Der Noisey Guide zum Rave Master

Wichtige Begriffe, Tipps und Tricks, die du für deinen ersten Rave brauchst.

|
27 August 2014, 11:33am

Du gehst also zu deinem ersten Rave. Bist du aufgeregt? Ängstlich? Nervös? Das solltest du auch sein! Man tanzt dort nicht einfach mit dem Shmoney hinein, junge Rave-Jungfrau. Man muss sich seinen Weg geschickt durch tanzen, wie wenn auf der Tanzfläche einer Salsa-Bar wäre und eh schon alle schauen würden.

Es gibt einige wichtige Ausdrücke, Tipps und Tricks, die man kennen muss, bevor man zum Rave Master™ werden kann. Komm mit mir mit, ich zeige dir den richtigen Weg zum Raven.

Das erste, was du wissen musst, ist, dass ein Rave überall dort ist, wo man laute Musik oder sanften EDM hören kann. Hier sind einige Beispiele für Raves: Ein Kreuzfahrtschiff, die Lobby eines Hotels, der Rücksitz einer Mitfahrgelegenheit, ein Maturaball, EDM Festivals, echte Raves, das Sahara-Zelt beim Coachella, jedes Bier-gesponsorte Zelt, jedes andere Zelt, Brunch und alles andere. Filme haben mir zwei Dinge gelernt: 1.) In den 90ern wurden Raves in heißen, schwitzigen, drogigen, alten Lagerhäusern veranstaltet und 2.) Mark Ruffalo war tight. Natürlich gibt es immer noch Lagerhaus-Raves, die heute aber „Afterhour" heißen. Und Ruffalo, wenn du das liest, ich wollte dir nur Bescheid geben, dass du auf all meinen Afterhours auf der Gästeliste stehst—nur für den Fall, dass du mal vorbeischauen magst, um über Männerzeug zu reden.

Aber genauso wie Mark Ruffalo vom Inbegriff eines „Chill Bros" zum verschrobenen Skelett eines Menschen geworden ist, der an eine 9/11 Verschwörung glaubt, haben sich auch Raves verändert. Was früher einmal für junge Menschen eine glorreiche Bühne der Freiheit und Selbstdarstellung war, ist heute nur noch ein organisiertes Event mit jeder Menge Sponsorenfirmen. Während ich zum Hard Summer 2013 gegangen bin, hat ein Raver ein Mädchen angeschrien, das Fellstiefel anhatte: „Das ist hier kein Rave! Das ist eine EDM Show!" Glücklicherweise hat das Mädchen gewusst, dass eine EDM Show ein Rave ist, Dummkopf. Lasst mich euch jetzt also ein paar elementare Rave-Begrifflichkeiten erklären, damit ihr nicht mit Fellstiefeln bei eurem nächsten Rave aufkreuzt.

Zuerst solltet ihr mal die Genres kennen:

Dubstep

Dubstep ist diese Wub-Wub-Musik, die 2009 plötzlich cool war und dann wieder nicht. Es hat sie Masse befriedigt, die den Tod von Nu-Metal 2003 verpasst hat. Lass die Dubstep-Bühne bei einem Festival besser aus (falls es noch immer eine gibt). Der Einzige Dubstep-Artist, der noch immer auf Hauptbühnen spielt ist Skrillex, weil Skrillex großartig ist und ich Skrillex liebe.

Trap

Trap ist das Genre, das Dubstep ersetzt hat. Es ist nicht so aggressiv wie Dubstep.

Jersey Club

Jersey Club ist das Genre, das Trap ersetzt hat. Es ist nicht so aggressiv wie Trap.

Ryan Hemsworth

Ryan Hemsworth ist das Genre, das Jersey Club ersetzt hat. Er ist nicht so aggressiv wie Jersey Club.

Techno

In den frühen 00er Jahren war alles, was irgendwie elektronisch war, Techno. Das haben wir gelernt, als Eminem Moby in „Without Me" gedisst hat. Ich wurde kürzlich davon in Kenntnis gesetzt, dass Techno mittlerweile als Genre angesehen wird. Obwohl die einzigen beiden Techno-Tracks, die ich brauche Sandstorm und Zombie Nation sind, gibt es einen neuen Techno-Artist, den man auch gut gebrauchen kann. Sein Name ist BRODINSKI.

Trance

Trance ist manchmal tight. Schaut euch an, wieviele Subgenres Trance hat—chill mal #trancefamily, solltest du nicht lieber herumtrancen anstatt Subgenres zu erfinden?

Moombahton

Ich habe euch zur Übersicht die Grafik oben gemacht.

House

House ist ein Genre, das in den 80ern in Chicago erfunden wurde. Ratet mal, wer 1980 mit 3 Jahren nach Chicago gezogen ist? Kanye West. Den Rest könnt ihr euch denken.

Okay, jetzt wo du ein paar Genres kennst, solltest du dich auch mit Rave Begrifflichkeiten auskennen.

Kandi

Kandi war ein heißes Thema in den letzten Wochen, ein paar große Festivals haben es verbannt, Diplo hat es öffentlich verurteilt. Ich weiß nicht wirklich, was es ist–schau doch selber nach, ich bin nicht dein Daddy (außer du brauchst einen Daddy, dann kann ich dein Daddy sein).

PLUR

PLUR stand einmal für „Peace Love Unity Respect", aber nachdem ich dieses Jahr am Coachella kein Feuer für einen Raver hatte, hat er gesagt „Das ist nicht PLUR, Bro." Jetzt weiß ich nicht mehr, wofür PLUR steht.

Turn Up / Turnt / Plurnt

Spaß haben und alle Hemmungen mit deinen Bros auf einem Rave verlieren. Leute, die turnt sind, lassen es dich normalerweise wissen, indem sie selbstgemachte T-Shirts mit den griechischen Buchstaben ihrer Verbindung drauf tragen.

Gloving

Gloving ist eine Aktivität, die alle #tru #raverz vom Anfänger bis zum Profi, genießen. Es ist eine Bühnenlichtshow, die direkt auf dein Gesicht gerichtet ist.

Jetzt, wo du eine ungefähre Ahnung von den Genres und Begriffen hast, ist es an der Zeit, deine Eintrittskarte zu besorgen. Ich persönlich verwende am Eingang ausgefuchste 45 Schritte, die gefakte Mailverläufe mit Firmenbossen, die gar nicht existieren, um meinen Wert zu zeigen. Normalerweise endet dieser Prozess damit, dass ich einen All-Access Pass bekomme und ein Set spielen kann, wenn ich möchte. Ein einfacherer Weg ist es, einfach deine Mama nach dem Ticketgeld zu fragen.

Wenn du erst einmal dein Ticket hast, ist es an der Zeit, dein Handy aufzuladen, deine Blumenkrone zu verbrennen und zum Rave zu fahren. Wenn du erstmal drinnen bist, sei einfach nett und hab Spaß. Pass auf deine Freunde und die Leute rundherum auf. Du kannst Selfies machen und kurze Videos von den Sets aufnehmen, aber nicht zu viele. So nah wie möglich an die Bühne zu kommen sollte nicht sein Ziel sein. Dein Ziel sollte es sein, mit deinen Freunden zu tanzen und zu netzwerken. Wenn du es auf die Bühne schaffst, solltest du gefälligst tanzen—niemand will dich ruhig hinter dem DJ stehen sehen. Fahr die Bildschirmhelligkeit deines Handys runter und verwende den Flugmodus während der Sets, das spart Akku. Ich nehme mein Ladekabel zu jedem Rave mit. Versuche, nicht zu viel durchzuplanen, welche Sets du sehen möchtest, weil Rave-Pläne nie sehr verlässlich sind. Trink viel Wasser und grüß mich, wenn du mich siehst.

Auf Twitter erfährst du vom Autor alles, was du über Raves wissen musst.—@robesman

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.


MEHR VON NOISEY

Sechs Tipps, um den Post-Rave-Blues zu bekämpfen
Na, seid ihr heute alle richtig drüber?10 Wege, wie Clubbing im Jahr 2014 weniger beschissen wird
Mit fremden Leuten in einem dunklen Raum zu tanzen, ist einfach zu wichtig, als dass es scheiße werden darf.Die neue Jamie xx-Single „All Under One Roof Raving" ist ziemlich hardcore
Trotz allem Zitat ist das hier typisches Jamie xx-Material: Steeldrums, Garage-Beats, Subb-Bässe und ein Popsong-Gerüst. Gutes Ding!