei: Die Metal- und Dark-Partys von 666. Die gibt es aber seit vier Jahren nicht mehr. Deshalb fertig geweint, heuer gibt es auf fünf Floors auch Metal, Trash, D'n'B und HipHop. Quasi das Pizza-Döner-Schnitzel-Haus der Partys. Die Beschreibung ist ziemliches Storytelling und besonders Studenten und Menschen aus Nicht-Wien, werden hier am glücklichsten. Verkleidung sollte man mitnehmen und sich auch ein Vorverkaufsticket checken: 14 bis 16 Euro kostet der Spaß. Schmusen wird man dort aber mit ziemlicher Sicherheit und so wie die lustige Beschreibung (hier) klingt, wird es noch weitere coole Specials geben.

Geeignet für: Studenten, Freunde des Ultimativen, Großraumdisco-Lover und Singles.

Hier geht's zur ultimativen (!) Party.

Mutter Anti-Halloween im Sass

Die Veranstaltungsbeschreibung geht so: "We hate Halloween. Fuck Halloween. We hate Halloween. Fuck Halloween. We hate Halloween. Fuck Halloween. We hate Halloween. Fuck Halloween. We hate Halloween. Fuck Halloween. We hate Halloween. Fuck Halloween... "

Ja, auch die Benjis dieser Welt verdienen sich Partys. MUTTER ist im Sass und sie wird nicht müde zu erwähnen, dass Halloween dort nicht erwünscht ist. Die Musik wird hart, die Tür wahrscheinlich auch!? Man weiß es nicht. Außer die Abneigung zu Halloween steht in der Veranstaltung nichts bezüglich Kostümierung, aber der Hausverstand sagt, dass man sie lieber daheim lassen sollte. Wie viel der Spaß kostet ist TBA, was relativ innovativ ist, da der Herr TBA meistens nur Locations oder DJs besucht. Beide Infos sind aber bereits bekannt, mehr als zehn Euro wird es schon nicht kosten.

Geeignet für : Benji und alle anderen, die Halloween hassen.

Hier geht es zum Anti-Event.

Strom.Club Halloweenspecial in der Grellen Forelle

Der Style ist Burka mit Lack und Leder. 100 Punkte von uns.

Ganz anders handhabt es die Grelle Forelle an dem Abend. Verkleidung ist beim Strom.Club erwünscht und zwar einen Mix aus der Burka samt Lack und Leder. Das finde ich aus systemkritischen Säkularisierungsgründen toll. Nicht vergessen: Halloween ist ein Brauch und somit darf man sein Gesicht verhüllen. Hehe. Spielen wird es auch hier Techno, Tickets kann man um zehn Euro hier kaufen.

Geeignet für: Alle Systemrevoluzzer und Humorträger des Landes.

Hier ist die Party.

Korruptions Halloween Party im Loft

Es gibt einen U-Ausschuss-Floor.

Unsere Kollegen von volume.at laden auch zu einer Party im Loft: Der Korruptionsparty. Die gab es schon letztes Jahr und sie hat sich wohl bewährt. Mit der Kostümierung ist man chill: Wenn man ein Kostüm trägt zahlt man nichts, ansonsten fünf Euro. Der Blutsauger-Floor vermutet D'n'B, der U-Ausschuss-Floor wohl Hits, da er vom Loft gehostet wird. Angabe ohne Gewähr. Jedenfalls muss man bei der Idee auch ziemlich grinsen, also los Systemkritiker auf in den U-Ausschuss.

Geeignet für: Systemkritiker ohne Burka und D'n'B-Fans.

Hier geht's zum Event.

Welcome To Hell in der Pratersauna und im VIE i PEE

HipHop und Techno war lange Zeit eine schaurige Mischung. Zu Halloween passts!

Ja, für viele ist es eine Horror-Vorstellung: Die Pratersauna und das VIE i PEE machen (schon wieder) eine Party zusammen. Aber warum nicht zu Halloween? Die angekündigten HipHop- und Techno-DJs klingen gut, die Visuals auch. Tickets um 13 Euro gibts im Vorverkauf hier. Die Kostümierung wird im Event nicht besprochen, dafür die Deko. Für alle, die sich gerne im Club verlieren und sich zwischen raven und twerken nicht entscheiden können, wahrscheinlich die beste Party.

Geeignet für: Menschen, die gerne best of both worlds haben.

Hier ist die Party.

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify