Quantcast
New music

Das Musikvideo zu "Schüttel das Ass" liefert das versauteste Kartenspiel seit Strip-Poker

Das Schöne an dem Video von Guy Mandon und Dr. Benis ist, dass sowieso rumgeknutscht wird.

Noisey Staff

Stell dir vor, die Teenager-Party in "Last Friday Night" von Katy Perry trifft auf das Prolltum der New Kids: Das Ergebnis kann nur das Musikvideo zu "Schüttel dein Ass" von Guy Mandon und Dr. Benis sein. Neben fancy Outfits fehlt nämlich auch der Pick-up-Truck mit einem Wolf darauf nicht. So werden Hipstertum, Drogenexzess, viel Zunge und vor allem Dr. Benis’ Knackarsch perfekt in Szene gesetzt. "Das Ass schütteln" wird nämlich wörtlich genommen – als Karte und Körperteil. Und das Schöne an diesem Spiel ist, dass es egal ist, ob du einen Buben oder eine Dame ziehst: Rumgeknutscht wird sowieso. Denn in diesem Track geht es darum, dass es scheissegal ist, wen du abschleppst – so hast du auch nicht die Qual der Wahl, wie Dr. Benis so schön sagt. Der Text ist, obwohl er aufs erste vielleicht banal wirkt, voller Wortspiele aus der Kartenspielwelt – wie der Titel schon verrät. Schlussendlich solltest du dir aber vor allem das Bild von Dr. Benis in seiner ansehnlichen Leggings definitiv nicht entgehen lassen.

Das Video ist übrigens der erste Spin-off zum Film Feierabendbier von Ben Brummer. Der Film handelt von der Identitätskrise eines Barkeepers. Im Film werden das Hipstertum, geile Oldtimer, gut gemixte Drinks und moderne Liebe behandelt.


Folge Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify