Alles, was du über Ketamin wissen musst

Ein Arzt erklärt uns, was Ketamin ist, warum es Leute im Club nehmen und wie man es sicher konsumiert.

|
Apr. 18 2016, 10:50am

Illustration von Adam Mignanelli

In Notaufnahmen auf der ganzen Welt wird Ketamin tagtäglich verwendet—um Menschen mit Schmerzen zu betäuben. Dort gehört es zur Grundausstattung im Medizinkoffer eines jeden Arztes. Für gewöhnlich wird es verwendet, wenn Leuten ein sehr unangenehmer Eingriff zugefügt wird. Forschungen haben in den letzten Jahren auch ergeben, dass Ketamin zur Behandlung von Depressionen geeignet wäre. Von der American Psychiatric Association in den USA wird sogar erwartet, dass sie dieses Jahr offizielle Richtlinien bezüglich der Verabreichung als Antidepressivum verabschiedet.

Aber es gibt noch eine andere Verwendung für Ketamin. Wochenende für Wochenende kann es auf den Dancefloors auf der ganzen Welt gefunden werden, da tausende Raver es verwenden, um sich in den frühen Morgenstunden zu berauschen. 1999 hat die DEA die Droge in den USA als illegal eingestuft und als Schedule III Controlled Substance klassifiziert.

Wenn man bedenkt, was medizinisch über Ketamin bekannt ist—dass es die Sinne betäubt und sich auf die Hirnfunktionen auswirkt—ist es nicht schwer, sich vorzustellen, warum einige Leute es illegal zu sich nehmen. Um ein tieferes Verständnis dafür zu bekommen, warum das so viele machen, haben wir von Noisey uns mit einem Experten in Verbindung gesetzt.

Dr. Andrew Monte ist Assistenzprofessor für Notfallmedizin und medizinische Toxikologie an der Universität Colorado. Er erforscht, wie illegale Substanzen auf den Körper wirken, und ist besonders interessiert an etwas, das er „neuartigen und synthetischen Drogenmissbrauch” nennt. Das ist Medizinersprache für „Clubdrogen”. Er erklärt uns, was Ketamin ist, was die Nebenwirkungen sind und wie man es sicher einnimmt.

Noisey: Hi Dr. Monte. Was ist Ketamin?
Dr. Andrew Monte: Es ist ein Betäubungsmittel für das zentrale Nervensystem. Es wird auch zur Vollnarkose verwendet, ist also ein Medikament, das Ärzte und Tierärzte für Operationen nutzen.

Welche psychischen und physiologischen Auswirkungen von Ketamin gibt es?
In geringer Dosierung ist es ein Sedativum. Wenn man die Dosis erhöht, wird es zu einem sogenannten „Dissoziativum”, was bedeutet, dass das zentrale Nervensystem beinahe vom Körper losgelöst wird. Das erlaubt einem Mediziner oder Tierarzt, schmerzvolle Behandlung zu vollführen, ohne dass die Person oder das Tier es spürt. Wir reden also darüber, psychische Gedanken von der Reaktion auf schmerzhafte Stimuli zu trennen. In einer viel höheren Dosis wird es ein „Anästhetikum”, versetzt Leute also im Prinzip in ein Koma.

Wie sieht es mit Nebenwirkungen aus?
Es gibt drei große Gruppen von Nebenwirkungen. Die erste umfasst kardiovaskulare Nebenwirkungen, was einen schnelleren Herzschlag und höheren Blutdruck bedeutet. Die zweite umfasst neuropsychiatrische Nebenwirkungen, ein Phänomen, das wir als Emergenz-Reaktion bezeichnen und bei dem Leute in aufgebrachtem und unbehaglichen Zustand aufwachen, fast als würden sie von einem schlechten Trip runterkommen. Und das dritte ist eine sehr seltene, aber dafür lebensgefährliche Nebenwirkung: Laryngospasmus, wenn die Stimmbänder verkrampfen. Wenn dies passiert, benötigt eine Person Wiederbelebungsmaßnahmen oder Mund-zu-Mund-Beatmung. Im Krankenhaus müssen Leute deswegen von Zeit zu Zeit an Beatmungsmaschinen angeschlossen werden. Es ist eine seltene Nebenwirkung, aber es kommt vor.

Was denken Sie, warum nehmen Leute Ketamin, um Party zu machen?
Dieses Konzept der dissoziativen Betäubung ist für Festivalbesucher und Konsumenten im Club interessant, weil es auf jeden Fall Halluzinationen hervorruft. Wenn du die richtige Dosierung wählst, dann kommst du in das „K-Hole”, von dem du immer liest. Du bekommst dann Halluzinationen und ein lähmendes Gefühl in Armen und Beinen. Wenn es richtig dosiert wird—was sehr schwer ist—ist das wahrscheinlich ein sehr reizvolles Gefühl.

Aber die Dosierung ist der schwierige Teil. Zu wenig und du merkst kaum etwas. Ein bisschen mehr und du kommst vielleicht in das „K-Hole”; es wird ein Dissoziativum und du sitzt rum und erinnerst dich an gar nichts mehr. Und wieder ein bisschen mehr als das und fällst unter Umständen ins Koma.

Ist Ketamin an sich sicher?
Wir nutzen Ketamin tagtäglich in unserer Notaufnahme für schmerzhafte Behandlungen. Wir nutzen es, um Abszesse zu entfernen und Frakturen oder ausgerenkte Schultern zu behandeln; wir nutzen es sogar für Patienten, die für Dinge wie Asthma eine Beruhigung benötigen. Einige der Nebenwirkungen können klinisch gesehen tatsächlich hilfreich sein—wenn jemand eine kritische Erkrankung und niedrigen Blutdruck oder einen langsamen Herzschlag hat, aber trotzdem für eine Behandlung betäubt werden muss, dann ist dieses Mittel hilfreich, weil es den Herzschlag erhöht.

Es ist im Krankenhaus sicher, aber wir verabreichen es unter kontrollierten Umständen für bestimmte Zwecke und unter sehr strikter Aufsicht. Und wir haben diverse Hilfsmittel zur Verfügung, um negative Auswirkungen des Mittels zu korrigieren.


Und außerhalb des Krankenhauses?
Was du auf der Straße kaufst, ist nicht unbedingt das, was du denkst zu kaufen. Ich forsche im Bereich des neuartigen und synthetischen Drogenmissbrauchs und diesen Sommer haben wir einige Leute auf Musikfestivals in Colorado befragt und diejenigen getestet, die sagten, dass sie Ketamin konsumiert haben. Wir haben eine Person getestet, die dies behauptete, und überhaupt kein Ketamin gefunden, dafür allerdings Dextromethorphan [Hustensaft]. Es gibt auch verschiedene Arten, diese Droge einzunehmen. Du kannst es als Pille nehmen, schnupfen oder injizieren, was am gefährlichsten ist. Jede Art hat andere Nebenwirkungen. Die Tode, die im Zusammenhang mit Ketamin gemeldet wurden, waren hauptsächlich in Kombination mit anderen Drogen.

Wenn du all das zusammennimmst—nicht zu wissen, welche Droge du nimmst, die Tatsache, dass Leute die Droge mit anderen Dingen strecken und die Unberechenbarkeit der klinischen Auswirkungen im Zusammenhang mit den verschiedenen Arten der Verabreichung—machen es zu einer sehr schwierigen Droge für Clubbesucher. Da liegt die wahre Gefahr.

Wenn jemand Ketamin als Partydroge nimmt, wie kann er dies auf die sicherste Art machen?
Das Erste ist, dass du es mit jemandem machen solltest, dem du vertraust—jemand, der helfen kann, wenn du in Schwierigkeiten geraten solltest. Wenn du einen Laryngospasmus (Stimmritzenkrampf) bekommen solltest, dann brauchst du jemanden, der dir Mund-zu-Mund-Beatmung verabreicht. Wenn du eine Emergenz-Reaktion hast—und in einem aufgewühlten Zustand erwachst—dann brauchst du jemanden, dem du vertrauen kannst und der dir hilft, dass du runterkommst, und dich an einen sicheren Ort bringt.

Leute, die generell ängstlich sind, sollten die Droge gar nicht konsumieren. Es gibt ein Konzept, „den Traum zu bestimmen”, was ich in der Notaufnahme tatsächlich nutze. Wenn ich dieses Medikament im Krankenhaus verabreiche, bestimme ich die Träume der Leute. Ich sage ihnen, dass sie an einen Ort denken sollen, an dem sie gerne Urlaub machen wollen, oder bitte sie, an die schönste Zeit in ihrem Leben zu denken. Sie fangen dann an, daran zu denken, und haben einen „angenehmen Trip”, um es mal so auszudrücken. Wenn jemand bereits aufgebracht und erregt erscheint, dann gibt es ein viel höheres Risiko für eine negative Reaktion.

Aber meine größte Warnung dagegen ist immer noch, dass du oft denkst, du würdest Ketamin bekommen, und in einer Vielzahl von Fällen—ich würde sagen 90%—aber etwas Anderes bekommst.

**

Dieser Artikel ist zuerst auf THUMP erschienen.

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.