Wir haben mit dem Typen gesprochen, der "Café Full" von Manuellsen verfilmt hat

Dank YouTuber Nimi haben wir zum legendären Rooz-Interview nun auch den Film im Kopf. Im Interview erzählt er, ob es von Bushido böse Worte gab und wie das Treffen mit Manuellsen lief.

|
März 6 2018, 6:00am

Screenshot aus dem YouTube-Video:
"MANUELLSEN REAGIERT! I NRW? - ZU! I NiMi im CAFE FULL I" von Nimi

Ein Blick auf YouTube erinnert heutzutage an einen frech rabattierten Wühltisch im Kleiderladen. Das meiste ist Ramsch, im besten Fall verstecken sich darin ein paar wenige Perlen, die es zu finden gilt. Eine der besten Perlen, die wir in Sachen guter YouTube-Unterhaltung und Lachkick-Garantie in den vergangenen Monaten entdeckt haben, ist Entertainer Nimi. Im November erschien mit "Café Full" das erste Video seiner aufwendigen Verfilmung des legendären Rooz-Interviews mit Rapper Manuellsen auf seinem YouTube-Channel. Darin stellt Nimi zusammen mit unfassbar gut gewählten Doppelgängern Szenen des Gesprächs von 2015 nach. Und alle kommen sie vor: Bushido, Shindy, Arafat Abou-Chaker, Ali Bumaye. In seinem zweiten Video "NRW Verbot“ erweiterte sich der Personenkreis um Fler und die Optik wurde noch aufwendiger. Am vergangenen Wochenende veröffentlichte Nimi ein Reaction-Video, das ihn gemeinsam mit dem Quell seiner Inspiration, Rapper Manuellsen, im Ruhrpott zeigt.


Da wir dank Nimi den Glauben an wirklich lustige, gut gemachte YouTube-Unterhaltung zumindest teilweise wiedergewonnen haben, mussten wir den Mann mal kurz persönlich sprechen.

Noisey: Bislang kennen dich die meisten wohl von deinen Manuellsen-Videos, aber sonst ist nichts über dich bekannt. Stell dich doch mal bitte kurz vor.
Nimi: Ich bin Nimi, ursprünglich stamme ich aus Eritrea. Geboren und aufgewachsen bin ich aber im wunderschönen Langen, also in der Nähe von Frankfurt am Main. Ich habe nach drei Semestern BWL gemerkt hat, dass das Leben zu kurz ist für so etwas. Also hab ich mich dazu entschieden, meinem Traum zu folgen und Film zu studieren. Deshalb bin ich jetzt auf YouTube und versuche zusammen mit meinem Team von 1TAKE FILMS, ein bisschen neuen Wind ins Game zu bringen.

Wie ist dein Bezug zur HipHop-Kultur entstanden?
Ich höre mein ganzes Leben schon Rap-Musik, habe aber erst spät zum Deutschrap gefunden. Ich fand das meiste, abseits von ein paar Ausnahmen, sehr unmelodisch. Das änderte sich irgendwann. Mittlerweile bin ich sehr froh über deutschen HipHop und alles, was er mit sich bringt, so wie beispielsweise die Rooz-Interviews.


VICE-Video: Don't Call It Road Rap – Die Welt des britischen Gangster-Raps


Die Videos haben optisch eine sehr hohe Qualität, man sieht, dass du Aufwand reingesteckt hast!
Ich muss an dieser Stelle ein großes Lob an alle Statisten aussprechen. Natürlich war alles sehr aufwendig und hat mich viel Kraft gekostet, aber ohne die ganzen Leute, die mich supporten, wäre das alles nicht möglich.


Wie schwer war es, so viele passende Doppelgänger zu finden? Du hast ja Schauspieler für Arafat, Bushido, Fler, Ali Bumaye und Shindy gebraucht.

Es war sehr mühsam. Die Jungs, die Arafat und Fler spielen, kenne ich glücklicherweise persönlich. Fremden muss man natürlich erstmal das ganze Projekt erklären und dabei so viel Vertrauen erwecken, dass vollkommene Laien auch wirklich vor die Kamera gehen. Gott sei Dank hat bis jetzt alles sehr gut funktioniert.

Wie waren die Reaktionen im Allgemeinen auf die Videos? Gab es Kritik oder sogar Hass, vielleicht sogar seitens Bushido und Co.?
Das Feedback war zu 100 Prozent positiv. Ob von Fremden oder Freunden. Das kann man besonders in den Kommentaren auf YouTube verfolgen. Von Seiten des "ersguterjunge"-Camps um Bushido hat bisher niemand etwas dazu gesagt. Aber um die Aufmerksamkeit der Rapper zu erregen, hab ich diese Videos auch nicht gemacht. Es ging darum, einen geilen Film zu machen. Auch wenn deren Lob ein schöner Bonus ist.

Was hat sich seitdem verändert für dich?
Ich werde überall erkannt und bekomme von fremden Menschen positives Feedback auf der Straße, was sehr schön ist. Aber im Grunde genommen ist alles gleich. Ich produziere Videos und teile sie mit der Welt. Ab dem Moment wo ich auf "posten" drücke, versuche ich das Internet aber im Internet zu belassen.

Wie hat Manuellsen eigentlich darauf reagiert – also noch vor deinem neuen Reactions-Video? Und war er sofort dabei, als du ihm den Cameo-Auftritt im Video "NRW Verbot" vorgeschlagen hast?
Manuellsen hat sehr nett reagiert. Ich habe kurz vor Release von "NRW? - ZU!" Kontakt zu ihm aufgenommen und ihm die Idee erklärt. Er war zum Glück sofort dabei. Wir haben dann an einem Samstag zum ersten Mal telefoniert und Sonntag wurde direkt gedreht. Der Dreh und die Begegnung selbst waren ebenfalls sehr positiv. Manuellsen und alle seine Freunde waren super gastfreundlich und zuvorkommend. Danke an der Stelle nochmals an Manuellsen und alle aus dem Café Full.

Wie beurteilst du die deutschesprachige YouTuber-Szene in Bezug auf guten Content? Was gefällt dir selbst, was ist deiner Meinung nach Müll?
In der Hinsicht schaue ich lieber auf meine eigenen Finger. Ich wünsche jedenfalls allen meinen YouTube-Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg, die Leidenschaft und Kreativität in ihre Videos stecken.

Soll es weitere Folgen geben? Was kannst du uns verraten?
Haltet eure Augen offen. Die Manuellsen-Saga ist nur der Anfang meiner YouTube-Karriere.

**

Mehr zum Thema:

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Noisey DE.