Quantcast
Alle Fotos: Ingo Karnicnik

Dank der DeeCRACKS steht Valentinstag heuer ganz im Zeichen des Punkrock

Isabella Khom

Isabella Khom

Die österreichische Band DeeCRACKS hat uns ihr neues Video zu "Valentine" vorbeigebracht und uns verraten, wie sie heuer Valentinstag verbringen.

Alle Fotos: Ingo Karnicnik

Die DeeCRACKS sind eine Band, die auf der Welt zuhause ist. In Belgien, Spanien oder Russland beispielsweise, ist sprichwörtlich die Hölle los, wenn die Band, die ursprünglich aus Kärnten kommt, dort ihren Punkrock-Sound spielt. Nach 15-jähriger Bandgeschichte und über 800 Shows haben sie sich weltweit einen Haufen Fans zusammengespielt. Und die Arbeit zahlt sich aus: Als bislang erste österreichische Band haben sie nun bei dem renommierten kalifornischen Punk Rock-Label Pirates Press Records unterschrieben.

Am 23. Februar erscheint nun erstmals auf ihrem neuen Label das Album Sonic Delusions. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, haben uns die DeeCRACKS nun ihr neues Video zu "Valentine" vorbeigebracht, damit ihr den Valentinstag heuer ganz im Zeichen des Punkrock feiern könnt. Außerdem haben wir ihnen ein paar Fragen zu ihrem neuen Label gestellt, über Punkrock in Österreich und darüber, ob sie beim Touren überhaupt noch Unterhosen tragen. Ihr neues Video findet ihr am Ende des Artikels.

Noisey: Gratulation erstmal zu euerem neuen Label Pirates Press Records. Wie kam es jetzt dazu nach 15 Jahren Bandgeschichte?
DeeCRACKS: Danke erstmal. Wir hatten einige Labels auf unserem Zettel für das neue Album. Pirates Press war da am Anfang aber gar nicht drauf. Für uns war nur klar, wir müssen nach so vielen Jahren, Touren und Releases den nächsten Schritt machen, dazu mussten wir unser langjähriges Heimatlabel Monster Zero Records verlassen.

Wie seid ihr dann doch ausgerechnet auf Pirate Press gekommen?
Moki – der Gitarrist der kalifornischen Band Get Dead (Fat Wreck) – hat uns gesagt, wir sollen uns doch bei ihnen melden, die würden voll auf uns stehen. Get Dead kennen wir von gemeinsamen Shows in Europa und Moki wurde da Fan von uns. Er kennt die Leute von PPR, wohnt irgendwie mit einem der Typen zusammen und hat die zu DeeCracks-Fans gemacht. Tja, so haben wir die dann angeschrieben und alle waren aus dem Häuschen und wir an Board.

Da ihr nun auf einem doch recht renommierten Label seid: Denkt ihr, dass ihr bei zukünftigen Alben mehr unter Druck stehen werdet? Euer im Februar erscheinendes Album Sonic Delusions hattet ihr ja schon fertig, nicht?
Genau. Wir hatten die Aufnahmen und das Mixing und Mastering schon abgeschlossen, bevor wir sie überhaupt kontaktierten und sie wollten ja natürlich, dass wir so weitermachen wie bisher. Wir werden unserer Linie aber so oder so treu bleiben.

Was hat sich seit Attention! Deficit Disorder und Beyond Medication an eurem Sound getan?
ADD liegt ja nun schon 9 Jahre zurück. Wir haben uns natürlich weiterentwickelt, schon bei Beyond Medication haben wir etwas mehr an unserem Sound und Songwriting gefeilscht. Musikalisch hat sich nichts verändert. Vor allem live sind wir wie immer – wir spielen auch immer noch alte Songs im Set.

Wovon muss man sich als DeeCRACKS-Fan verabschieden?
Lyrisch wurden wir über die Jahre etwas persönlicher und Songs wie "Monkey Boy" oder "Dairy Queen King" finden sich auf den letzten Releases nicht wieder. Wichtig ist uns weiterhin, dass wir die Songs nie überproduzieren und es kaum eine Kluft zwischen Platte und Live-Show gibt.

Wie lange, wo und wie habt ihr an dem Album gearbeitet?
Der Prozess hat sich über die Jahre nur minimal verändert. Matt ist unser Songwriter und liefert im Endeffekt schon die fast fertigen Songs, die wir als Band dann nur noch verfeinern beziehungsweise ausarbeiten. Viele kreative Ideen können auch erst im Aufnahmeprozess entstehen, wie Backing Vocals und Guitar-Overdubs beispielsweise. Daher können Recording-Sessions schon bis in die frühen Morgenstunden andauern, um den Fluss nicht zu unterbrechen. Dadurch sind wir auch oft in nur 4 bis 5 Tagen mit den Aufnahmen fertig. Wir haben Sonic Delusions wie alle bisherigen Aufnahmen in unserer alten Heimatstadt Klagenfurt aufgenommen, mit unserem Stamm-Producer und ehemaligem Bandmitglied Marco Perdacher.

Klagenfurt ist ja seit letzter Woche offiziell eine Großstadt, haha. Was sagt ihr als Kärntner dazu? Wird sich Klagenfurt jemals als Großstadt anfühlen? Und welche Schuppen könnt ihr dort empfehlen?
Wir bezeichnen Klagenfurt immer scherzhaft als die Stadt, die immer schläft. Haha. Auf unserer letzten 7inch mit Nikki Corvette ist am Back-Cover auch zu lesen: recorded in Klagenfad. Haha. Wir können es kaum glauben, dass Klagenfurt eine Großstadt sein soll, aber über 100.000 Einwohner wird’s schon haben mittlerweile. Diese leben aber sicher dort, weil's so schön ruhig ist. Wir lieben den Wörthersee auch und Mike den KAC, aber das war's dann schon. Als wir da noch gelebt haben, hat es wenigstens noch alternative "Szene"-Kneipen, wie unser Stammbeisl Barfly gegeben, oder das Pankraz, Bierjokl und Kamot. Jetzt gibt’s da in jedem Lokal den gleichen Einheitsbrei, du kannst nur mehr zwischen Hard Rock und Disco/Pop wählen, kommt uns vor. Mammuth Bar ist unser Favorit, da gibts den besten Whisky Sour. Lendhafen Café und Theater Café sind noch cool, wobei uns letzteres einfach zu hell ist.

Wie viele Dosen Bier sind während des Album-Schaffens getrunken worden?
Ich würde sagen: Alle. Haha, keine Ahnung, aber wie immer bei uns waren wir weit davon entfernt, nüchtern zu sein, aber nie zu betrunken, um den Fokus zu verlieren.

Hehe. Nach über 800 Shows: Wo wart ihr noch immer nicht und wo würdet ihr dann doch gerne mal hin?
Wir haben echt schon einiges dieser Welt gesehen, aber Australien, Südamerika, Island und Norwegen wären bei uns noch auf der Liste. Sind aber generell offen für alles, wo auch immer wir die Chance auf Konzerte oder Touren bekommen, werden wir auch spielen.

Wie sieht es eurer Meinung nach mit Punkrock in Österreich aus? Geht es ihm hier noch immer nicht so gut? In unserem letzten Interview habt ihr erzählt, dass euer Ansehen in Österreich noch nicht herausragend ist. Hat sich das seitdem ein bisschen geändert?
Punkrock war immer Underground und es ist daher auch gut, dass es immer noch so ist. Punkrock ist auch ein sehr breiter Begriff geworden, wir werden oft als Poppunk oder gar als Ramonescore beschrieben. Wir werden durchaus für unsere jahrelange harte Arbeit respektiert, aber das sind Begriffe, die uns in eine Schublade werfen und durch die man auf vorurteilsbeladene oder gar taube Ohren stoßen kann. Daher ist es besonders spannend, auf einem Label wie Pirates Press gelandet zu sein, das ja eher für Streetpunk und Oi! Punk steht. Nun sind wir auf einmal Label-Kollegen von Rancid, Cock Sparrer oder Street Dogs.

Mit den drei Bands ein Label zu teilen, kann man sich schon in den Lebenslauf schreiben. Wer hat das Video zu eurer Single "Valentine" gemacht?
Das Video wurde von Joe Krumins, einem Fan aus Toronto gemacht. Den haben wir auf einer unserer Kanada-Touren kennengelernt und er hat uns da angeboten, ein Video für uns zu machen. Wir sind nun darauf zurückgekommen, da wir zu dem Song "Valentine" ein allgemeines Valentinstags-Video machen wollten, ohne dass wir mit unseren Gesichtern zu sehen sind. Er hat gleich ein tolles Konzept für das Video gemacht und es richtig gut umgesetzt. Wir sind sehr happy damit.

Wie feiern Punkrocker Valentinstag?
Auf Tour in Israel, haha. Wir fliegen dieses Jahr am Valentinstag nach Tel Aviv. Spielen da und in Haifa am Wochenende. Das ist unser erstes Mal in Israel, wir sind schon gespannt. Ansonsten feiern wir den Tag nicht zusammen, sondern eher mit unseren Freundinnen oder traurig allein zu Hause, haha.

"Das Video wurde von Joe Krumins, einem Fan aus Toronto gemacht. Den haben wir auf einer unserer Kanada-Touren kennengelernt und er hat uns da angeboten, ein Video für uns zu machen."

Ist euer schlimmster Rückfall noch die Geschichte, als ihr nicht in die USA einreisen durftet, oder kam da noch was dazu?
Bislang ist uns nichts ähnlich desaströses passiert, zum Glück. Aber ich bin mir sicher, irgendwas wird wie immer bei uns schief gehen über kurz oder lang, haha.

Was hat man als professioneller Tourender in seinem Gepäck? Wie viel Unterwäsche, trägt ihr überhaupt noch Unterwäsche?
Noch tragen wir Unterwäsche, haha. Wir sind aber auch alte Hasen mittlerweile, da wissen wir schon, wie viel wir für die Zeitspanne der Tour mitnehmen. Mike plant auch schon im Vorfeld Waschtage ein, an Tagen wo wir eine kürzere Fahrt haben oder gar einen Day Off. Also außer unserer Wäsche nehmen wir aber auch nichts wirklich Nennenswertes mit. Ein gutes Buch oder ein Gameboy sind vielleicht noch dabei.

Was ist das beste Lokal oder der beste Club in Österreich, den ihr DeeCracks-Fans empfehlen würdet?
Arena! Jeder Musikliebende, der nach Wien kommt, sollte dort mal vorbeischauen. Dort haben wir bestimmt die meisten Shows in Österreich gespielt und auch besucht. Ist quasi eine Punkrock Institution Österreichs.

Seht euch hier das neue Video der DeeCRACKS zu ihrem Song "Valentine" an und feiert Valentinstag am Mittwoch wie es sich gehört: mit dem besten Punkrock, den Österreich zu bieten hat:

Die Album-Releaseshow feiern die DeeCRACKS gleich mit drei Tagen Programm. Am Samstag, dem 24.2. könnt ihr Sonic Delusions im rhiz das erste Mal live sehen.Hier geht´s zum Event.

Isabella auf Twitter: @isaykah

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.