Die Musiker hinter dem „Amen Break“ haben endlich Geld dafür bekommen

Die Erfinder des berühmtesten Samples aller Zeiten sehen endlich Tantiemen.

|
Nov. 11 2015, 2:42pm

1969 hat die amerikanische Soulband The Winstons den „Amen Break" erschaffen, eine kurze Schlagzeug-Komposition aus ihrem Song „Amen Brother". Seither ist der Song zu einem der am meisten gesampelten Songs aller Zeiten geworden. Doch obwohl das berühmte Vier-Takte-Sample zu einer Goldgrube für die Dance-Musik wurde, haben The Winstons nie irgendwelche Tantiemen für ihr musikalisches Meisterwerk gesehen—bis jetzt.

Letzten Februar hat der britische Musikfan Martyn Webster „The Winstons Amen Breakbeat Gesture" initiiert, eine GoFundMe-Kampagne, die die Gruppe für ihren anhaltenden Beitrag zur Musik kompensieren sollte. Webster hat die Kampagne gestartet, nachdem er 2011 eine kurzes BBC-Radioninterview mit dem Leadsänger und Saxofonisten der Band, Richard Spencer, gehört hatte, in dem der Musiker angab, verärgert darüber zu sein, nie Geld für die Samples des Songs bekommen zu haben. Anschließend an den Erfolg der Kampagne im letzten Frühjahr hat Webster 24.000 Dollar an Spenden an Spencer überwiesen und gestern ein Video bei Facebook gepostet, in dem Spencer einen riesigen GoFundMe-Scheck in der Hand hält.

In dem rührenden Video bringt Spencer seine Wertschätzung für die Spende der Fans zum Ausdruck. „Vielen Dank, GoFund, für diesen tollen Beitrag zu meinem Leben", sagt er darin.

„Es ist nicht mehr als eine Geste des guten Willens", sagt Webster.

The Winstons Amen Breakbeat Gesture ist bei Facebook.

Dieser Artikel ist vorab auf THUMP erschienen.

Rebecca ist bei Twitter.