Quantcast
Scheiß auf Streaming—Deine Lieblingssongs kannst du jetzt auf Vinyl pressen

Der feuchte Traum von Vinylfestischisten ist gerade wahr geworden.

Vinyl strikes back! Dass viele Musikliebhaber inzwischen ihre Lieblings-Alben wieder bei Discogs suchen und nicht im mp3-Bereich von Amazon, hat sich wahrscheinlich genauso rumgesprochen wie der Fakt, dass fast alle Vinyl-Presswerke dieser Welt jeden Tag 24 Stunden durcharbeiten, weil die enorme Nachfrage nach Schallplatten zu groß für die alten Maschinen ist.

Was das mit dir zu tun hat? Nichts natürlich; außer der Zauber von Schallplatten hat auch dich ergriffen und vinylabhängig gemacht. Das Kribbeln, wenn du eine Platte zum ersten Mal aus der Hülle nimmst, wenn du sie auflegst und die Nadel aufsetzt—jeder Mensch, der ein Herz und zwei Ohren hat, muss das lieben. Nur wurde leider nicht jeden Song auf Vinyl veröffentlicht, und es gibt Platten mit nur einem guten Song, was vielleicht noch schlimmer ist. Die Lösung dafür heißt Vinylify.

Das Start-Up-Unternehmen aus Amsterdam bietet seinen (Beta-)Kunden die Möglichkeit, ihre Lieblingssongs auf eine personalisierte Schallplatte zu pressen. Einfach Songs uploaden, Cover gestalten und auf die Post warten. Für 50 Euro ist das nicht gerade ein Schnäppchen, aber so ein Unikat kostet eben. Infos findest du auf der Webseite von Vinylify.

Dieser Artikel ist vorab auf THUMP erschienen.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.