Alle Fotos: Rebecca Rütten

Das erste Date mit ... Nura von SXTN

"Ich habe mir die Fußnägel lackiert für dich. Du auch?" "Nee, vergessen. Aber dafür habe ich mir die Beine rasiert! Ich bin davon ausgegangen, dass ich beim Sex die Socken anlasse."

|
01 Juni 2017, 11:12am

Alle Fotos: Rebecca Rütten

Alle Fotos von Rebecca Rütten

In unserer Reihe "Das erste Date mit ..." bringen wir Musiker in die typische Situation eines echten Dates. Alle Fragen kommen auf den Tisch, auch die unangenehmen. Schließlich geht es darum, sich besser kennenzulernen und zu checken, ob man auch auf lange Sicht was miteinander anfangen kann, über den ersten verknallten Blick hinaus – eben gen au wie bei einem ersten Date.

Mit einer Mischung aus Aufregung und leichter Panik blicke ich auf meine Uhr. Mein Date sollte eigentlich vor 20 Minuten erschienen sein. Hat sie mich etwa versetzt? Gibt es noch ein zweite 4000 Quadratmeter große Trampolin-Halle in Berlin? Beides erscheint mir durchaus möglich und langsam beschleicht mich das Gefühl, dass der Blumenstrauß in meiner Hand beginnt, mich auszulachen.

Aber dann Erleichterung! Ein Taxi fährt schnittig auf den Parkplatz des Jump House Berlin und mein Date kommt mir mit ausgestreckten Armen entgegengerannt – in Zeitlupe, die geflochtenen Zöpfe wehen in der kühlen Berliner Sommerbrise, der Joint in der Hand hinterlässt herzförmige Rauchzeichen in der Luft, während sie mit engelsgleicher Stimme meinen Namen ruft. Das erste Date mit Nura von SXTN beginnt.


Ein Date war es zwar nicht, Trampolin springen waren wir trotzdem. Wandl im Interview:


Noisey: Bist du schon mal hier gewesen?
Nura: Nee, noch nicht, aber ich hab früher Geräteturnen gemacht. Hab auch extra mein Sportoutfit angezogen.

Na toll, ich hab Jeans an und kann gar nichts. Bei diesem Date werde ich dich vermutlich nicht mit meiner Eleganz beeindrucken können. Aber immerhin habe ich mir die Fußnägel lackiert für dich. Du auch?
Ups, nee vergessen. Aber dafür hab ich mir die Beine rasiert!

[Wir begeben uns zu den Spinden und ziehen die uns feierlich überreichten spezial Trampolin-Socken mit hardcore anti-rutsch-Gummibeschichtung in Knallorange an. Überall rennen ausgelassen quietschende Kinder rum.]

Beine rasiert, aha. Falls das Date erfolgreich ist und noch was geht?
Ja genau, ich bin halt davon ausgegangen, dass ich beim Sex die Socken anlasse. Aber ich habe schöne Füße.

Echt, ja? Ich hasse meine Füße.
Viele hassen deine Füße! Haha, Spaß! Viele Leute mögen Füße nicht.

[Wir lachen, bis der Wutausbruch eines etwa 10-Jährigen jäh unsere romantische Date-Atmosphäre stört. Mit geballten Fäusten und rotem Kopf kommt er um die Spinde herumgeflitzt und brüllt einen anderen Jungen an, der anscheinend sein kleiner Bruder ist. Offensichtlich hat der das Handy des Bruders in den Spind eingesperrt und wird dafür als "Spasst" und "Arschloch" beschimpft, weil der Ältere jetzt Mama nicht anrufen kann.]

Oha, wie aggro der ist! Der ist auf jeden Fall SXTN-Fan!

Seid ihr denn aggro?
Nee, im Moment bin ich echt total glücklich. Ich habe beruflichen Erfolg, 'ne mega geile WG, Freunde ... Ich würde nichts ändern wollen gerade.

[Zur Untermauerung dieser Aussage springen wir in Delfin-Formation von einen Trampolin aufs andere. Nuras Erfahrungen im Gymnastik-Bereich kommen ziemlich schnell zur Geltung. Während sie graziös Spagate und auf-den-Po-fallen-lassen-und-direkt-wieder-hochspringen-Moves macht, wirke ich wie ein Stück Treibholz, das jemand lustlos auf das Trampolin geschmissen hat und das daraufhin unkontrolliert durch die Gegend eiert. Wir setzen uns mal kurz hin.]

Also ist beruflicher Erfolg deiner Meinung nach wichtig, um glücklich zu sein?
Dabei geht es nicht um Kohle. Kohle hatte ich auch damals, als ich noch in der Bar gearbeitet habe. Es geht vielmehr darum, mit dem glücklich zu werden, was du schon immer machen wolltest. Die ganze Zeit! Du denkst dir so, ey krass Alter, jetzt hab ich endlich die Chance bekommen, Mucke zu machen – und dann klappt das auch noch! [Fasst sich an den Kopf]. Ich hab mir damals immer gedacht, wenn das mal klappen sollte, dann will ich auch, dass alles andere geil ist. Dass es mir innerlich gut geht, dass ich keinen Struggle hab.

Und so ist es jetzt?
Ja, voll. Zum Beispiel: Sei es jetzt BVG [öffentliche Verkehrsmittel Berlin, Anm. d. Red.] drei Mal erwischt, Haftbefehl. Früher bin ich immer vor sowas weggelaufen, hatte nicht mal 'ne Meldeadresse, weil ich wusste, wenn ich mich melde, dann kommen die Bullen. Und dann kamen 'se halt das erste Mal, als ich auf dem s plash! war. Jedenfalls: Die Nura von damals hätte das nie geklärt und wäre weiter weggelaufen. Die Nura von jetzt hätte das zwar auch nicht geklärt [lacht], aber dafür gibt es jetzt Guy und Claus [Manager], die sich mit mir hinsetzen und sich zusammen darum kümmern, dass ich zur Ausländerbehörde gehe, meinen Pass gestempelt kriege – einfach alles. Die haben mir ein Stück geholfen, ein geiles Leben zu führen und inzwischen kann ich's alleine.

Du bist ein independent Woman.
Ja man, ich bin glücklich. Deswegen hätte ich auch gar keine Lust jetzt irgendwas zu ändern. Jetzt noch 'ne Beziehung anfangen oder sowas.

Na toll, was sind denn das für Aussichten bei einem Date? Du willst mich also nur für den Sex!
Haha, natürlich! Ich hab doch vorhin gesagt, ich lass die Socken an! Ich dachte das hätte dich abgeschreckt!

Ich würde sagen, den Frust bauen wir jetzt erstmal in der Battle-Box ab.
Boah ja, Battle-Box! Da sollte man öfter Rapper reinstecken und Streit austragen lassen.

Ich bin ja mehr ein Lover als ein Fighter, aber gut, lass uns kämpfen.

[Nach kurzen, aber intensiven zwei Runden steht es unentschieden und wir beschließen, dies als optimales Ergebnis eines Date-Battles stehen zu lassen.]

Bist du dieses Wochenende eigentlich wieder beim Karneval der Kulturen? Ich kenne da formidable Twerk-Videos von dir auf irgendwelchen Bushaltestellen-Schildern.
[Lacht] Ja man, natürlich. Ich liebe den Karneval! Das sind meine drei Tage in Berlin, wo ich mit der schwarzen Community voll am Start bin. Ich genieße das auch, mal nicht aufzufallen, weil da auch andere Schwarze sind, die abgehen wie ich. Weißt du, normalerweise, egal wo ich hinkomme, bin ich die einzige, die so tanzt. Ich finde das schön, dass die auch alle so offen mit ihrem Körper umgehen und das nicht in einem sexuellen Kontext.

Die Geschichte des Twerkens ist eine Geschichte voller Missverständnisse.
Ja, ist es wirklich! Voll viele Leute verstehen nicht, dass das nichts Sexuelles ist. Es ist einfach Spaß, Booty shaket dich an und dann weiter. Viele Europäer verstehen das nicht, weil sie das eben nicht kennen und packen einen dann auch an und sowas. Deswegen haben wir da jetzt auch 'ne Absperrung. Und dann gibt es auch die Fraktion "Schaut euch mal die schwarzen Affen an!" Wenn ich da schon die Blicke sehe ...

[Plötzlich taucht ein kleines Mädchen auf, das uns nach einem Autogramm fragt – das Zweite an diesem Tag. "Ich nicht, musst du sie fragen", stottere ich und deute auf Nura, die daraufhin empört sagt, "Jetzt hab dich mal nicht so Juju!" Und dann zu dem Mädchen gewandt, "Juju ist manchmal schüchtern, es ist noch neu für sie, auf der Straße angesprochen zu werden." Also bleibt mir nichts anderes übrig, als ein Juju-Tag zu malen und krampfig fürs Foto zu lächeln.]

Ich fühle mich sehr komisch.
Ey, für mich ist das auch komisch! Vor allem wenn ich allein bin. Mit Juju bin ich entspannter. Wir finden das halt beide dann voll Film. So, "Oh mein Gott, hast du gesehen, wie die grad ausgerastet sind? Wegen uns? Voll verrückt!"

Fragen dich die Leute auch komische Sachen?
Mehr übers Internet. Auf Instagram vor allem, Twitter weniger. Aber Twitter ist auch weniger mein Ding, das macht Juju mehr. Ich hab mir nur einen Twitter-Account gemacht für Juju als Weihnachtsgeschenk. Die hat mich die ganze Zeit genervt, also hab ich dann mit ihr zusammen meinen Twitter-Account erstellt und man sagte mir auch bereits, dass ich "Grind" hätte. Aber es ist nicht so mein Ding. Auf Twitter sind die Leute so gemein. Ich mag es lieber, wenn Leute nett zueinander sind.

Und das sind sie bei Instagram?
Naja, wenn ich schon seh', dass jemand irgendwas beleidigendes schreibt, dann les' ich das gar nicht erst. Aber von wegen "komische" Sachen fragen: Letztens hat uns jemand angeschrieben, ob er bei unserer Tour einen Heiratsantrag machen darf. Voll geil. Seit 'nem halben Jahr klären wir das jetzt schon. Zwischendrin hatte ich dann nichts mehr gehört und ich dachte schon, "Oooh, ob die immer noch zusammen sind?", aber letztens hat er wieder geschrieben und ja, das wird passieren.

Wow, ein Heiratsantrag auf einem SXTN-Konzert. Ich sterbe vor Romantik!
Ja, ich hab mir auch überlegt, dass wir das dann bei "Hass Frau" machen.

Willst du heiraten?
Ja, aber das hat echt nichts mit Steuern zu tun!

Das solltest du vielleicht in deinem Heiratsantrag erwähnen.
[Lacht] Genau! "Willst du mich heiraten? [brüllt] Aber das hat nichts mit Steuern zu tun, OK, du Missgeburt?" Nee, ich finde das einfach voll schön, so denselben Nachnamen haben [redet plötzlich einige Oktaven höher], so richtig schön Familie ... Ich mag das voll. Ich werde mich verloben und dann heiraten. Ich weiß zwar noch nicht wann und auch nicht wen, aber das wird passieren.

Um bei Social Media zu bleiben: Quellen haben mir verraten, dass du gerne in geheimen Berghain-Gruppen auf Facebook randalierst. Stimmt das?
[Blickt verschämt zum Boden] Ja ... Aber nur, weil die behinderten Spastis denken, das ganze Leben dreht sich darum. Damals, so vor sieben Jahren oder so, bin ich da gerne hingegangen. Ich hab' keinen Spaß mehr da drin jetzt. Die Leute dort fühlen sich als was Besseres, die "krassesten Partyleute" und feiern sich so selbst auf ihren Berghain-Film und geben ihr ganzes Cash für Drogen aus und finden das auch noch geil.

[Einige Kinder gucken mit großen Augen zu uns rüber. Nura spricht mit etwas gedämpfterer Stimme weiter].

Das finde ich halt übertrieben peinlich. Die Leute dort sind genau wie das Berghain: Von außen so Mystery aber innen so kahl und leer wie die Wände da drinnen.

[Wir gehen zu einem großen Trampolin, von dem aus man in ein großes Becken voller Schaumstoff-Würfel springen kann. Wer nun denkt, "Geil, wie so ein Bällebad für Kinder" liegt daneben. Ich dachte das auch, bis ich eine Arschbombe in das Becken machte und feststellen musste, dass es mehr Ähnlichkeit mit einer Grube Treibsand hat. Ich stecke fest. Bis über den Kopf. Ein Kind fängt an rumzumeckern, dass es jetzt endlich auch springen will, nachdem wir nach zehn Minuten immer noch feststecken. Heldenhaft pullt Nura jedoch den ultimativen Date-Move und zieht mich aus den Schaumstoff-Fluten, wie ein tapferer Seemann seine Piratenprinzessin.]

Boaj, kein Mensch kann sich vorstellen, wie anstrengend das ist. Ich glaube auch, dass ich mir vorhin was gezerrt habe bei dem Spagat ...

Nur bei den besten Dates hat man danach Zerrungen!
Ja man, ich wäre auch für ein zweites Date!

***

Dank geht raus an das Jump House Berlin und Ansage an euch, euch am 2. Juni 'Leben am Limit' zu besorgen. Zum Beispiel bei iTunes oder Amazon. Aber Vorsicht: Zerrungen sind nicht ausgeschlossen!

"Das erste Date mit ... Juju von SXTN" lest ihr ganz bald bei Noisey. #katzen

Mehr erste Dates:

Das erste Date mit ... Frauenarzt
Das erste Date mit ... Farid Bang
Das erste Date mit ... Bausa

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.